Vortrag

Public Talk "Auf der Flucht"

07. 11.
Vortrag
Wien
© Francesco Zizola/NOOR

Ärzte ohne Grenzen lädt Sie herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

Public Talk: „Auf der Flucht. Was kann humanitäre Hilfe leisten?“

Berichte & Diskussion

- Livia Klingl, ehem. Kriegsberichterstatterin und Autorin von "Wir können doch nicht alle nehmen!"
Ashley Winkler, Koordinatorin, Train of Hope
Margaretha Maleh, Psychotherapeutin und Präsidentin, Ärzte ohne Grenzen
Franz Luef, Einsatzleiter (u.a. Syrien) und Humanitarian Affairs Officer, Ärzte ohne Grenzen
Moderation: Irene Jancsy, Leitung Kommunikation, Ärzte ohne Grenzen

Hinweis: Aufgrund eines Krankheitsfalls musste Herr El-Gawhary seine Teilnahme an der Veranstaltung leider absagen.

Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg, Unterdrückung und Folter. Viele weitere fliehen vor Armut, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen. Sie alle möchten ein besseres Leben in mehr Sicherheit. Doch es gibt immer weniger Fluchtmöglichkeiten: Länder, die viele Flüchtlinge aufnehmen, wie etwa der Libanon, die Türkei oder Jordanien, sind völlig überlastet. Die Welt ist mit der schlimmsten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert. Es gibt keine Anzeichen für eine Beruhigung des Konflikts in Syrien.

Kategorisierungen wie „Migranten“, „Flüchtlinge“ oder „Asylwerber“ werden der Realität nicht gerecht, die die Menschen auf die lange und gefährliche Reise treibt.

Jede Person kann eine eigene Geschichte darüber erzählen, wieso sie ihr Leben riskiert, um Europa zu erreichen.

Aufgrund der Ausnahmesituation in diesem Sommer, bei der die Versorgung von Menschen auf der Flucht immer wieder an ihre Grenzen stieß, sprangen Hilfsorganisationen und die Zivilgesellschaft ein. Aber was kann humanitäre Hilfe, was kann die Zivilgesellschaft leisten?

Wann:

Samstag, 7. November 2015
19.30 Uhr

Wo:

Odeon
Taborstraße 10
1020 Wien

Eintritt frei!

Aufgrund des großen Interesses sind nur begrenzt Plätze verfügbar, daher wird unbedingt um Anmeldung gebeten: [email protected]

Foto: Francesco Zizola

Vervielfältigen