Die Arbeit als CampaignerIn

Als Campaigner oder Campaignerin stehst du gut sichtbar mit einem Logo von Ärzte ohne Grenzen in der Öffentlichkeit und bist Teil unserer Organisation: Wir stellen die Standwerbung selbst auf die Beine, wir rekrutieren und schulen dich und nehmen dich unter Vertrag. Das heißt, du bist direkt bei Ärzte ohne Grenzen angestellt – mit vollem Versicherungsschutz (Kranken-, Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung). Eine freie Mitarbeit oder eine Mitarbeit auf Honorarbasis sind nicht möglich.

Während unserer Standwerbungstour bist du drei Wochen am Stück unterwegs in ganz Österreich. Du lebst und arbeitest während dieser Zeit in einem Team mit 2-4 anderen Campaignern und Campaignerinnen, wobei mindestens einer davon bereits Erfahrung mit Standwerbung hat und als Teamleitung fungiert.

Du wohnst nicht zu Hause, sondern gemeinsam mit deinen Teammitgliedern in einer von Ärzte ohne Grenzen wochenweise angemieteten Ferienwohnung. Für die Verpflegung ist das Team selbst verantwortlich, du bekommst aber von uns eine tägliche Verpflegungspauschale.

Jedes Team hat ein Auto zur Verfügung. Die Kosten für das Mietauto (inkl. Benzin) sowie die Anreise zum ersten Einsatzort und die Heimreise übernimmt Ärzte ohne Grenzen.

Jede Woche bist du in einem anderen Teil von Österreich unterwegs. Von Montag bis Samstag arbeitest du jeweils von 9 bis 19 bzw. 10 bis 20 Uhr inklusive zwei frei wählbaren Stunden Pause. Generell ist der Sonntag frei, wird jedoch zum Packen, Aufräumen und Umzug in den nächsten Ort genutzt. Abends nach 20 Uhr gibt es die Möglichkeit, Freunde und Freundinnen zu treffen oder im Team ins Kino zu gehen. Voraussetzung ist natürlich, am kommenden Tag wieder voll einsatzfähig zu sein.

Wichtig: Die Mitarbeit bei unserer Standwerbung ist sehr anstrengend und zeitintensiv. Erfahrungsgemäß ist es nicht möglich, nebenher noch Seminararbeiten zu schreiben oder für Prüfungen zu lernen.

Vervielfältigen

Ihre Spende kommt an

Spendensiegel

Österreichisches Spendengütesiegel 05103

Ärzte ohne Grenzen Österreich trägt als einer der ersten Vereine das österreichische Spendengütesiegel. Es bestätigt den sachgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit unseren Spenden sowie deren nachprüfbare Standards bei der Verwaltung.