FAQ

  • FAQ Human Resources

    Do I need a residence in Austria in order for me to apply at Doctors Without Borders (MSF)?

    You don’t have to be a legal resident in Austria in order to file your application in this country. Our catchment area goes well beyond national borders and we welcome applications from Austria, Hungary, Slovenia, Croatia, Romania and the Republic of Moldova.

    Please note: In the course of the application process, you will be invited to our Vienna office to participate in an assessment centre (and a domain-specific test for non-medical professions). Testing may take up to two days and we cannot cover any expenses for this period.

     

    Is the Austrian citizenship a requirement for an application at MSF Austria?

    No. There are no restrictions with regard to your application at MSF Austria. Your citizenship will become relevant at a later date, when entrance visa are needed for field missions in a particular country.

  • Kontrollmechanismen und Transparenz

    Nach welchem Prinzip vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

    Für Aufträge im Umfang von mehr als 2.000 Euro müssen mindestens drei Angebote eingeholt werden. Bei der Auswahl entscheiden neben den Kosten auch die Qualifikation des Anbieters und die Aussicht auf eine möglichst reibungslose Zusammenarbeit. Abweichungen von diesem Verfahren gibt es bei Dienstleistern oder Lieferanten, mit denen wir Rahmenverträge haben oder die spezielle Leistungen für uns erbringen, beispielsweise in den Bereichen Grafik, Werbung und Datenschutz. Hier können Folgeaufträge ohne neuerliche Ausschreibung vergeben werden. Diese Dienstleister werden jedoch regelmäßig auf ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis geprüft und ggf. Alternativangebote eingeholt.

    Vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

    Ja. Ärzte ohne Grenzen arbeitet mit externen Dienstleistern zusammen. Und zwar dann, wenn fachspezifische Kompetenzen notwendig werden, über die unsere eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht verfügen.
    Das ist zum Beispiel im Bereich Grafik- und Webdesign, Software-Entwicklung oder beim Datenschutz der Fall. Durch den Einsatz von externen Dienstleistern gewinnt Ärzte ohne Grenzen die erforderliche Flexibilität, um auf vielfältige und kurzfristige Anforderungen reagieren zu können. Ärzte ohne Grenzen erhält von den Dienstleistern oft sogenannte Sozialrabatte, die zum Teil deutlich unter marktüblichen Preisen liegen.

    Wer kontrolliert die Finanzen von außen?

    Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kontrolliert jährlich unseren Jahresabschluss. Den testierten Jahresabschluss und Lagebericht veröffentlichen wir im Jahresbericht. Im Rahmen dieser Wirtschaftsprüfung erfolgt auch die Prüfung für die Vergabe des Österreichischen Spendegütesiegels. Außerdem werden von den Wirtschaftsprüfern des gemeinsamen internationalen Jahresabschlusses des Netzwerkes von Ärzte ohne Grenzen (mit Sitz in Genf) zusätzliche Prüfungsanweisungen an die Wirtschaftsprüfer auch in Österreich übermittelt, die von diesen abgearbeitet und deren Ergebnisse den Wirtschaftsprüfern des internationalen Netzwerkes übermittelt werden. Dies betrifft zum Beispiel Prüfungsaufgaben im Bereich Risikomanagement, Kontrollstrukturen oder Verfügungsberechtigungen. Darüber hinaus werden wir vom Finanzamt und von den Sozialversicherungsträgern geprüft und auch für das Spendengütesiegel.

    Wie erfolgt die Wirkungskontrolle für die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen?

    Vor jedem Hilfseinsatz sammelt Ärzte ohne Grenzen Daten zu Art und Umfang des Bedarfs an medizinischer Nothilfe in einer Region. Anhand klar festgelegter Indikatoren treffen die Verantwortlichen daraufhin die Entscheidung, wann ein Nothilfeeinsatz stattfinden soll. Anhand dieser Indikatoren werden die Strategien und Ziele eines Projekts definiert. Ob und wie diese Ziele erreicht werden, wird während der gesamten Projektlaufzeit überwacht. Wenn es keinen Bedarf an medizinischer Nothilfe mehr gibt, kann ein Einsatz wieder beendet bzw. an eine andere Organisation oder lokale Behörden übergeben werden. Hier erhalten Sie mehr Informationen über den Einsatzablauf bei Ärzte ohne Grenzen.
    Eine zentrale und sektionsübergreifende Evaluierungseinheit in Wien untersucht zudem regelmäßig die Einsätze auf ihre Wirksamkeit.

     

    Wie funktioniert bei der finanziellen Jahresplanung die Trennung der Ämter?

    Das detaillierte Jahresbudget mit sämtlichen Ausgaben- und Einnahmeprognosen für das Folgejahr wird von den jeweiligen Abteilungsleitungen und der Geschäftsführung am Ende eines Jahres erstellt und dem Vorstand vorgelegt. Der Vorstand prüft diesen Jahresplan, nimmt gegebenenfalls Änderungen vor und genehmigt die Budgetplanung schließlich. Im laufenden Jahr wird monatlich ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt. Alle vier Monate erfolgt eine ausführliche Budgetrevision mit dem Vorstand. Es sind keine Büromitarbeiter und Büromitarbeiterinnen von Ärzte ohne Grenzen im Vorstand tätig.

    Wie lauten unsere Prinzipien des Spendenwerbens?

    Unabhängigkeit: Wir bevorzugen private gegenüber institutionellen Spenden. Dadurch tragen wir dazu bei, die Unabhängigkeit und Neutralität unserer Einsätze zu sichern. Wir akzeptieren keine Spenden aus Quellen, die im Widerspruch zu unseren Zielen stehen. Wir bemühen uns um eine langfristige regelmäßige Partnerschaft mit unseren Spendern und Spenderinnen, indem wir deren Verständnis und Unterstützung für unsere Werte fördern. Wir bevorzugen ungebundene gegenüber zweckgebundenen Spenden, um die Gelder dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

    Bedarfsorientierter Ansatz: Wir bemühen uns, so viele Spenden wie nötig für unsere medizinischen und humanitären Hilfsmaßnahmen zu sammeln, die dem Bedarf unserer Patienten entsprechen. Vor allem in Fällen akuter humanitärer Notlagen verzichten wir auf die Dramatisierung oder Idealisierung unserer Einsätze aus Marketinggründen und bemühen uns um Spendeneinnahmen, die dem finanziellen Aufwand für den medizinischen Einsatz angemessen sind.

    Rechenschaftspflicht und Transparenz: Wir verpflichten uns, gegenüber unseren Spendern und Spenderinnen Rechenschaft abzulegen und transparent zu handeln. Wir informieren sie aktiv darüber, wer wir sind, was wir leisten, wie wir vorgehen und wie wir die Spenden einsetzen. Wir legen unsere Beweggründe für Entscheidungen offen, präsentieren die Ergebnisse unserer Einsätze und dokumentieren auch die Schwierigkeiten, die unsere Tätigkeit als medizinische humanitäre Hilfsorganisation mit sich bringt. In Jahresberichten legen wir dar, wie wir die Gelder einsetzen. Wir haben die notwendigen externen Kontrollmaßnahmen für die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung ergriffen.

    Respekt und Ehrlichkeit: Wir verpflichten uns, über die Lage vor Ort, die von uns behandelten Patienten und Patientinnen und unseren medizinischen und humanitären Einsatz aufrichtig, respektvoll und unter Achtung der Würde aller Beteiligten zu berichten. Wir respektieren die Wünsche unserer Spender und Spenderinnen bezüglich der Verwendung ihrer Gelder. Falls die Umstände es uns nicht ermöglichen, ihre Wünsche zu berücksichtigen, informieren wir sie über die Gründe und schlagen Alternativen vor. Dazu zählt im Extremfall auch die Möglichkeit, das gespendete Geld zurückzuerstatten. Wir achten und schützen die Privatsphäre unserer Spender.

    Wirtschaftlichkeit und Effizienz: Wir verpflichten uns zu Effizienz bei der Spendenwerbung und größtmöglicher Wirtschaftlichkeit, um den Reinerlös zu maximieren und ein gesundes Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag zu erzielen. In der Regel wenden wir weltweit mindestens 80 % unserer finanziellen Mittel für unsere soziale Mission auf.

     

    Wie setzt Ärzte ohne Grenzen meine Spende ein?

    Ärzte ohne Grenzen verwendet Ihre Spenden zur Finanzierung der Vorbereitung und Durchführung der weltweiten Hilfseinsätze, zur Bewusstseinsbildung und Lobbyarbeit für Völker in Not, sowie zur Finanzierung der Arbeit hier in Österreich. Ärzte ohne Grenzen verpflichtet sich, mindestens 80% aller Finanzmittel für die Hilfe für Völker in Not zu verwenden. Maximal 20% werden für Öffentlichkeitsarbeit, Finanzbeschaffung und Administration verwendet. Der Anteil an Verwaltungskosten liegt seit Jahren bei rund 5%.

  • Spenden

    Wie geht Ärzte ohne Grenzen mit sexueller Belästigung und Missbrauch um?

    Ärzte ohne Grenzen toleriert keinerlei Belästigung, Diskriminierung oder gar Missbrauch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir bemühen uns, überall in unseren Einsätzen und Büros, Fehlverhalten vorzubeugen und zu verhindern. 

    Dabei legen wir besonderen Wert auf den Schutz von Betroffenen und Hinweisgebenden. Unser Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der sie Beschwerden einreichen können, ohne Bedenken im Hinblick auf ihre Sicherheit, ihre Arbeitsstelle oder die vertrauliche Behandlung ihres Anliegens haben zu müssen. Dies erfordert dauerhafte Aufmerksamkeit, eigens dafür bestimmte Mechanismen und Ansprechpartner. Es gibt konkrete Leitfäden, Briefings, Projektbesuche, Schulungen und viele Maßnahmen mehr. Es handelt sich um einen Prozess, den wir fortwährend anpassen.

    Trotz aller Bemühungen kann Fehlverhalten leider nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Dabei ist jeder Fall ein Fall zu viel! Im Jahr 2017 arbeiteten mehr als 40.000 Beschäftigte bei Ärzte ohne Grenzen. Weltweit wurden 2017 über unsere Beschwerdemechanismen drei Fälle von sexuellem Missbrauch angezeigt und 21 Fälle von sexueller Belästigung. Insgesamt wurden als Konsequenz dieser 24 Vorfälle 19 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter entlassen. Die anderen fünf wurden sanktioniert, unter anderem durch Verwarnungen und Suspendierung des Arbeitsverhältnisses.

    Ärzte ohne Grenzen ist bei diesem Thema sehr transparent. Deshalb haben wir diese Zahlen veröffentlicht. Indem wir offen mit dem Thema umgehen, hoffen wir auch, die Bereitschaft von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stärken, Vorfälle zu melden. Die Barrieren noch mehr abzubauen, die Betroffene möglicherweise davon abhalten, Fehlverhalten zu melden, ist uns sehr wichtig. Wir fördern ein Arbeitsumfeld, das frei von Belästigung, Ausbeutung und Missbrauch sein sollte.

    Mehr Infos über unsere Maßnahmen für ein Arbeitsumfeld frei von Belästigung, Ausbeutung und Missbrauch

    • Meine Spende

      Kann ich Ärzte ohne Grenzen eine Spende von einem ausländischen Konto zukommen lassen?

      Eine direkte Überweisung von einem ausländischen Konto ist jederzeit möglich, es fallen allerdings hohe Gebühren an, die hin und wieder sogar die Spende übersteigen. Einen regelmäßigen Einzug von einem ausländichen Konto führen wir leider nicht durch. Wenn Sie Ärzte ohne Grenzen regelmäßig unterstützen möchten, bitten wir Sie sich an Ihr regionales Ärzte ohne Grenzen Büro in Ihrem Heimatland zu wenden.

      Kann ich Ärzte ohne Grenzen im Rahmen einer Patenschaft unterstützen?

      Wir verstehen, dass Sie Ihrer Spende ein "Gesicht" geben möchten. Allerdings ist es nicht möglich, im Rahmen einer Patenschaft Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen.

      Nehmen Sie Sachspenden beispielsweise in Form von Medikamenten oder Decken an?

      Sach- und Materialspenden (wie beispielsweise Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel, Kleider und Plastikplanen für Unterkünfte usw.) verursachen hohe Kosten für die Sammlung, die Sortierung und den Transport. Ärzte ohne Grenzen verfügt über eigene, standardisierte Medikamenten- und Materialpakete (sogenannte "Kits") für viele verschiedene Noteinsätze, die strengen Kriterien entsprechen. Sie werden in Versorgungszentralen gelagert und sind auf die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen zugeschnitten.
      Der beste Weg zu helfen sind deshalb Geldspenden. Sie ermöglichen es Ärzte ohne Grenzen, genau das zu beschaffen, was basierend auf professionellen Bedarfsanalysen wirklich gebraucht wird und garantieren, dass die Hilfsgüter den lokalen Verhältnissen angepasst sind. Geldspenden sind somit effizienter und beanspruchen - anders als Sach- oder Materialspenden - keine Ressourcen wie Transport-, Personal- und Lagerkapazitäten.

      Wann erhalte ich meine Spendenbestätigung?

      Im Zuge der Steuerreform im Jahr 2017 haben sich auch die Rahmenbedingung für die Spendenabsetzbarkeit geändert.
       
      Alle Spenden von Privatpersonen, die wir ab dem 1. Jänner 2017 erhalten, können nur mehr dann als Sonderausgabe abgesetzt werden, wenn diese von uns bis Februar des Folgejahres (also erstmalig im Februar 2018) direkt an das Finanzamt gemeldet werden. Damit eine eindeutige Zuordnung beim Finanzamt erfolgen kann, benötigen wir dazu Ihren Vor- und Nachnamen (laut Meldezettel) sowie das genaue Geburtsdatum. 

      Warum erscheinen verschiedene Kontonummern auf unseren Erlagscheinen?

      Das Konto 289.2684.7600 bei der Ersten Bank BLZ 20111 ist unser Hauptkonto.
      Darüber hinaus haben wir noch zwei weitere Spendenkonten bei anderen Banken, da bei bankinternen Buchungen oftmals weniger Spesen anfallen.

      Wer führt die telefonische Spenderbetreuung durch?

      Ärzte ohne Grenzen betreibt seit vielen Jahren mit Unterstützung der Firma Teledialog sowie auch mit Direct Mind / Social Call sowie Telepower eine telefonische Spenderbetreuung. Seither haben unsere Teams Tausende von Spenderinnen und Spendern angerufen, um sich für eine Spende zu bedanken und auf ein aktuelles Anliegen aufmerksam zu machen.

      Wie kann ich meine Dauerspende kündigen?

      Sie können Ihre Dauerspende jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Wenden Sie sich dazu bitte an unser Spender-Service (Email: [email protected])

      Wie kann ich meine persönlichen Daten ändern?

      Bei Datenänderungen verwenden Sie bitte unser Online Fomular, oder wenden Sie sich an unsere Spender-Service per E-Mail [email protected].

      Wie kann ich Ärzte ohne Grenzen unterstützen?

      Als Privatperson:

       
      Als Unternehmen:

      • Sie können uns eine einmalige oder regelmäßige Spende online zukommen lassen.
      • Sie können an unserer Spendenaktion "Unternehmen Weihnachtsspende" teilnehmen.

      Wie lautet das Spendenkonto von Ärzte ohne Grenzen?

      Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung
      Erste Bank
      Kontonummer: 289.2684.7600
      BLZ: 20.111
      IBAN: AT43 2011 1289 2684 7600

      Um den Verwaltungsaufwand nicht zu groß werden zu lassen, freuen wir uns, wenn Sie als Einzelbetrag mindestens fünf Euro wählen.

    • Infomaterial

      Kann ich bei Ihnen Infomaterial und Erlagscheine zur Arbeit von Ärzte ohne Grenzen bestellen?

      Ja, Sie können Informationen und Erlagscheine online oder unter der Tel. 0800 246 292 bestellen.

      Kann ich das Magazin Diagnose auch per E-Mail erhalten?

      Eine Zusendung des Spendermagazins Diagnose als pdf per E-Mail ist nicht möglich. Sie finden die Diagnose aber, ebenso wie unsere Jahresberichte, als pdf-Version hier.

      Alternativ möchten wir Sie außerdem auf unseren E-Mail Newsletter aufmerksam machen. Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, halten wir Sie auch in dieser Weise gerne am Laufenden.

    • Freie und zweckgebundene Spenden

      Ich möchte, dass mein Geld zweckgebunden einem bestimmten Projekt zukommt. Geht das?

      Grundsätzlich bevorzugt Ärzte ohne Grenzen ungebundene Spenden, weil diese uns ermöglichen, dort aktiv zu sein, wo die Not am größten ist. Ungebundene Spenden helfen, schnell und flexibel zu reagieren, wenn Menschen in Not dringend Hilfe brauchen. Wenn Sie aber gezielt für einen bestimmten Einsatz oder für Einsätze in einem bestimmten Land  spenden möchten, so ist dies natürlich möglich. Bitte schreiben Sie das deutlich ins Kommentarfeld Ihrer Online-Spende oder auf den Zahlschein. Bitte berücksichtigen Sie, dass für Ärzte ohne Grenzen dadurch möglicherweise ein erhöhter Verwaltungsaufwand entsteht. Problematisch wird es für Ärzte ohne Grenzen jedoch, wenn es viel Berichterstattung über eine Katastrophe gibt (z. B. nach Naturkatastrophen), weil dann viele Menschen zweckgebunden spenden und wir ggf. mehr Geld erhalten als wir sinnvoll in diesen Hilfsprojekten einsetzen können. Es kann dann passieren, dass wir die betreffenden Spender und Spenderinnen um die Freistellung vom Zweck bitten oder sogar Spenden zurücküberweisen müssen, was mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Um dies zu vermeiden, bitten wir die Sie, uns möglichst ungebundene Spenden zukommen zu lassen oder sich bereits im Voraus damit einverstanden zu erklären, dass die Spende im Fall einer möglichen Überfinanzierung anderen wichtigen Noteinsätzen zugute kommt. So können wir auf humanitäre Katastrophen weltweit rasch und unbürokratisch reagieren. Diese Freigabe für andere Noteinsätze drücken Sie etwa über den Zusatz "... und andere" im Spendenzweck aus (z.B. "Philippinen und andere").

      Kann ich online für einen speziellen Verwendungszweck spenden oder ausschließlich zweckfrei?

      Über unser Online-Spendenformular sind meist zweckungebundene Spenden möglich. Wir setzen die gespendeten Gelder dort ein, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. In akuten Notfällen stellen wir zweckgebundene Spendenformulare bereit.

    • Verwendung von Spenden

      Wie plant und evaluiert Ärzte ohne Grenzen die Spendeneinnahmen?

      Ärzte ohne Grenzen hat eine mittelfristige Planung über drei bis fünf Jahre, die  Ausgaben für Spendenwerbung und erwartetes Einkommen abbildet. Um auf Einnahmenschwankungen frühzeitig reagieren und eventuell Gegenmaßnahmen einleiten zu können, wird die Entwicklung der Spendeneinnahmen genau überwacht. Die Höhe der Spendeneinnahmen wird im Herbst eines jeden Jahres für das Folgejahr aktuell angepasst. Dies berechnen wir auf der Grundlage der Vorjahreseinnahmen unter Berücksichtigung interner und externer Entwicklungen sowie Risiken.
      Die Spendeneinnahmen werden für die Liquiditätsplanung täglich ermittelt und monatlich analysiert.

      Wie viel von meiner Spende fließt in die Projektarbeit und wie viel geht in die Verwaltung?

      Ärzte ohne Grenzen verwendet Ihre Spenden zur Finanzierung der Vorbereitung und Durchführung der weltweiten Hilfseinsätze, zur Bewusstseinsbildung und Lobbyarbeit für Völker in Not, sowie zur Finanzierung der Arbeit hier in Österreich. Ärzte ohne Grenzen verpflichtet sich, mindestens 80% aller Finanzmittel für die Hilfe für Völker in Not zu verwenden. Maximal 20% werden für Öffentlichkeitsarbeit, Finanzbeschaffung und Administration verwendet. Der Anteil an Verwaltungskosten liegt seit Jahren bei rund 5%.

      Wie werden die Ausgaben für die Spendenwerbung überwacht?

      Die Firma Grant Thorton Unitreu Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft führt eine unabhängige Wirtschaftsprüfung des Jahresabschlusses und der Voraussetzungen für das Österreichische Spendengütesiegel durch. Mit der Verleihung des Spendengütesiegels bestätigt die Kammer der Wirtschaftstreuhänder den widmungsgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit Ihren Spenden und eine vorbildliche und einwandfreie Spendenverwaltung. Details dazu finden Sie hier:
      Spendengütesiegel und Leitung und Kontrolle

       

      Woraus setzen sich Verwaltungskosten zusammen?

      Die Verwaltungskosten unterteilen sich in allgemeine Verwaltung, wozu unter anderem die Kosten für die Personal- und Finanzabteilung sowie die Geschäftsführung zählen. Zur Spendenverwaltung und -werbung gehören die Betreuung regelmäßiger und neuer Spender und Spenderinnen, die korrekte Verwaltung der Spendendaten (z.B. für Ihre Spendenquittung) sowie alle Maßnahmen, mit denen wir Spender auf die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen aufmerksam machen. Detaillierte Angaben finden Sie in unserem Jahresbericht auf unserer Website.

    • Kontrollmechanismen und Transparenz

      Nach welchem Prinzip vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

      Für Aufträge im Umfang von mehr als 2.000 Euro müssen mindestens drei Angebote eingeholt werden. Bei der Auswahl entscheiden neben den Kosten auch die Qualifikation des Anbieters und die Aussicht auf eine möglichst reibungslose Zusammenarbeit. Abweichungen von diesem Verfahren gibt es bei Dienstleistern oder Lieferanten, mit denen wir Rahmenverträge haben oder die spezielle Leistungen für uns erbringen, beispielsweise in den Bereichen Grafik, Werbung und Datenschutz. Hier können Folgeaufträge ohne neuerliche Ausschreibung vergeben werden. Diese Dienstleister werden jedoch regelmäßig auf ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis geprüft und ggf. Alternativangebote eingeholt.

      Vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

      Ja. Ärzte ohne Grenzen arbeitet mit externen Dienstleistern zusammen. Und zwar dann, wenn fachspezifische Kompetenzen notwendig werden, über die unsere eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht verfügen.
      Das ist zum Beispiel im Bereich Grafik- und Webdesign, Software-Entwicklung oder beim Datenschutz der Fall. Durch den Einsatz von externen Dienstleistern gewinnt Ärzte ohne Grenzen die erforderliche Flexibilität, um auf vielfältige und kurzfristige Anforderungen reagieren zu können. Ärzte ohne Grenzen erhält von den Dienstleistern oft sogenannte Sozialrabatte, die zum Teil deutlich unter marktüblichen Preisen liegen.

      Wer kontrolliert die Finanzen von außen?

      Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kontrolliert jährlich unseren Jahresabschluss. Den testierten Jahresabschluss und Lagebericht veröffentlichen wir im Jahresbericht. Im Rahmen dieser Wirtschaftsprüfung erfolgt auch die Prüfung für die Vergabe des Österreichischen Spendegütesiegels. Außerdem werden von den Wirtschaftsprüfern des gemeinsamen internationalen Jahresabschlusses des Netzwerkes von Ärzte ohne Grenzen (mit Sitz in Genf) zusätzliche Prüfungsanweisungen an die Wirtschaftsprüfer auch in Österreich übermittelt, die von diesen abgearbeitet und deren Ergebnisse den Wirtschaftsprüfern des internationalen Netzwerkes übermittelt werden. Dies betrifft zum Beispiel Prüfungsaufgaben im Bereich Risikomanagement, Kontrollstrukturen oder Verfügungsberechtigungen. Darüber hinaus werden wir vom Finanzamt und von den Sozialversicherungsträgern geprüft und auch für das Spendengütesiegel.

      Wie erfolgt die Wirkungskontrolle für die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen?

      Vor jedem Hilfseinsatz sammelt Ärzte ohne Grenzen Daten zu Art und Umfang des Bedarfs an medizinischer Nothilfe in einer Region. Anhand klar festgelegter Indikatoren treffen die Verantwortlichen daraufhin die Entscheidung, wann ein Nothilfeeinsatz stattfinden soll. Anhand dieser Indikatoren werden die Strategien und Ziele eines Projekts definiert. Ob und wie diese Ziele erreicht werden, wird während der gesamten Projektlaufzeit überwacht. Wenn es keinen Bedarf an medizinischer Nothilfe mehr gibt, kann ein Einsatz wieder beendet bzw. an eine andere Organisation oder lokale Behörden übergeben werden. Hier erhalten Sie mehr Informationen über den Einsatzablauf bei Ärzte ohne Grenzen.
      Eine zentrale und sektionsübergreifende Evaluierungseinheit in Wien untersucht zudem regelmäßig die Einsätze auf ihre Wirksamkeit.

       

      Wie funktioniert bei der finanziellen Jahresplanung die Trennung der Ämter?

      Das detaillierte Jahresbudget mit sämtlichen Ausgaben- und Einnahmeprognosen für das Folgejahr wird von den jeweiligen Abteilungsleitungen und der Geschäftsführung am Ende eines Jahres erstellt und dem Vorstand vorgelegt. Der Vorstand prüft diesen Jahresplan, nimmt gegebenenfalls Änderungen vor und genehmigt die Budgetplanung schließlich. Im laufenden Jahr wird monatlich ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt. Alle vier Monate erfolgt eine ausführliche Budgetrevision mit dem Vorstand. Es sind keine Büromitarbeiter und Büromitarbeiterinnen von Ärzte ohne Grenzen im Vorstand tätig.

      Wie lauten unsere Prinzipien des Spendenwerbens?

      Unabhängigkeit: Wir bevorzugen private gegenüber institutionellen Spenden. Dadurch tragen wir dazu bei, die Unabhängigkeit und Neutralität unserer Einsätze zu sichern. Wir akzeptieren keine Spenden aus Quellen, die im Widerspruch zu unseren Zielen stehen. Wir bemühen uns um eine langfristige regelmäßige Partnerschaft mit unseren Spendern und Spenderinnen, indem wir deren Verständnis und Unterstützung für unsere Werte fördern. Wir bevorzugen ungebundene gegenüber zweckgebundenen Spenden, um die Gelder dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

      Bedarfsorientierter Ansatz: Wir bemühen uns, so viele Spenden wie nötig für unsere medizinischen und humanitären Hilfsmaßnahmen zu sammeln, die dem Bedarf unserer Patienten entsprechen. Vor allem in Fällen akuter humanitärer Notlagen verzichten wir auf die Dramatisierung oder Idealisierung unserer Einsätze aus Marketinggründen und bemühen uns um Spendeneinnahmen, die dem finanziellen Aufwand für den medizinischen Einsatz angemessen sind.

      Rechenschaftspflicht und Transparenz: Wir verpflichten uns, gegenüber unseren Spendern und Spenderinnen Rechenschaft abzulegen und transparent zu handeln. Wir informieren sie aktiv darüber, wer wir sind, was wir leisten, wie wir vorgehen und wie wir die Spenden einsetzen. Wir legen unsere Beweggründe für Entscheidungen offen, präsentieren die Ergebnisse unserer Einsätze und dokumentieren auch die Schwierigkeiten, die unsere Tätigkeit als medizinische humanitäre Hilfsorganisation mit sich bringt. In Jahresberichten legen wir dar, wie wir die Gelder einsetzen. Wir haben die notwendigen externen Kontrollmaßnahmen für die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung ergriffen.

      Respekt und Ehrlichkeit: Wir verpflichten uns, über die Lage vor Ort, die von uns behandelten Patienten und Patientinnen und unseren medizinischen und humanitären Einsatz aufrichtig, respektvoll und unter Achtung der Würde aller Beteiligten zu berichten. Wir respektieren die Wünsche unserer Spender und Spenderinnen bezüglich der Verwendung ihrer Gelder. Falls die Umstände es uns nicht ermöglichen, ihre Wünsche zu berücksichtigen, informieren wir sie über die Gründe und schlagen Alternativen vor. Dazu zählt im Extremfall auch die Möglichkeit, das gespendete Geld zurückzuerstatten. Wir achten und schützen die Privatsphäre unserer Spender.

      Wirtschaftlichkeit und Effizienz: Wir verpflichten uns zu Effizienz bei der Spendenwerbung und größtmöglicher Wirtschaftlichkeit, um den Reinerlös zu maximieren und ein gesundes Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag zu erzielen. In der Regel wenden wir weltweit mindestens 80 % unserer finanziellen Mittel für unsere soziale Mission auf.

       

      Wie setzt Ärzte ohne Grenzen meine Spende ein?

      Ärzte ohne Grenzen verwendet Ihre Spenden zur Finanzierung der Vorbereitung und Durchführung der weltweiten Hilfseinsätze, zur Bewusstseinsbildung und Lobbyarbeit für Völker in Not, sowie zur Finanzierung der Arbeit hier in Österreich. Ärzte ohne Grenzen verpflichtet sich, mindestens 80% aller Finanzmittel für die Hilfe für Völker in Not zu verwenden. Maximal 20% werden für Öffentlichkeitsarbeit, Finanzbeschaffung und Administration verwendet. Der Anteil an Verwaltungskosten liegt seit Jahren bei rund 5%.

    • Werbung

      Warum macht Ärzte ohne Grenzen Werbung?

      Ärzte ohne Grenzen finanziert sich weitgehend aus privaten Spenden. Deshalb wäre es geradezu unverantwortlich, nicht zu werben. Wollen wir unsere Patienten und Patientinnen verlässlich und professionell unterstützen, müssen wir dafür sorgen, dass genügend Geld in die Projekte fließt. Da Ärzte ohne Grenzen vor allem in Krisengebieten tätig ist, die kaum mediale Aufmerksamkeit erhalten, hilft uns Werbung dabei, auf die Not der Menschen aufmerksam zu machen und neue Unterstützer für unsere Arbeit zu gewinnen. Ärzte ohne Grenzen wirbt hauptsächlich durch Spenderbriefe. Darüber hinaus schalten wir Print- und Online-Anzeigen, die wir gezielt und zeitlich begrenzt in Zeitungen, Zeitschriften sowie im Internet schalten.

      Wie viel Geld gibt Ärzte ohne Grenzen für Werbung aus?

      Wir halten diese Ausgaben für Werbemaßnahmen so niedrig wie möglich. Durchschnittlich geben wir unter einem Prozent bezogen auf die gesamten Einnahmen für Anzeigen, TV-Spots oder Plakate aus. Gemessen an dem, was kommerzielle Unternehmen für Werbung investieren, ist das Werbebudget von Ärzte ohne Grenzen gering. Genaue Angaben zu Spendenwerbung und -verwaltung finden Sie im Finanzteil des aktuellen Jahresberichts auf unserer Website.
      Darüber hinaus arbeiten wir vielfach mit Freianzeigen, die wir an Zeitungen und Zeitschriften schicken mit der Bitte, diese kostenlos abzudrucken. Bei Werbemaßnahmen, die wir bezahlen, versuchen wir immer, Sozialrabatte auszuhandeln. In manchen Fällen betragen die Kosten dann für Ärzte ohne Grenzen nur noch einen Bruchteil des kommerziellen Preises (oft 50 Prozent, mitunter sogar weniger).

    • Investitionen und Geldanlagen

      Achtet Ärzte ohne Grenzen bei Geldanlagen auf ethische Prinzipien?

      Link

      Vor jeder Geldanlage bei einer neuen Bank oder Institution wird diese und ihre Anlagestrategie auf Übereinstimmung mit unseren im Folgenden genannten Grundprinzipien überprüft:

      • Schutz der humanitären Prinzipien (Unabhängigkeit, Neutralität und Unparteilichkeit) sowie der Ziele von Ärzte ohne Grenzen und seiner Charta
      • Schutz der humanitären Arbeit, der Helfenden und Betroffenen vor Ort
      • Schutz der Marke.

      Dies bedeutet, dass wir unser Geld nicht bei Institutionen anlegen, die in folgende Bereiche investieren: Rüstungs-, Pharma-, Tabak-, Rohstoff-, Alkohol-, Erotik- und Glücksspielindustrie.

       

       

      Wer entscheidet, welche Einsätze in welchen Ländern mit wie viel Geld finanziert werden?

      Ärzte ohne Grenzen Österreich ist ein Teil des internationalen Netzwerkes von Médecins Sans Frontières (MSF) und leistet seine Hilfe in Zusammenarbeit mit den Einsatzzentralen von MSF. In Österreich entscheidet der Vorstand über die konkrete Einsatzfinanzierung. Das Management-Team, bestehend aus dem Geschäftsführer und den AbteilungsleiterInnen, berät den Vorstand dabei.

       

    • Unternehmens- und Parteispenden

      Akzeptiert Ärzte ohne Grenzen Spenden von Unternehmen?

      Link

      Wir nehmen Spenden von Unternehmen an, die mit unseren humanitären Werten sowie dem Satzungszweck der Organisation vereinbar sind. Wir akzeptieren daher keine Spenden von Firmen der Rüstungs-, Tabak-, Rohstoff-, Erotik-, Glücksspiel- und Alkoholindustrie. Auch Spenden von Pharmaunternehmen nehmen wir nicht an, weil deren marktwirtschaftliche Interessen oft mit dem Bestreben von Ärzte ohne Grenzen in Konflikt stehen, den Patienten und Patientinnen in ärmeren Ländern kostengünstige Medikamente zur Verfügung zu stellen.
      Die Grundsätze zur Annahme von Firmenspenden haben wir wie folgt definiert:

      • Schutz der humanitären Prinzipien (Unabhängigkeit, Neutralität und Unparteilichkeit) sowie der Ziele von Ärzte ohne Grenzen und seiner Charta
      • Schutz der humanitären Arbeit, der Helfenden und Betroffenen vor Ort
      • Schutz der Marke.
      • Jede Unternehmensspende ab einem Betrag von 3.000 Euro wird auf ihre Herkunft und Übereinstimmung mit den Prinzipien überprüft. Entsprechend der Spendenhöhe erfolgt ein angemessener, interner Prüfprozess nach genau definierten Kriterien.

      Kooperiert Ärzte ohne Grenzen mit Unternehmen?

      Ärzte ohne Grenzen bietet verschiedene Kooperationsformen für Unternehmen an, die Interesse daran haben, uns auf diese Weise zu unterstützen. Auch hier gilt: Aus ethischen Gründen lehnen wir finanzielle Unterstützung und damit Kooperationen mit Unternehmen aus einigen Branchen ab; dazu zählen u.a. Rüstungshersteller, Pharmaproduzenten sowie die Alkohol- und Tabakindustrie.

      Nimmt Ärzte ohne Grenzen Spenden von Parteien oder Politikern an?

      Spenden von Parteien und Politikern, die direkten Einfluss auf die Politik haben,  können als politische Einflussnahme gewertet werden. Aus diesen Gründen können Parteispenden die Unabhängigkeit unserer Organisation gefährden, weshalb wir sie ablehnen. Ausgenommen davon sind Politiker und Politikerinnen, wenn sie als Privatpersonen spenden. Sobald sie ihre Spende öffentlich machen, sind sie keine Privatperson.

    • Testamentspenden und Vermächtnisse

      Berät mich Ärzte ohne Grenzen beim Erstellen meines Testaments?

      Die Regelung des eigenen Nachlasses ist kein einfaches Thema. Wir freuen uns, wenn wir Sie in Ihren Überlegungen unterstützen können. Als nichtjuristische Organisation können und dürfen wir allerdings keine rechtliche Beratung leisten. Für eine individuelle Beratung in rechtlichen Fragen wenden Sie sich bitte an einen Notar oder Rechtsanwalt.

      Kann ich festlegen, in welchem Land und in welchem Hilfsprogramm meine Testamentsspende eingesetzt werden soll?

      Prinzipiell ja, aber besonders flexibel und dadurch effektiv einsetzbar sind Spenden frei von jeder Zweckwidmung. Deshalb möchten wir Sie bitten, in jedem Fall mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Ihnen ein bestimmtes Land sehr am Herzen liegt, um über die Möglichkeit einer zweckgewidmeten Testamentsspende zu sprechen.

       

      Kann ich Ärzte ohne Grenzen auch Wertgegenstände oder Immobilien vererben?

      Ja, das ist möglich. Ärzte ohne Grenzen wird dafür sorgen, dass die vererbten Gegenstände sachverständig begutachtet und zu einem angemessenen Preis verkauft werden. Der Erlös fließt in unsere weltweiten Hilfseinsätze.

      Kann man bei Bedarf eine Testamentspende widerrufen?

      Man kann ein Testament zu jedem Zeitpunkt ohne Angabe von Gründen ergänzen, ändern oder durch ein neues Testament widerrufen – unabhängig davon, ob es notariell oder handschriftlich verfasst wurde.

      Muss ich Ärzte ohne Grenzen über eine Testamentsspende in Kenntnis setzen?

      Nein. Eine letztwillige Verfügung ist eine private Angelegenheit und Sie sind keinesfalls verpflichtet, uns daran teilhaben zu lassen. Sollten Sie uns allerdings in Kenntnis setzen, können wir Sie über unsere Tätigkeiten regelmäßig informieren und Sie zu Veranstaltungen einladen. Zusätzlich wissen wir natürlich gerne, wer unsere Unterstützer und Unterstützerinnen sind, um ihr Engagement zu würdigen.

      Wie erfährt Ärzte ohne Grenzen von einem bestehenden Testament?

      Im Erbfall informiert das Nachlassgericht, der zuständige Notar oder Rechtsanwalt die Erben und Vermächtnisnehmer. Auch wenn kein notarielles Testament verfasst wurde, ist derjenige, der das Testament findet oder es in Verwahrung hat, verpflichtet, es beim Nachlassgericht abzugeben.

    • Datenschutz

      Ich bin Spender bei Ärzte ohne Grenzen. Sind meine persönlichen Daten bei Ihnen sicher?

      Wir setzen technische und auch organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre Daten gegen Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Ärzte ohne Grenzen sind selbstverständlich auf die besonderen Verschwiegenheitspflichten verpflichtet worden.

      Wie verwendet Ärzte ohne Grenzen meine Adresse?

      Wir benötigen Ihre Adresse zur Zusendung Ihrer Spendenquittung. Darüber hinaus versenden wir regelmäßig Informationsmaterial, um über unsere Arbeit zu berichten.
      Grundsätzlich geben wir keine Adressen weiter.

    • Spendenbestätigung

      Ihre Adresse hat sich geändert?

      Bitte geben Sie uns Ihre aktuelle Adresse unter [email protected] oder telefonisch unter 0800 246 292 bekannt.
      Ihre Spendenbestätigung können wir Ihnen nur mit der korrekten Adresse zusenden.

      Kann ich meine Spende(n) auch ohne Spendenbestätigung steuerlich geltend machen?

      Seit 2009 sind Spenden an Ärzte ohne Grenzen steuerlich absetzbar.
      Sie können Ihre Spenden an Ärzte ohne Grenzen im Rahmen der ArbeitnehmerInnen-Veranlagung bzw. Einkommenssteuererklärung für das betreffende Jahr steuerlich geltend machen. Eine Spendenbestätigung oder Ihre eigenen Zahlungsbelege sind nur bei einer allfälligen Prüfung durch das Finanzamt notwendig.

      Eine Spendenbestätigung für alle Ihre Spenden im Jahr 2016 erhalten Sie von uns spätestens Anfang März 2017.
      Ab 01.01.2017 werden die Spenden, wenn gewünscht, automatisch ans Finanzamt übermittelt.

      Sie haben Ihre Spendenbestätigung noch nicht erhalten?

      Wir versenden die Jahresspendenbestätigungen für das vergangene Jahr immer Ende Februar des Folgejahres.

      Sie haben eine Sammlung /Spendenaktion für Ärzte ohne Grenzen durchgeführt?

      Sammlungen dürfen, sofern es sich nicht um Geschenkspenden handelt, nicht bestätigt werden, daher erscheint der Sammlungsbetrag nicht auf Ihrer Spendenbestätigung.

      Was ändert sich ab 2017 bei der Spendenabsetzbarkeit?

      Spenden die wir ab 1.1.17 erhalten, sind nur mehr dann von der Steuer absetzbar, wenn sie von uns bis spätestens Februar des Folgejahres ans Finanzamt übermittelt werden. Weitere Informationen unter: https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/spendenabsetzbarkeit
       

  • FAQ Standwerbung

    • Standwerbung - Allgemein

      Welches Anstellungsverhältnis haben Campaigner und Campaignerinnen bei Ärzte ohne Grenzen?

      Alle unsere Campaigner und Campaignerinnen haben für die Dauer der Kampagne eine direkte Anstellung bei Ärzte ohne Grenzen Österreich. Die Verträge werden auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis ausgestellt, was gleichzeitig bedeutet du hast vollen Versicherungsschutz (Kranken-, Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung).
      Ein anderes Arbeitsverhältnis, wie selbständig /auf eigene Rechnung oder geringfügig, ist bei uns nicht möglich. 

      Wie bleiben wir in Kontakt nach der Kampagne?

      Nach deiner ersten Kampagne gibt es ein ausführliches Feedbackgespräch bei dem du einerseits deine Erfahrungen mit uns teilen kannst und andererseits eine Einschätzung deiner Arbeit von uns bekommst. 
      Über die nächsten Kampagnen wirst du zeitnah von uns informiert und auch während der kampagnenfreien Zeit wirst du zu einzelnen Events, Trainings oder Stammtischen von uns eingeladen. Zudem bekommt ihr als Mitarbeitende von Ärzte ohne Grenzen Einladungen zu unserer Weihnachtsfeier, Debriefings von Einsatzmitarbeitenden und sonstigen internen Veranstaltungen. 

      Wie häufig ist die Mitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen möglich?

      Sooft du verfügbar bist. Wir touren mehrmals im Jahr in den Ferien (Sommer, Semester, Ostern) mit unserer Stand- und Türwerbung quer durch Österreich. Im Frühjahr und Herbst sind wir auch tageweise in unterschiedlichen Städten (meist in Wien) unterwegs.

      Wie und wann wird das Gehalt gezahlt?

      Das Grundgehalt wird am Monatsende auf dein Konto überwiesen. Die weiteren Zusatzleistungen, wie Bonus und Verpflegungsgeld, werden am Ende des Folgemonats überweisen. 

    • Standwerbung - Bewerbung

      Wie werden Campaigner und Campaignerinnen auf ihre Arbeit für Ärzte ohne Grenzen vorbereitet?

      Unser 2,5 tägiges Kommunikationstraining liefert eine ganz wichtige Basis für die Arbeit als Campaigner und Campaignerin. Du bekommst Einblicke in unsere internationale Organisation und die lokale Struktur in Österreich. Du erfährst viel Wissenswertes über unsere medizinische Nothilfe in den Einsatzgebieten und über aktuelle Themen. Wir üben gemeinsam konkrete Gesprächssituationen und schulen dein Kommunikationstalent. Wir bieten dir auch die Möglichkeit, selbst aktiv in die Rolle eines Campaigners oder einer Campaignerin zu schlüpfen und so praktische Erfahrungen zu sammeln.
      Darüber hinaus gibt es eine Wiederholung des Gelernten am ersten Tag deiner Kampagne. Auch während der Kampagne wirst du von der Teambetreuung mit wertvolle Tipps, Coachings und Trainings unterstützt. 
    • Standwerbung - Während der Kampagne

      Was passiert bei Startschwierigkeiten als CampaignerIn?

      Du wirst durch das Kommunikationstraining bestmöglich auf die Arbeit vorbereitet. Diese Ausbildung ist sehr wichtig, da so eine konstant hohe Qualität der Arbeit sichergestellt werden kann.  
      Tauchen doch Unsicherheiten auf, haben wir immer ein offenes Ohr: Erste Anlaufstelle ist für dich deine Teamleitung. Es gibt auch während der Kampagne die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Gespräche zu üben und Informationen nachzulesen und zu lernen. Darüber hinaus bekommt ihr Unterstützung von der Teambetreuung, die gerne auf individuelle Probleme eingeht. 

      Wie erkennt man uns?

      Ärzte ohne Grenzen stellt Jacken und T-Shirts mit eindeutig erkennbarem Logo zur Verfügung. Zusätzlich müssen während der Arbeitszeit immer Ausweise mit der jeweiligen MitarbeiterInnen-Nummer und Foto getragen werden. Auf der Straße sind wir durch unsere Pavillons, Tische und Roll-Ups eindeutig erkennbar. An der Haustür tragen unsere Campaigner und Campaignerinnen zusätzlich Rucksäcke mit dem Logo von Ärzte ohne Grenzen. Alle Materialien von Ärzte ohne Grenzen dürfen nur während der Arbeitszeit getragen und verwendet werden! 

      Wie läuft eine Kampagne ab?

      Die Kampagnen werden direkt von Ärzte ohne Grenzen geplant, organisiert und durchgeführt. Unsere dreiwöchigen Reisekampagnen finden bis zu viermal im Jahr statt. Meistens im Februar, zu Ostern und in den Sommermonaten Juli bis September. Zu bestimmten Zeiten gibt es auch die Möglichkeit tageweise in den großen Städten, meist Wien, zu arbeiten. Die genauen Termine werden immer aktuell auf unserer Homepage veröffentlicht. Unsere Standwerbung findet österreichweit an belebten Plätzen, in Einkaufszentren oder in Krankenhäusern statt. Im Rahmen der Türwerbung besuchen wir nicht nur große Städte, sondern auch kleinere Orte und Gemeinden.
      Das Kampagnenteam wohnt gemeinsam in einer Ferienwohnung, von der die verschiedenen Standplätze oder Regionen täglich angefahren werden. Wir stellen den Teams für die Kampagne Mietautos zur Verfügung, die in Wien übernommen und zurückgegeben werden.

      Wie setzt sich ein Team zusammen?

      Ein Team besteht immer aus einer Teamleitung und mindestens 3 bis 7 Campaigner und Campaignerinnen. Wir achten immer auf ein ausgewogenes Verhältnis von neuen und erfahrenen Teammitgliedern. Die Teamleitung übernimmt zusätzliche organisatorische Aufgaben, koordiniert die Teammitglieder und hat stets ein offenes Ohr für Fragen. Darüber hinaus gibt es eine Teambetreuung, die für eine Region verantwortlich ist und in enger Abstimmung mit der Teamleitung und dem Ärzte ohne Grenzen Büro in Wien steht. Die Teambetreuung unterstützt die Teamleitung und kann während der Arbeit mit nützlichen Tipps unterstützen.

  • Mitarbeiten im Projekt

    • Interesse an einer Mitarbeit im Einsatz

      Brauche ich die österreichische Staatsbürgerschaft um mich bei Ärzte ohne Grenzen Österreich zu bewerben?

      Nein. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Staatsbürgerschaft für eine Bewerbung bei Ärzte ohne Grenzen. Ihre Staatsbürgerschaft ist erst zu einem späteren Zeitpunkt relevant, wenn es darum geht, ein Einreisevisum für Ihr Einsatzland zu bekommen.

      Brauche ich einen Wohnsitz in Österreich um mich bei Ärzte ohne Grenzen Österreich zu bewerben?

      Sie müssen nicht in Österreich leben, um sich in Österreich zu bewerben. Der Einzugsbereich von Ärzte ohne Grenzen Österreich geht weit über die Landesgrenzen hinaus. Wir freuen uns über Bewerbungen aus Österreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Rumänien und der Republik Moldau.

      Bitte bedenken Sie: Im Zuge des Bewerbungsprozesses werden Sie in das Büro nach Wien eingeladen um an einem Assessment Center teilzunehmen (und für nicht-medizinische Berufe auch an einem fachlichen Test). Dies kann ein bis zwei Tage in Anspruch nehmen. Ärzte ohne Grenzen übernimmt hierfür keine Reisekosten.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Armeeangestellte?

      Wir behalten uns vor, diese Frage individuell mit Ihnen zu klären. Im Vordergrund der Entscheidung steht, einen Interessenskonflikt auszuschließen und sicherzugehen, dass die oben genannten Voraussetzungen für eine Mitarbeit erfüllt werden.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Journalisten und Journalistinnen / Fotografen und Fotografinnen?

      Leider nein. In sehr seltenen Fällen gibt es für professionelle Fotografen und Fotografinnen die Möglichkeit, eines der Projekte von Ärzte ohne Grenzen zu besuchen. Für konkrete Anfragen wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Medizinstudenten und -studentinnen / Assistenzärzte und -ärztinnen?

      Leider nein. Ärzte ohne Grenzen bietet keine Ausbildungsstellen für Ärzte und Ärztinnen. Im Gegenteil, in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen werden Sie als Einsatzkraft im Rahmen Ihrer Tätigkeit und Ihrer fachlichen Möglichkeiten auch in die Weiterbildung lokaler Angestellter involviert sein. Als Facharzt oder Fachärztin sind Sie unter Umständen der einzige Spezialist/die einzige Spezialistin vor Ort. In vielen Einsatzgebieten von Ärzte ohne Grenzen sind einheimische Ärzte und Ärztinnen daran gewöhnt, verschiedene medizinische Spezialgebiete abzudecken und werden Ihre Expertise sehr schätzen.

      Darüber hinaus verlangen die meisten Einsatzländer für Einsatzkräfte Einreisevisa und Arbeitsbewilligungen, für die bei lokalen Behörden auch Diplome (Bsp.: Facharztdiplom) vorgewiesen werden müssen.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung?

      Die Lebensbedingungen und die medizinische Versorgung ist in unseren Projektländern kaum zu vergleichen mit dem, was die meisten unserer Bewerber und Bewerberinnen gewohnt sind. Die damit verbundenen Folgen (zB. fehlende Barrierefreiheit) können in manchen Projekten schwierig sein. Ein Einsatz für Menschen mit besonderen Bedürfnissen ist daher unter Umständen schwierig oder nicht möglich (fehlende Mobilität könnte ein Sicherheitsrisiko darstellen). Wir behalten uns deshalb vor, diese Frage individuell mit Ihnen zu klären.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Menschen mit chronischen Erkrankungen?

      Die Lebensbedingungen und die medizinische Versorgung ist in unseren Projektländern kaum zu vergleichen mit dem, was die meisten unserer Bewerber und Bewerberinnen gewohnt sind. Auch das Klima und damit verbundene Folgen (zB. Lagerung von Medikamenten bei bestimmten Temperaturen) sind in manchen Projekten eine Herausforderung. Eine chronische Erkrankung könnte daher mit den Lebensumständen im Hilfseinsatz nicht vereinbar sein. Wir behalten uns deshalb vor, diese Frage individuell mit Ihnen zu klären.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Sanitäter und Sanitäterinnen?

      Leider nein.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen?

      Leider nein.

      Gibt es Einsatzmöglichkeiten für Zahnärzte und Zahnärztinnen?

      Leider nein.

      Gibt es auch Jobs bei Ärzte ohne Grenzen in Österreich? Wo finde ich diese?

      Ja, offene Stellen gibt es immer wieder. Wir schreiben sie hier aus.

      Gibt es ein Mindestalter bzw. ein Höchstalter für einen Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen?

      Nein, es gibt weder ein Mindestalter noch ein Höchstalter für einen Einsatz. Wichtig ist, dass Sie die Anforderungen erfüllen und sich in körperlich guter Verfassung für einen Einsatz fühlen. Bedenken Sie dabei die Klimaverhältnisse, sowie die Lebensbedingungen. Die einzige Einschränkung gilt für Arbeitserlaubnisse in einzelnen Staaten, die mit einem Höchstalter beschränkt sind.

      Ich bin Student/Studentin. Gibt es Möglichkeiten für ein Praktikum bei Ärzte ohne Grenzen?

      Leider nein. Ärzte ohne Grenzen bietet keine Ausbildungsstellen für Einsatzkräfte. Im Gegenteil, in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen werden Sie als Einsatzkraft im Rahmen Ihrer Tätigkeit und Ihrer fachlichen Möglichkeiten auch in die Weiterbildung lokaler Angestellter involviert sein.

      Darüber hinaus verlangen die meisten Einsatzländer für Einsatzkräfte Einreisevisa und Arbeitsbewilligungen, für die bei lokalen Behörden auch Diplome (Bsp.: Facharztdiplom) einer abgeschlossenen Ausbildung vorgewiesen werden müssen.

      Ich lebe in einem Land außerhalb des Einzugsbereiches von Ärzte ohne Grenzen Österreich. Wo kann ich mich bewerben?

      Falls Sie Ihren Hauptwohnsitz außerhalb des Einzugsbereiches von Ärzte ohne Grenzen Österreich haben, finden Sie hier rechts unter "Where to apply" das für Sie zuständige Büro.

      Ich möchte meine Diplomarbeit/Doktorarbeit zu einem relevanten Thema schreiben. Gibt es Möglichkeiten für einen Forschungsaufenthalt in einem Projekt von Ärzte ohne Grenzen?

      Leider nein. Wir schätzen dennoch Ihr Interesse an den Themen der humanitären Hilfe und werden uns bemühen Sie zu unterstützen, wenn Sie eine konkrete Frage zu einem der Projekte von Ärzte ohne Grenzen haben oder zB. Tipps für Literatur brauchen. Bitte schicken Sie Ihre Anfrage an unser Büro [email protected]

      Kann ich einen Einsatz während einer Karenzierung oder eines Sabbaticals machen?

      Ein Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen während einer Karenzierung oder eines Sabbaticals ist grundsätzlich möglich. Folgend finden Sie eine kurze Erklärung zum Ablauf einer Karenzierunge und eines Sabbaticals:

      Information zu unbezahltem Urlaub / Karenz: Im Rahmen von unbezahltem Urlaub (arbeitsrechtlich als Karenzierung bezeichnet) entfällt für eine bestimmte Zeit die Arbeits- und Entgeltleistung. Das Arbeitsverhältnis wird nicht beendet, sondern die Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis ruhen lediglich für die Zeit der Karenzierung. Bei unbezahltem Urlaub von bis zu einem Monat besteht die Pflichtversicherung für die ArbeitnehmerIn für diesen Monat weiter. Bei unbezahltem Urlaub von über einem Monat sind die Sozialversicherungsbeiträge seitens der ArbeitnehmerIn durch Selbstversicherung sicherzustellen. In diesem Fall sind die Beiträge zur Gänze von der ArbeitnehmerIn zu zahlen (das heißt sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberbeitrag), die Anmeldung zur Pflichtversicherung hat mit dem Tag vor Beginn der Karenzierung zu erfolgen.

      Information zu Sabbaticals: Im Gegensatz zur Karenzierung ruht bei einem Sabbatical-Modell nur die Arbeitsleistung, Entgeltanspruch besteht weiterhin. Für Sabbaticals gibt es keine gesetzliche Grundlage. Vereinzelt gibt es kollektivvertragliche Regelungen, die Gestaltung von Sabbaticals obliegt aber letztendlich Arbeitgeber und ArbeitnehmerIn. Üblich sind u.a. Ansparmodelle zum Aufbau von Zeitguthaben durch die Leistung von Mehr- und Überstunden unter Verzicht auf Ausbezahlung sowie eine anschließende Konsumation des Freizeitanspruchs am Stück, oder Entgeltreduktionen für einen gewissen Zeitraum verbunden mit partieller Vergütung während der Auszeit (z.B.: Drei Jahre 100% Arbeitsleitsung bei 75% des Gehalts, im vierten Jahr 75% des Gehaltsbezuges bei 0% Arbeitsleistung). Die Gründe für eine berufliche Auszeit sind sehr unterschiedlich. Aufgrund des durchgehenden Entgeltanspruchs ist die ArbeitnehmerIn nach wie vor pflichtversichert.

      Welche Berufsgruppen werden gebraucht?

      Für eine Einsatzmitarbeit werden derzeit Vertreter und Vertreterinnen aus folgenden Berufsgruppen gesucht:

      • Ärzte und Ärztinnen der Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Interne Medizin, Kinderheilkunde, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Notfallmedizin, Chirurgie (Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie), Anästhesie, Psychiatrie, Public Health und Epidemiologie.
        KEINE Möglichkeit für einen Einsatz in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen haben derzeit Ärzte und Ärztinnen folgender Fachrichtungen: HNO, Dermatologie, Urologie, Augenheilkunde, Stomatologie, Neurologie.
        SEHR SELTEN suchen wir Ärzte und Ärztinnen der Fachrichtungen Radiologie und plastische Chirurgie.
      • Diplomiertes Krankenpflegepersonal mit allgemeinem Diplom, Kinderkrankenschwestern und -pfleger, OP-Schwestern/Pfleger und Anästhesie-Schwestern/Pfleger. Andere Sonderausbildungen stellen individuell - je nach Ihrer Arbeitserfahrung und Bedarf in den Projekten - eine Zusatzqualifikation dar (zB Intensivmedizin, psychiatrische Pflege, Dialyse). Gesucht werden vor allem auch Fachkräfte mit Qualifikationen im Bereich Management.
      • Hebammen
      • Biomedizinische Analytiker und Analytikerinnen
      • Pharmazeuten und Pharmazeutinnen
      • Psychologen und Psychologinnen sowie Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen
      • Spezialisten und Spezialistinnen der Bereiche Technik und Logistik die Wissen in den Bereichen Elektrik, Mechanik und Bauwesen mitbringen, sowie Spezialisten und Spezialistinnen in den jeweiligen Fachgebieten. Zudem sucht Ärzte ohne Grenzen Fachkräfte im Wasser- und Hygienebereich, sowie in der Vorratshaltung und dem Beschaffungswesen.
      • Spezialisten und Spezialistinnen der Bereiche Finanz- und Personalwesen

       

      Mehr zu den gesuchten Berufsgruppen finden Sie auf unserer Website.

    • Karrieremöglichkeiten

      Gibt es Karrieremöglichkeiten bei Ärzte ohne Grenzen?

      Ja. Ärzte ohne Grenzen bestärkt Einsatzkräfte nach dem Ersteinsatz weitere Einsätze in zu machen. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten sich beruflich weiterzuentwickeln und unterschiedliche Positionen bei Einstätzen einzunehmen.

      Gibt es Weiterbildungen bei Ärzte ohne Grenzen?

      Wenn Sie sich für eine Karriere bei Ärzte ohne Grenzen entscheiden, oder mehrere Einsätze machen möchten, dann bietet Ärzte ohne Grenzen sehr viele verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Dazu zählen sowohl fachliche Weiterbildungen im medizinischen Bereich, wie auch Team-Management-Trainings, Sprachkurse, etc…

    • Weitere Fragen

      Ich habe noch Fragen. An wen kann ich mich wenden?

      Für Fragen, die die Mitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen betreffen können Sie uns per Email kontaktieren: [email protected]

    • Bewerbungsanforderungen und Entsendung auf Einsatz

      Ich bin nicht sicher ob ich in eines der gesuchten Berufsbilder passe. Wie finde ich das heraus?

      Genau dazu dient der Informationsabend. Sie sind herzlich eingeladen, einen der Abende persönlich oder via Webinar zu besuchen. Die Termine finden Sie auf der Website. Dort erfahren Sie mehr zu den Aufgaben vor Ort und Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen. Nützen Sie auch die Möglichkeiten, sich über andere Plattformen ein Bild über das Leben und die Aufgaben im Einsatz zu machen (zum Beispiel: www.blogs.msf.at, www.youtube.com/user/aerzteOhneGrenzen, www.facebook.com/aerzteohnegrenzenMSF)

      Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung, praktiziere aber meinen Beruf nicht mehr. Kann ich dennoch auf Einsatz gehen?

      Berufserfahrung, die für die Bewerbung bei Ärzte ohne Grenzen relevant ist, sollte nicht mehr als zwei Jahre zurück liegen.

      Kann ich mich für ein bestimmtes Land bewerben? Kann ich mir das Einsatzland aussuchen?

      Bei Ärzte ohne Grenzen ist es nicht möglich sich für ein bestimmtes Land oder Projekt zu bewerben. Je nach Bedarf werden Einsatzkräfte unterschiedlichen Hilfsprojekten zugewiesen. Die Qualifikationen (Fachrichtungen, Sprachen, Limitierungen) spielen eine große Rolle. Wir erwarten sehr viel Flexibilität von unseren Einsatzkräften, um so den Bedürfnissen in den Projekten am besten Folge leisten zu können.

      Kann ich mit Partner/Partnerin und Kindern auf Einsatz gehen?

      Vom Partner oder der Partnerin auf den Ersteinsatz begleitet zu werden ist generell nicht möglich. Sowohl die Lebensumstände, wie auch die Sicherheitssituation lassen das nicht zu. Selbst wenn Sie sich gleichzeitig mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin bewerben, wird ein gleichzeitiger Einsatz im selben Projekt nicht möglich sein, da die Zuteilung zu einem Projekt immer nur nach dem Bedarf des jeweiligen Projektes erfolgt. Sollten Sie eine Karriere bei Ärzte ohne Grenzen anstreben, dann gibt es einige wenige Stellen in Koordinationspositionen, bei denen man auch von der Familie begleitet werden kann.

      Was bedeutet Auslandserfahrung?

      Die Ankunft in einem Projekt von Ärzte ohne Grenzen in einem Krisengebiet ist für viele erstmal ein Schock. Zu den beruflichen Herausforderungen kommt die persönliche Herausforderung, sich in einem fremden Umfeld in einer fremden Sprache zu verständigen. Oftmals gibt es nur begrenzte Möglichkeiten, mit Freunden und Familie in der Heimat zu kommunizieren. Vorangegangene Erfahrungen, sich im Ausland in einer fremden Sprache zurechtzufinden, werden Ihnen den Start sehr erleichtern!

      Im Bewerbungsbogen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Auslandsaufenthalte, privat oder beruflich, aufzulisten. Jede dieser Erfahrungen, als Backpacker, Austauschstudent, im Freiwilligendienst, als Zivildiener, im Rahmen eines Kongresses, etc., die Sie ins Ausland geführt hat, ist für eine Bewerbung bei Ärzte ohne Grenzen relevant.

      Für einen Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen sind besonders Reise- oder Arbeitserfahrungen in Asien, Afrika und Lateinamerika wichtig. Auch die Erfahrung unter einfachen Bedingungen zu wohnen, etc…

      Was bedeutet relevante Arbeitserfahrung?

      Sie werden in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen als Einsatzkraft im Rahmen Ihrer Tätigkeit und Ihrer fachlichen Möglichkeiten auch in die Weiterbildung lokaler Angestellter involviert sein. Besonders in komplexen Situationen oder bei schnellen Entscheidungen wird Ihre Expertise immer wieder gefragt sein. Daher ist es unerlässlich, dass Sie Ihre theoretischen Kenntnisse schon in die Praxis umsetzen konnten. Wir verlangen deshalb ein Minimum an zwei Jahren Berufserfahrung in dem Bereich, in dem Sie sich bewerben.

      Für Allgemeinmediziner und Allgemeinmedizinerinnen rechnen wir die Turnuszeit als relevante Arbeitserfahrung an, für Fachärzte und Fachärztinnen die Facharztausbildung. Das heißt, dass Ärzte und Ärztinnen nach dem Turnus, respektive nach der Facharztprüfung, auf Einsatz gehen können.

      Was bedeutet „Bereitschaft für weitere Einsätze“?

      Ärzte ohne Grenzen erwartet von Bewerbern und Bewerberinnen die Bereitschaft zu einem mindestens zwölf monatigen Engagement als Einsatzkraft. Das heißt, wenn der Ersteinsatz sechs Monate gedauert hat, dann erwarten wir, dass Sie später bereit für einen weiteren Einsatz (oder mehrere Einsätze) sind.

      Was sind die Kriterien für eine Mitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen?

      Voraussetzungen für eine Einsatzmitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen sind:

      • Abgeschlossene Ausbildung, für Ärzte und Ärztinnen abgeschlossener Turnus bzw abgeschlossenen Facharztausbildung
      • Mindestens zwei Jahre Arbeitserfahrung in einem relevanten Bereich (gilt nicht für Ärzte nach dem Turnus oder mit abgeschlossener Facharztausbildung)
      • Auslandserfahrung
      • Fremdsprachenkenntnisse
      • Mindestens 6 Monate Verfügbarkeit für einen ersten Einsatz sowie die Bereitschaft für weitere Einsätze
      • Für Ärzte und Ärztinnen der Allgemeinmedizin und für Pflegefachkräfte: tropenmedizinischer Kurs
      • Identifikation mit den Prinzipien von Ärzte ohne Grenzen
      • Flexibilität
      • Freude an der Arbeit im Team
      • Freude an bzw. Erfahrung in Teamleitung
      • Respekt und Interesse an anderen Kulturen
      • Psychische Belastbarkeit
      • Organisations- und Improvisationstalent

       

      Mehr dazu finden Sie auf unserer Website unter bzw. unter den jeweiligen Berufsgruppen.

      Welche Fremdsprachen außer Französisch und Englisch werden bei Ärzte ohne Grenzen gebraucht?

      Jede weitere Fremdsprachenkenntnis ist hilfreich. Die Sprache, die neben Englisch und Französisch am meisten von Nutzen ist, ist Arabisch.  Zudem können für gewisse Projekte auch Russisch-, Portugiesisch- und Spanischkenntnisse von Bedeutung sein.

      Wie gut müssen meine Sprachkenntnisse sein?

      Das Minimum Sprachlevel für Englisch oder Französisch ist das Niveau B1. Wir empfehlen jedoch, sich in einer der beiden auf das Niveau B2 zu verbessern, bevor man sich bewirbt. Hier finden Sie die internationale Beschreibung der Sprachniveaus und die Möglichkeit sich somit selbst einzustufen.

      Wir empfehlen, sich selbst anhand eines Online-Assessments zu testen. Möglichkeiten hierfür gibt es viele. Ein Beispiel für eine Sprach-Assessment-Seite finden Sie hier: http://www.languagelevel.com/french/

      Wie lange dauert es von meiner Bewerbung bis zum Einsatz?

      Je nach Ihren Qualifikationen und dem Bedarf in den Projekten kann es nach einem positiven Assessment Center sehr schnell gehen oder zu einer Wartezeit von bis zu einigen Monaten kommen. Bewerben Sie sich daher mindestens drei bis sechs Monate vor Ihrer tatsächlichen Verfügbarkeit.

      Bitte bedenken Sie: Freie Stellen sind in der humanitären Nothilfe nur schlecht planbar. Manchmal kann es deshalb länger dauern, eine passende Stelle zu finden, bzw. wird oft schon in der Vorbereitung auf einen Einsatz Ihre Flexibilität auf die Probe gestellt.

      Wie lange dauert ein Einsatz?

      Für den Ersteinsatz sollte man mit einer Länge von sechs bis neun Monaten rechnen. Ausnahmen gibt es für Fachärzte und Fachärztinnen der Chirurgie, Anästhesie, Gynäkologie, sowie für Geburtshelfer und Geburtshelferinnen und OP Pflegefachkräfte: hier sind Ersteinsätze bereits ab drei Monaten möglich. Die Längen für Folgeeinsätze variieren stark.

      Wie sehen die Lebensbedingungen für Einsatzkräfte aus?

      Bei Noteinsätzen kann es schon einmal vorkommen, dass Sie für kurze Zeit ein großes Zelt mit mehreren Einsatzkräften teilen müssen. Wir bemühen uns aber immer so bald wie möglich Einsatzkräften ein Mindestmaß an Privatsphäre zu bieten und so steht Ihnen im Normalfall bei regulären Projekten ein Privatzimmer oder ein eigenes Tukul (lokale Hütte aus Lehm od Ziegeln, oft mit Strohdach zur Verfügung). Küche, Gemeinschaftsräume und Badezimmer teilen Sie meist mit weiteren Einsatzkräften. Um die kulinarische Versorgung, sowie die Hausarbeit (inkl. Wäschewaschen) kümmern sich im Normalfall Hausangestellte.

      Wie sicher bin ich während des Einsatzes?

      Obwohl es unmöglich ist Risiko komplett auszuschließen, tun wir alles was uns Möglich ist um Risiken durch strikte Sicherheitsprotokolle zu minimieren. Die Sicherheit der Einsatzkräfte steht bei Ärzte ohne Grenzen immer im Vordergrund.

      Wie sieht das Bewerbungsverfahren aus?

      Sie finden alle Details hier.

      Wie sollte ein Tropenkurs aussehen? Wo kann ich einen Tropenkurs machen?

      Hier finden Sie eine Liste der empfohlenen Tropenkurse.

      Wie viele Kandidaten bewerben sich jedes Jahr bei Ärzte ohne Grenzen Österreich und wie viele davon werden genommen?

      Durchschnittlich bewerben sich pro Jahr ca 180 Personen für einen Auslandseinsatz. Fast 40% davon werden zu unserem Assessment Center eingeladen und von diesen Teilnehmern und Teilnehmerinnen werden durchschnittlich 74% aufgenommen. Das heißt, dass ungefähr 25% von allen Bewerbern und Bewerberinnen im Einsatzkräfte-Pool von Ärzte ohne Grenzen Österreich landen.

    • Gehalt, Vergütungen, Versicherung

      Habe ich einen Urlaubsanspruch?

      Ja. Sie haben Urlaubsanspruch entsprechend der gesetzlichen Vorgaben. Wann Sie diesen Urlaub in Anspruch nehmen können, ist bei vielen Projekten geregelt. Bei einer Einsatzdauer von neun Monaten sollte zum Beispiel alle drei Monate eine Woche Urlaub genommen werden. Details werden vor Ort mit den Vorgesetzten besprochen.

      Was beinhaltet die Versicherung?

      Wenn Sie in Österreich wohnhaft sind, erhalten Sie einen österreichischen Dienstvertrag und sind somit Sozialversichert (WGKK). Zudem schließt Ärzte ohne Grenzen für Sie eine internationale Krankenversicherung ab, die Kosten übernimmt, die von der WGKK nicht übernommen werden, und auch noch 3 Monate nach Einsatzende gültig ist.

      Was passiert, wenn ich während des Einsatzes krank werde?

      Eine medizinische Versorgung wird direkt im Projekt bzw. im nächstgelegenen (für Einsatzkräfte ausgewählten) Krankenhaus sichergestellt.  Die anfallenden Kosten werden von der Versicherung übernommen. Falls medizinisch notwendig, werden Sie in ein europäisches Krankenhaus oder nach Hause transportiert. Die Kosten hierfür trägt die Versicherung.

      Welche Kosten muss ich bei einem Einsatz selbst übernehmen?

      Sämtliche Kosten, die das Visum, Impfungen, Versicherung, Transport und Unterkunft betreffen, sind von Ärzte ohne Grenzen gedeckt. Kosten für die Verpflegung und weitere tägliche Bedarfsgegenstände, sowie hin und wieder ein Restaurantbesuch, etc.. können im Normalfall durch das Per Diem (Tagessatz) gedeckt werden und Sie müssen hierfür keine weiteren Kosten einplanen. Einzig für den Urlaub müssen Sie selbst aufkommen.

      Werde ich für einen Einsatz von Ärzte ohne Grenzen angestellt und versichert?

      Ja. Wenn Sie in Österreich wohnhaft sind, dann erhalten Sie einen Arbeitsvertrag nach österreichischem Recht und sind somit auch sozialversichert. Sollten Sie nicht in Österreich wohnhaft sein, dann stellt Ihnen das jeweilige Operational Center einen Arbeitsvertrag aus und Sie sind selbst für die Sozialversicherungsbeiträge in Ihrem Heimatland zuständig. In beiden Fällen erhalten Sie eine internationale Krankenversicherung, die auch noch drei weitere Monate nach Einsatzende gültig ist.

      Wie sieht die Bezahlung aus?

      Wenn Sie in Österreich wohnhaft sind, erhalten Sie in den ersten zwölf Einsatzmonaten 1478,75 € Bruttolohn/Monat. Danach werden Ihre relevanten, vorhergehenden Berufserfahrungen und die Position, die sie während des Einsatzes einnehmen, berücksichtigt.

  • Datensicherheit

    Besteht ein Auskunftsrecht?

    Natürlich haben Sie jederzeit einen Anspruch darauf zu erfahren, welche personenbezogenen Daten wir über Sie speichern. Dazu wenden Sie sich bitte an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten von Ärzte ohne Grenzen e. V.

    Erhebt Ärzte ohne Grenzen e. V. statistische Informationen?

    Um unseren Internetauftritt technisch und gestalterisch zu verbessern, sammeln wir statistische Informationen, z. B. die Besucherzahl jeder Seite. Aufgezeichnet werden beispielsweise der benutzte Rechner- und Browsertyp oder das Zugriffsdatum. Diese Informationen enthalten keinen Personenbezug und werden ausschließlich für interne Zwecke verwendet.

    Gibt Ärzte ohne Grenzen e. V. personenbezogene Daten an Dritte weiter?

    Ihre personenbezogenen Daten werden ohne Ihre explizite Einwilligung grundsätzlich nicht an Dritte übermittelt. Eine Weitergabe an Partnersektionen im internationalen Netzwerk von Ärzte ohne Grenzen e. V. - oder andere in der Einwilligungserklärung genannte Dritte - erfolgt nur mit Ihrer Zustimmung. Im Rahmen der Bearbeitung Ihrer Anfragen und Nutzung unserer Dienste beauftragen wir ggf. Dienstleister. Diese Dienstleister sind vertraglich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet.

    Was sind personenbezogene Daten?

    Unter personenbezogenen Daten sind Informationen zu verstehen, die Ihrer Person zugeordnet werden können. Darunter fällt zum Beispiel Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse. Informationen, die nicht direkt mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden, gehören nicht dazu. Wenn Sie Ärzte ohne Grenzen spenden möchten, Infomaterial bestellen oder eine Bewerbung abgeben möchten, fragen wir Sie nach bestimmten personenbezogenen Daten.

    Wie nutzt Ärzte ohne Grenzen e. V. Ihre Daten?

    Ärzte ohne Grenzen e. V. verwendet Ihre Daten stets nur anhand des jeweils zuzuordnenden Zweckes - also zweckgebunden - oder soweit Sie hierzu Ihre Einwilligung geben.

    Wie überträgt Ärzte ohne Grenzen e. V. überlassene Daten?

    Alle personenbezogenen Daten in Spenden-, Bestell- und Bewerbungsformularen werden zu jedem Zeitpunkt verschlüsselt übertragen. Zugriffe über das Hypertext-Transfer-Protokoll (HTTP) sind mit einer Secure-Sockets-Layer (SSL) Verbindung gesichert, falls personenbezogene Daten übermittelt werden. Der Datentransfer zwischen dem Webserver und dem internen Netzwerk von Ärzte ohne Grenzen e. V. wird generell verschlüsselt abgewickelt. Hiervon ausgenommen sind Datenübertragungen, die zur Erfüllung ihres Zweckes nur unverschlüsselt, z. B. per E-Mail erfolgen können, etwa zum Weiterempfehlen einer Seite an Freunde und Bekannte.