HIV-Medikamente in den Patentpool!

Lebensnotwendige HIV/AIDS-Medikamente sind für viele Menschen, insbesondere in armen Ländern, nicht bezahlbar. Gerade neue und effektivere Medikamente, die besonders benötigt werden, sind unerschwinglich. Es gibt jedoch eine Lösung: Den Patentpool. Hierfür brauchen wir Ihre Unterstützung!

Pharmafirmen sollen ihre Patente auf HIV/Aids-Medikamente in einen sogenannten „Patentpool“ geben. Während sie Lizenzgebühren erhalten, können andere Firmen diese Patente nutzen, um günstigere Medikamente für arme Länder herzustellen. Im Zeitverlauf werden Preise immer weiter sinken, denn der Patentpool belebt die Konkurrenz unterschiedlicher Firmen miteinander. Der Wettbewerb zwischen verschiedenen Unternehmen ist die beste Möglichkeit, Medikamente bezahlbarer zu machen. Dabei gewinnen alle.

Helfen Sie uns, den Pool zu verwirklichen: Schreiben Sie an die Pharmaunternehmen und fordern Sie sie auf, ihre Medikamente in den Patentpool zu geben.

Warum wir den Patentpool brauchen

Wir benötigen lebensverlängernde HIV-Medikamente: Moderne und verbesserte antiretrovirale Medikamente gibt es bereits für Patienten in den USA und in Europa. Für Menschen in Entwicklungsländern gibt es diese aber nicht oder sie sind zu teuer. Wir brauchen diese neueren Medikamente, die weniger Nebenwirkungen haben, um schrittweise die alten Behandlungsmethoden abzulösen. Außerdem werden alle Patienten auf Dauer ihre Medikamente wechseln müssen, da die Viren Resistenzen entwickeln und die bisherigen Medikamente unwirksam werden. Mit einer preisgünstigeren Herstellung von Medikamenten sichert ein Patentpool die Versorgung der Menschen in den Entwicklungsländern mit modernen Medikamenten.

Wir benötigen HIV/Aids-Medikamente als Kombinationspräparate: Es ist kompliziert, HIV/Aids zu behandeln. Oft müssen die Patienten einen Cocktail verschiedener Medikamente einnehmen. Gelänge es, diese unterschiedlichen Medikamente in einer einzigen, einfach einzunehmenden Pille zu vereinigen, würden mehr Patienten ihre Behandlungen dauerhaft durchführen. Zurzeit können Generika-Hersteller diese so dringend benötigten Kombinationspräparate kaum oder nur schwer herstellen, da unterschiedliche Pharmaunternehmen die Patente zu den verschiedenen Medikamenten innehaben.

Indem ein Patentpool diese Patente unter ein gemeinsames Regel- und Verwaltungswerk stellt, vereinfacht und ermöglicht er die Entwicklung von vielen weiteren Kombinationspräparaten.

Wir benötigen HIV/Aids-Medikamente für Kinder: Zwei Millionen Kinder leben mit HIV/Aids, aber weniger als zehn Prozent von ihnen haben Zugang zu den Medikamenten, die sie benötigen. Allzu oft gibt es keine kindgerechten Versionen der Medikamente, weil für die Unternehmen kein Anreiz besteht, diese zu entwickeln. Denn: Die überwiegende Mehrheit der Kinder, die Medikamente benötigen, lebt in armen Ländern.

Wenn wir die Patente für HIV/Aids-Medikamente in den Patentpool geben, beseitigen wir diese Barriere, die die Entwicklung von kindgerechten Medikamenten und Kombinationspräparaten blockiert.

E-Mail an Pharmafirmen schreiben

Zurzeit wird eifrig an einem Patentpool gearbeitet. Die internationale Organisation zur Finanzierung von Medikamenten, UNITAID, arbeitet daran, aus der Idee Wirklichkeit zu machen. Dafür muss die Pharmaindustrie allerdings mitspielen. Deshalb bitten wir Sie, den Pharmaunternehmen zu schreiben und sie aufzufordern, am Patentpool teilzunehmen:

Jetzt mitmachen

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen

Vervielfältigen