Menschen hinter Ärzte ohne Grenzen

Die Arbeit unserer „Expats“ – wie die Einsatz-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen genannt werden – ist nicht immer einfach. Um auch unter sehr schwierigen Bedingungen medizinische Hilfe leisten zu können, bringen sie neben professionellem Können auch viel Motivation, Engagement und Idealismus mit. Sie sind ein wichtiger Pfeiler unserer weltweiten Hilfseinsätze. Seite an Seite arbeiten sie mit lokalen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen – und setzen ihr professionelles Wissen dort ein, wo es sonst nicht vorhanden wäre.
 
Ohne unsere Expats wären viele unserer Einsätze nicht möglich.
 
Engagiert im Einsatz: Im Jahr 2017 wurden 156 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in 45 Länder über das Wiener Büro entsandt. Ärzte und Ärztinnen, Hebammen, Labor- und Pflegepersonal sowie logistisches und technisches Personal gewährleisten, dass medizinische Hilfe geleistet wird, Operationszelte aufgebaut werden oder Medikamente dorthin transportiert werden, wo sie dringend benötigt werden. Was sie alle vereint ist eine tiefe Überzeugung, etwas zu bewegen. Denn für sie zählt jedes Menschenleben.
 
Lernen Sie ein paar unserer Kollegen und Kolleginnen etwas besser kennen.
Wählen Sie dazu unten ein Profil aus.

 

Am schwierigsten sind die Momente, in denen man realisiert, wie wenige Ressourcen man manchmal hat. Aber dann krempelt man seine Ärmel hoch und fängt einfach an. Man kann zwar nicht jedem helfen. Aber Einem nach dem Anderen.

Raimund Alber, Psychologe aus Tirol
 
 
 
"Die Hilfe, die Ärzte ohne Grenzen täglich leistet, und die Spenden, die das möglich machen, kommen an - ich habe das gesehen, ich war dabei und ich habe selbst mitgearbeitet." 
 
Katharina Rodriguez Chavez, Allgemeinmedizinerin aus Wien
 
 
"Am meisten beeindruckt mich die Schnelligkeit, mit der das aus dem Nichts aufgebaute Wasserversorgungssystem in Uganda wuchs und etwa zwei Millionen Liter reines Trinkwasser pro Tag bereitstellt."
Josef Diermaier, Logistiker aus Wien/Niederösterreich
 
 
"Tagtäglich mit so viel Armut und Leid in Berührung zu sein, war für mich das Schwierigste."
 
 
 
Nina Egger, Hebamme aus der Steiermark
 
 

Vervielfältigen

Ihre Spende kommt an

Spendensiegel

Österreichisches Spendengütesiegel 05103

Ärzte ohne Grenzen Österreich trägt als einer der ersten Vereine das österreichische Spendengütesiegel. Es bestätigt den sachgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit unseren Spenden sowie deren nachprüfbare Standards bei der Verwaltung.