Epidemiologen und Epidemiologinnen

In unseren Projekten arbeiten Sie in akuten oder chronischen Kriegs- und Krisengebieten. Ein Einsatz kann je nach Kontext und Projektschwerpunkt sehr unterschiedlich aussehen. Sie werden dort tätig, wo zum Beispiel nach einem Cholera- oder Masern-Ausbruch eine Epidemie droht oder bereits um sich greift.

Als Epidemiologe oder Epidemiologin bauen Sie gemeinsam mit dem Team medizinische Hilfsprojekte auf und entwickeln ein Datenerfassungssystem. Sie analysieren die Daten und berichten über mögliche Trends. In der konkreten Situation vor Ort erheben Sie den Bedarf für medizinische bzw. Wasser- und Sanitär-Interventionen und evaluieren diese. Zudem unterstützen Sie den Aufbau von Überwachungssystemen in potenziellen Epidemiegebieten. Sie schulen die einheimischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und leiten sie im Monitoring von Krankheiten an.

Möglich ist auch ein Einsatz in der Entwicklung, Vorbereitung und Durchführung eines anwendungsorientierten Forschungsprojekts. Ihre Verantwortung kann darüber hinaus auch die Rekrutierung und Ausbildung von lokalem Personal im Bereich Datensammlung, Dateneingabe, Forschung umfassen.

Spezielle Anforderungen

  • Studium der Epidemiologie oder einen Master in Public Health (MPH) mit Schwerpunkt Epidemiologie
  • mindestens zwei Jahre praktische Erfahrungen im Forschungsdesign, in der Erhebung und Auswertung medizinischer Daten sowie in quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden
  • Kenntnisse im Aufbau und in der Implementierung epidemiologischer Kontroll- und Überwachungsprogramme sowie im Umgang mit epidemiologischen Datenbanken, Statistikprogrammen und mit Microsoft Excel
  • Kenntnisse in der Tropen- und Infektionsmedizin sind von Vorteil
  • idealerweise haben Sie einen medizinischen oder biomedizinischen Hintergrund
  • sechs bis zwölf Monate Zeit für einen Einsatz

Teilen

Vervielfältigen