Christoph Ramstein
Liebe Julia Rappenecker Mit Spannung habe ich Ihren zweiten Blog erwartet und immer wieder nachgeschaut, ob er eintrifft! Ja, Sie leiden ja offenbar unter einem "Überfluss an Zeitmangel" - eine uns Ärzten inhärente Krankheit, vor allem, wenn wir - wie Sie - unseren Beruf mit Herzblut zu erfüllen versuchen. Ich zweiter Blog ist wiederum sehr beeindruckend. Mit Ihrem erwähnten Gefühl "Hochachtung" drücken Sie ja auch die "Wertschätzung" dieser Frauen aus. Heute findet in Basel der erste "Frauenlauf" statt - "ohne Frauen läuft nichts". Übrigens hat David Meyle (der Assistent von Caroline Schröder Field) im neusten Münster-Newsletter auf Sie hingewiesen und den Link zur Webseite-Blog angegeben. Mine Frau und ich waren Ende März bis anfangs April mit der cja ( christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaf)t Basel in Israel (eine kleine Gruppe von 15 Leuten), mit dabei waren auch Lukas Kundert - Präs. der cja Basel - Hans-Adam Ritter(hat mich und meine Frau vor x Jahren getraut) und Frank Lorenz, der theol. Liter der freien Kirche Elisabethen Basel. Gerne würde ich Ihnen - falls es Sie interessiert - mehr mitteilen + Fotos. Dafür ist aber der Blog nicht geeignet und über Facebook möchte ch mich mit Ihnen auch nicht austauschen, dann eher via E-Mail, falls Sie mir Ihre E-Mail-Adresse bekannt geben resp. eine Kurs-Mail schicken. Bis dahin herzliche Grüsse und alles erdenklich Gute für Sie, Ihr Team und all Ihre PatientenInnen! Christoph Ramstein
* Diese Angabe wird benötigt.