Pakistan

Karatschi: Neue Klinik eröffnet

Zusammen mit dem Sina Health, Education und Welfare Trust, kurz SINA, eröffnete die internationale medizinische humanitäre Organisation Ärzte ohne Grenzen in Machar Colony eine neue Klinik. Das Spital bietet wichtige Basisgesundheitsversorgung ebenso wie Notfallbehandlung und Geburtshilfe.

Enormer Bedarf

Machar Colony ist ein extrem dicht besiedeltes Gebiet am Rande des Fischereihafens von Karatschi. In den letzten 30 Jahren ist die Bevölkerungszahl hier enorm gestiegen. Umweltverschmutzung, Bevölkerungsdichte, schlechte sanitäre Bedingungen und ein Mangel an erschwinglicher medizinischer Behandlung erhöhen die Anfälligkeit der Bewohnerinnen und Bewohner der Machar Colony für vermeidbare Krankheiten wie Diarrhöe und Atemwegsinfekte.

Medikamente und Versorgung kostenlos

Die Klinik öffnete zum ersten Mal Mitte Oktober 2012 ihre Pforten, im ersten Monat wurden täglich mehr als 100 Untersuchungen durchgeführt. Medikamente und medizinische Versorgung sind kostenlos, die Leistungen inkludieren Basisgesundheitsversorgung, eine 24-Stunden-Notfall-Versorgung und Geburtshilfe. „In Machar Colony gibt es viele Gemeinden und verschiedene ethnische Gruppen, und die Klinik ist offen für alle, die medizinische Hilfe benötigen“, sagt Dr. Declan Barry, medizinischer Fachmann von Ärzte ohne Grenzen in Pakistan.

Seit 1986 leistet Ärzte ohne Grenzen in Pakistan der lokalen Bevölkerung und afghanischen Flüchtlingen Hilfe, die Opfer von bewaffneten Konflikten und Naturkatastrophen wurden oder keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben. Die Teams leisten derzeit kostenlose medizinische Versorgung in Belutschistan, Khyber Pakhtunkhwa, Kurram Agency (FATA) und den Sindh-Provinzen. Ärzte ohne Grenzen nimmt für seine Arbeit in Pakistan nur private Spenden von Privatpersonen auf der ganzen Welt an und akzeptiert keine Regierungsgelder oder Gelder von Agenturen und militärischen oder politischen Gruppierungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen

Vervielfältigen