Judith Mader03.10.2013

Field Day 2

0 Kommentare

Fortsetzung des Field Day: "Am frühen Nachmittag sind wir wieder in der Apotheke. Dort wartet schließlich eine Menge Arbeit für den Nachmittag auf mich…"


Nachdem wir wieder in der Apotheke angelangt sind ist es Zeit fürs Mittagessen. Immer wenn Field Day ist, bekomme ich von meinen lieben Kollegen das Essen in die Apotheke geliefert. Auch heute steht meine Lunchbox schon bereit. Das Mittagessen in der Apotheke gibt mir Gelegenheit mich hinzusetzen und mein Essen in Ruhe zu genießen. Immer über die Mittagszeit versuche ich Kleinigkeiten zu erledigen, die nicht viel Zeit aber eine gewisse Ruhe benötigen. Heute zum Beispiel muss ich die Bestellung für das Health Center durchsehen, das morgen beliefert werden soll. Die Bestellung muss an ein paar Punkten korrigiert werden, ansonsten ist sie recht brauchbar und vollständig. Somit ist meine Aufgabe schnell erledigt. Das gibt mir die Gelegenheit meinem Kollegen eine Freude zu machen. Er freut sich über eine kleine handgeschriebene Geschichte in deutscher Sprache, um seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Ich muss mir also was einfallen lassen. Schnell hab ich ein paar Zeilen aufgeschrieben. Ich bin gespannt, ob er sie versteht! Unwillkürlich muss ich lächeln – das Leben hier stellt ganz unterschiedliche Herausforderungen an mich!

70 Kartons mit Medikamenten

Rasch ist die Mittagspause vorbei, am Nachmittag steht eine Fahrt ins nahe gelegene Krankenhaus an. Von dort müssen wir heute eine ganze Ladung an Medikamenten in unsere Apotheke schaffen. Ich bin froh, dass mir für solche Arbeiten zwei Lagerarbeiter zur Verfügung stehen. Wir fahren zu zweit ins Krankenhaus. Am Tor werden wir freundlich begrüßt, denn auch das Krankenhauspersonal ist mit unserem Pickup mit überdachter Ladefläche mehr als vertraut. Gekonnt parkt unser Fahrer das Auto an einem etwas unkonventionellen Ort, was uns aber das Einladen der ca. 70 Kartons merklich erleichtert. Jetzt heißt es anpacken, damit wir die Ladung noch vor Dienstschluss in die Apotheke bringen können. Zuvor muss ich noch die Formalitäten mit dem Krankenhauspharmazeuten regeln. Nach dem wir alle notwendigen Papiere unterzeichnet haben, können wir mit dem Einladen der Kartons beginnen. Mit Hilfe von Paletten und Hubwagen geht das ganze recht schnell und wir sind in der Lage unseren Pickup zu beladen. Hier muss ich immer wieder staunen, wie rasch und wie geschickt unser Fahrer mit Hilfe eines Lagerarbeiters die Fracht im Pickup verstaut. Eine gute Stunde später passieren wir wieder das Tor des Krankenhauses und fahren in Richtung Apotheke.

... und alle packen mit an!

Im Geiste gehe ich den Platz durch, den wir brauchen um unsere Ladung auch ordentlich in der Apotheke zu verstauen. Es werden wohl ein paar Handgriffe notwendig sein, bevor wir alles am richtigen Platz haben. Aber jetzt heißt es Pickup entladen, da unser Fahrer heute noch andere Pflichten hat. Alle packen mit an um die Ladung so schnell wie möglich zu entladen und nach 15 Minuten kann unser Fahrer wieder weiterziehen. Wir räumen rasch einige Kleinigkeiten zusammen und verstauen die Ladung, denn gleich kommen die Teams aus den Health Centers zurück und geben die Bestellungen für morgen ab. Nachdem wir den Andrang des Spätnachmittags bewältigt haben, kehrt langsam Ruhe ein am Gelände ein. Die lokalen Mitarbeiter gehen nach Hause und die internationalen Teammitglieder sitzen noch in den Büros der verschiedenen Departements. Langsam senkt sich auch die Dunkelheit über das gesamte Gelände und die Lichter in den Büros gehen an. In ein paar Stunden ist auch dieser Tag vorbei.

Kommentar verfassen

* Diese Angabe wird benötigt.

Teilen

Vervielfältigen

Mehr von Judith Mader

Etwas verspätet möchte ich euch noch von einem ganz besonderen Tag hier in Malawi berichten: Dem World Aids Day! Begangen wird er für gewöhnlich am 1. Dezember, mit mehr oder weniger großem Echo bei uns in Europa. Für gewöhnlich liest man davon ...

weiterlesen

Nachdem wir den afrikanischen Winter eindeutig hinter uns gelassen haben und die Tage deutlich wärmer und ein klein wenig länger werden, nähert sich meine Mission bereits unaufhaltsam ihrer Halbzeit. In manchen Situationen und Begegnungen fühlt ...

weiterlesen

Heute steht erneut ein Field Day auf meinem Plan. Field Day bedeutet, dass wir in eines unserer 10 Health Centers fahren, um dort unsere Medikamente zu liefern. Seit einiger Zeit nutze ich in der Früh die Chance zu Fuß zur Arbeit gehen zu können ...

weiterlesen