Hanna Spegel23.11.2015

Neue "Diagnose": Hilfe für die Jüngsten

2 Kommentare

Wie erlebt ein kleiner Bub die Flucht vor dem Krieg? Warum ist Malaria für die Kleinsten so gefährlich? Und wie stimmt Ärzte ohne Grenzen die weltweiten Hilfsprogramme speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ab? Lesen Sie mehr darüber in der aktuellen Ausgabe unsere Magazins "Diagnose":

 

 

"Überall nur ein Thema: Malaria"

Tausende Kinder sind heuer im Südsudan bereits an Malaria erkrankt - eine davon ist die kleine Achan: "Wir alle hatten Angst, dass sie sterben würde", erzählt ihr Vater. Doch warum ist die Tropenkrankheit für die Kleinsten so gefährlich? Unsere medizinische Beraterin Dr. Turid Piening erklärt im Interview die Gefahren - aber auch Erfolgserlebnisse: "Glücklicherweise überleben die meisten Kinder, die wir behandeln." Der Malaria-Kreislauf zeigt anschaulich, wie die Krankheit übertragen wird: "Die Menschen müssen häufig im Freien schlafen und sind so den Mücken, die die Krankheit übertragen, schutzlos ausgesetzt." Mehr dazu erfahren Sie auf den Seiten 8 & 9!

Weitere Themen der aktuellen Ausgabe sind unsere Hilfseinsätze für Flüchtlinge im Herzen Europas, der Angriff auf unsere unabhängige Hilfe in Afghanistan und Berichte österreichischer Einsatzkräfte. Außerdem gibt es diesmal Tipps zum Thema "sinnvoll schenken" für das bevorstehende Weihnachtsfest.

Die Ausgabe 04/2015 der "Diagnose" steht ab sofort online und unter Publikationen zum Download bereit. Sie möchten das Magazin kostenlos direkt in Ihren Postkasten bekommen? Einfach hier abonnieren!

Kommentare

Victoria Zedlacher
Toll geworden, die neue Diagnose :)!
hanna.spegel
Dankeschön liebe Vicky, werde ich unserem Chefredakteur weitersagen! :-)

Kommentar verfassen

* Diese Angabe wird benötigt.

Teilen

Vervielfältigen

Mehr von Hanna Spegel

Seiten