Tschad

Fotoalbum: Hilfe für 2,5 Mio. Vertriebene am Tschadsee

In Nigeria, Kamerun, Tschad und Niger sind 2,5 Millionen Menschen heimatlos geworden - Grund dafür sind gewaltsame Attacken in der Tschadsee-Region. Wir verstärken nun unsere medizinischen und humanitären Hilfsaktivitäten in den vier Ländern und stellen Wasser und Hilfsgüter zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr zur Situation vor Ort im Interview mit Dr. Jean-Clément Cabrol, Leiter der Einsätze von Ärzte ohne Grenzen in Genf: „Die einzige Gewissheit ist, dass die Menschen weiterhin in Angst leben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen

Vervielfältigen