Ihre Spende bewirkt Großes!

Bahatis Geschichte 

Durchschnittlich 3,3 Kilogramm wiegt ein Neugeborenes in Österreich. So viel wiegt auch Bahati. Nur ist Bahati bereits ein halbes Jahr alt und sollte eigentlich das Doppelte wiegen. Er ist so dünn, dass man seine Rippen sehen kann. 
 
Bahatis Mutter kam mit dem Buben in unser Krankenhaus in Kusisa, in der Demokratischen Republik Kongo. Das Spital wurde erst heuer eröffnet und erleichtert der Bevölkerung in der bergigen Region den Zugang zu medizinischer Versorgung. Für viele ist das überlebenswichtig. Auch für Bahati. Unser Team diagnostiziert bei dem Kleinen akute Unterernährung und eine Lungenentzündung. Sofort wird mit einer intravenösen Behandlung mit Penicillin begonnen. 
 
Es ist kaum zu glauben, aber nach einer Woche hat der Kleine wieder so viel Energie, dass er das Lächeln des Krankenhauspersonals mit einem Lächeln erwidert. Nach eineinhalb Wochen hat er dann so viel Gewicht zugelegt, dass er entlassen werden kann. Seine Mutter bekommt eine Ration Erdnusspaste zur ambulanten Behandlung von Unterernährung mit nach Hause. Sie reicht für eine Woche, bis Bahati wieder zur Kontrolle ins Krankenhaus kommt. 
 

Ihre Spende rettet Leben 

Kinder sind in den ersten Lebensjahren besonders verletzlich. Deshalb betreibt Ärzte ohne Grenzen viele Hilfsprogramme speziell für die Jüngsten. So erhalten Kinder in Krisengebieten die Chance, gesund groß zu werden. 
Schon 13 Euro sichern die Behandlung eines schwer unterernährten Kindes. 

Jetzt per SMS spenden: Einfach gewünschten Spendenbetrag an 0664 660 1000 schicken. 

 

Basisinfo: Mangelernährung 

Eine Mangelernährung wird durch das Fehlen wichtiger Nährstoffe verursacht. 
 
Mangelernährung schwächt das Immunsystem. Vor allem Kinder unter fünf Jahren sind besonders gefährdet, da sie aufgrund des Wachstums einen erhöhten Nährstoffbedarf haben und unzureichende Ernährung somit zu Wachstumsverzögerungen und dauerhaften Schäden führt. Durchfall, Atemwegserkrankungen, Malaria, Masern und andere Infektionskrankheiten können schnell lebensbedrohlich werden.
 
Mangelernährung wird von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch Ermittlung von Gewicht und Größe festgestellt. Häufig wird auch ein MUAC-Band eingesetzt um den Grad der Mangelernährung festzustellen. Dabei wird der Oberarmdurchmesser der Kinder gemessen. Daraus kann man schnell und einfach ablesen, ob ein Kind behandelt werden muss. Es wird unterschieden zwischen moderater und schwerer akuter Mangelernährung
 

So hilft Ärzte ohne Grenzen 

Ärzte ohne Grenzen verwendet Therapeutische Fertignahrung um Mangelernährung zu behandeln: Die kalorienreiche Paste auf Basis von Milchpulver und Erdnüssen ist mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien angereichert. Die Fertignahrung ist lange haltbar und benötigt keine weitere Zubereitung, sie ist in jeder Umgebung anwendbar. Ein Päckchen hat 500 Kalorien. Circa drei Päckchen decken den Tagesbedarf eines Kindes. 
 
Zusätzlich erhalten die Mütter Päckchen für Zuhause, bis sich der Ernährungszustand des Kindes stabilisiert hat. Die durchschnittliche Behandlung dauert vier Wochen. Zusätzlich werden die Kinder, zum Beispiel gegen Masern geimpft. 
 
Wenn Kinder so schwer mangelernährt sind, dass sie nicht mehr selbstständig essen können oder medizinische Komplikationen auftreten werden sie stationär aufgenommen. Unsere Teams betreuen sie dann intensiv rund um die Uhr. Im Ernährungszentrum erhalten die kleinen Patientinnen und Patienten therapeutische Milch und kalorienreiche Fertignahrung. 

 

 

Vervielfältigen