Anthropologen und Anthropologinnen

„Health Promotion“ zielt darauf ab, Bevölkerungsgruppen über Hygienemaßnahmen, ärztliche Versorgung und die unterschiedlichen Projekte unserer Organisation aufzuklären. Es ist ein wechselseitiger Prozess: die Kultur und die Gepflogenheiten einer Gemeinde zu verstehen ist genauso wichtig wie die Aufklärungsarbeit.

Während Krankheitsausbrüchen und Epidemien bemühen sich unsere Teams, Gemeinden darüber zu informieren, wie Krankheiten übertragen werden, wie sie sich schützen können und welche Schritte sie befolgen müssen, wenn jemand krank wird. Bei einem Cholera-Ausbruch sind unsere „Health Promoters“ beispielsweise damit beschäftigt, die Bevölkerung über die Wichtigkeit der Hygienemaßnahmen aufzuklären, da diese Krankheit u.a. über verunreinigtes Wasser übertragen wird.

Ihre Aufgabe als Anthropologe oder Anthropologin ist es, lokales Verhalten und Gewohnheiten zu analysieren, die zu einer Übertragung der Krankheit in der Gemeinde führen können. Als Teil des medizinischen Teams und um die medizinischen Aktivitäten zu unterstützen, koordinieren Sie die IEC-Tätigkeiten (Information, Education, Communication) für verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel die Bewerbung der medizinischen Angebote, Hygieneförderung, Informationen zu Themen wie Schwangerschaft, Mangelernährung, Malaria, AIDS, Ebola, etc.

Sie sollten bereits eine große Erfahrungsbreite in der Arbeit mit Gemeinden mitbringen und es gewohnt sein, in einer Ihnen nicht vertrauten Kultur zu leben und zu arbeiten. Zusätzlich werden Sie sich auch sehr viel mit Kommunikationsformen in lokalen Kulturen auseinandersetzen, um Ihre Aufgabe möglichst erfolgreich zu gestalten. In Ihrer Arbeit werden Sie von einem lokalen Team unterstützt, das Sie leiten und gegebenenfalls auch weiterbilden.

Spezielle Anforderungen:

  • abgeschlossenes Studium der Anthropologie
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung
  • Erfahrung, in Ihnen nicht vertrauten Kulturen zu leben und zu arbeiten/Freude an multikulturellen Settings
  • Erfahrung in der Arbeit mit Gemeinden
  • Erfahrung in Kommunikationstätigkeiten
  • fließende Englisch- und/oder gute Französischkenntnisse
  • mindestens sechs bis neun Monate Zeit für einen Ersteinsatz

Video-Interview

Doris Burtscher, Anthropologin bei Ärzte ohne Grenzen spricht im Interview über ihre Arbeit:

In Kooperation mit whatchado

Vervielfältigen