Tanja Rau05.11.2013

Mit dem Notfallteam im Behelfslager Bundibugyo

3 Kommentare

Mein Einsatz im Behelfslager Bundibugyo im Westen Ugandas war einzigartig. Über 21.000 Menschen flüchteten aus der Demokratischen Republik Kongo über die ugandische Grenze und noch immer kommen täglich neue dazu. Um die Zeit zu überbrücken bis der neue Arzt von Ärzte ohne Grenzen angekommen ist wurde ich ins Camp geschickt.


Das Behelfslager Bundibugyo im Westen Ugandas (c) Tanja Rau

Meine Aufgabe war es, die medizinische Mangelversorgung aufzubessern und zusammen mit dem Notfallteam ein adäquates Management aufzubauen. Täglich werden 300-400 Patienten in der Ambulanz gesehen, manche von ihnen müssen wir in unserer ‘Klinik’ aufnehmen, um sie besser überwachen und therapieren zu können.


Menschen in einer Schlange vor der Ambulanz von Ärzte ohne Grenzen (c) Tanja Rau

Für mich war es deswegen so aufregend, weil ich hier viele andere Krankheiten, neben Tuberkulose und HIV/Aids, zu sehen bekommen habe. Gemeinsam mit dem Team betreuten wir auch unterernährte Menschen, vor allem Kinder. Eine speziell in Ernährungsthemen ausgebildete Krankenschwester von Ärzte ohne Grenzen kümmert sich um diese Patienten. Natürlich werden hier auch einige Kinder zur Welt gebracht. Leider müssen wir manchmal chirurgisch eingreifen.  Ein sehr schöner Moment für mich war es, als ich nach einer kritischen Situation einer werdenden Mutter mit ihrem leblosen Kind Erste Hilfe leisten konnte und somit das Kind wiederbelebt habe. Beide sind wohlauf. Manchmal müssen wir auch Patienten in ein entfernteres Krankenhaus transferieren, weil wir im Lager viele dieser Krankheiten nicht therapieren können. Dafür habe ich am Abreisetag das Fort Portal Hospital begutachtet und einen Bericht abgegeben, damit das Notfallteam Bescheid weiß, welche Patienten transferiert werden können.

Kleine Eingriffe bewältigen wir direkt vor Ort am laufenden Band. In der Nacht ist es etwas ruhiger, doch auch da wird gute Patientenversorgung gewährleistet. Es ist eine große Herausforderung in einer kurzen Zeit alle notwendigen Medikamente anzuliefern. Es erfordert eine gute Logistik und Zusammenarbeit des gesamten Teams um für solch einen Patientenandrang zu versorgen und den immer neuen Umständen gewachsen zu sein.


Das Team von Ärzte ohne Grenzen im Behelfslager Bundibugyo (c) Tanja Rau

In Bundibugyo ist derzeit ein überaus hochmotiviertes Team, und es hat mir große Freude bereitet ein Teil dieses Teams zu sein. Ich bedanke mich ganz herzlich diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen!

Kommentare

Klaus Hellwagner
Liebe Tanja! Für mich gehörst du zu den humanitären Heldinnen dieser Welt. Viel Kraft für deinen Einsatz und komm gesund wieder.
Tanja Rau
Lieber Klaus, vielen lieben Dank für Deine lieben Worte. Tut gut, wenn man hört, dass man noch nicht ganz vergessen wurde und geschätzt wird! Ich wünsch' allen ein besinnliches Weihnachtsfest unter Euren Lieben! Bleibt gesund! take care! Tanja
Mara Bossert
herzlichen Dank für diese großartige Hilfe im Land meines Herzens. Ich selber war im Juli im Westen Ugandas - und damit auch - an der Grenze zum Kongo unterwegs. . . es ist eine traurige Situation . . . .

Kommentar verfassen

* Diese Angabe wird benötigt.

Teilen

Vervielfältigen

Mehr von Tanja Rau