RSS

Facebook

Twitter

Donnerstag, 31. Juli 2014 | 11:25 CEST
Dadaab, Kenia 2011
Dadaab, Kenia, 22.07.2011: Somalische Flüchtlinge fliehen vor der Dürre und der Gewalt in das überfüllte Flüchtlingslager in Dadaab, Kenia, und tragen ihre kranken und unterernährten Kinder in ein Ernährungszentrum von Ärzte ohne Grenzen.Foto: Brendan Bannon
Veröffentlicht am 05.08.2011
A A
A A

Kenia: Somalische Flüchtlinge kämpfen um ihr Überleben

Täglich erreichen Flüchtlinge aus Somalia die bereits überfüllten Lager in Dadaab im Nordosten von Kenia. Sie fliehen vor dem Bürgerkrieg in Somalia und den verheerenden Folgen der andauernden Dürre. Alleine in der dritten Juliwoche kamen 5.117 neue Flüchlinge zu den Lagern und erhöhten somit die Gesamtzahl der Menschen in und um die Lager von Dadaab auf 387.893 Personen. Die drei Lager - Ifo, Hagadera und Dagahaley – waren ursprünglich dafür konzipiert insgesamt 90.000 Flüchtlinge aufzunehmen.

22.07.2011

Fotoreportage öffnen

Somalische Flüchtlinge fliehen vor der Dürre und der Gewalt in das überfüllte Flüchtlingslager in Dadaab, Kenia, und tragen ihre kranken und unterernährten Kinder in ein Ernährungszentrum von Ärzte ohne Grenzen.

Die meisten Neuankömmlinge müssen sich außerhalb der Lager niederlassen, wo sie keine ausreichende Hilfe erhalten und nicht nur um eine offizielle Registrierung, sondern auch um den Zugang zu Wasser, Nahrung und Unterkunft kämpfen müssen. Ärzte ohne Grenzen bietet medizinische Hilfe und behandelt etwa 10.000 unterernährte Personen in und um die Lager in Dadaab.

Einsätze unterstützen

Jetzt spenden und Leben retten!

Unsere Hilfseinsätze