Vernachlässigte Krankheiten

Ärzte ohne Grenzen spricht nicht nur von einer "vernachlässigten" Krankheiten, wenn man so gut wie nie etwas über sie hört, sondern auch, wenn z.B. die Behandlung oder die Diagnose dieser Erkrankung nicht (mehr) zeitgemäß ist.

Zu den vernachlässigten Krankheiten zählen u.a. die Schlafkrankheit, Chagas, Kala Azar (Leishmaniose) und Tuberkulose. Vernachlässigte Krankheiten stehen meist im Zusammenhang mit Armut. Die Menschen, die davon betroffen sind, können sich Medikamente nicht leisten. Forschung ist teuer und muss profitabel sein. Ein sehr anschauliches Beispiel ist der Wirkstoff DFMO (Eflornithine), der gegen Schlafkrankheit hilft. Die Produktion des Medikaments wurde eingestellt, da es dem Unternehmen zuwenig Profit einbrachte. Erst als man herausgefunden hatte, dass Eflornithin auch als Substanz in Enthaarungscremes für Frauen auf den Markt gebracht wurde, gab der betreffende Pharmakonzern aufgrund großen internationalen Drucks die Zusage, den weltweiten Bedarf an Eflornithin für die nächsten Jahre sicherzustellen.

Bericht über unsere Hilfsprogramme und Forschungsinitiativen zum Thema Schlafkrankheit:

Mehr Videos über vernachlässigte Krankheiten auf YouTube:

Alle 8 Videos ansehen

Aus unserer Sicht darf nicht die Brieftasche über Leben und Tod entscheiden! Daher üben wir mit Kampagnen und Initiativen Druck auf die Verantwortlichen in Forschung, Politik und Wirtschaft aus, um den Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten zu verbessern.

Mehr über einige vernachlässigte Krankheiten erfahren:

Vervielfältigen