Hilfe für Frauen & Mädchen

Mädchen und Frauen haben besondere gesundheitliche Bedürfnisse, die gerade in Konflikten, auf der Flucht und nach Naturkatastrophen zu wenig berücksichtigt werden. 

Vor allem schwangere Frauen sind gefährdet, wenn das Gesundheitssystem eines Landes zusammengebrochen ist. Jeden Tag sterben über 800 Frauen weltweit  an vermeidbaren Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt, 99 Prozent von ihnen in ärmeren Ländern.

Neben der Geburtshilfe sind vor allem Bereiche wie Familienplanung, Mutter-Kind-Übertragung von HIV sowie Hilfe nach sexueller Gewalt wesentliche Aspekte in unserer Arbeit für Frauen. Ärzte ohne Grenzen setzt sich dafür ein, dass diese besonders schutzbedürftige Gruppe einen besseren Zugang zu medizinischer Versorgung bekommt. Neben unserer für die Patientinnen kostenlosen medizinischen ist auch die psychologische Betreuung - etwa nach sexueller Gewalt - sehr wichtig.

"Gesundheit hat Geschlecht": Schwerpunkt im Magazin Diagnose

 

 

Hier können Sie diese Ausgabe des Magazins Diagnose (01/2017) mit dem Fokus auf "Hilfe für Frauen" kostenlos bestellen!

Aktuelle Meldungen zum Thema:

Mehr erfahren: Fragen & Antworten zu den Folgen unsachgemäßer Schwangerschaftsabbrüche

Dringliche medizinische Themen, die junge Frauen und Mädchen betreffen:

Wir beleuchten in diesen sechs Grafiken die medizinischen Bedürfnisse von Mädchen und jungen Frauen rund um den Globus: Von Familienplanung und frühen Schwangerschaften bis zur Vermeidung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV bis zu häuslicher und sexueller Gewalt. Die Themen, die wir hier ansprechen, können in der Jugend für Mädchen sehr prägend sein und über ihr späteres Wohlbefinden oder gar Überleben mit entscheiden. Es ist also sehr wichtig, sie in der medizinischen Arbeit mitzudenken und in die Projektarbeit zu integrieren.

Vervielfältigen