Glossar

Klicken Sie auf einen der obigen Buchstaben, um zu der Stelle der Seite zu gelangen, an der die Begriffe mit diesem Anfangsbuchstaben beginnen.

A

  • Access Campaign

    Medikamentenkampagne von Ärzte ohne Grenzen, die sich für einen Zugang zu leistbaren Medikamenten für alle Menschen einsetzt. Mehr erfahren: Medikamentenkampagne

  • Antibiotika

    Stoffgruppe zur Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten. Antibiotika töten Bakterien entweder ab oder hemmen deren Vermehrung.

  • Antikörper

    spezielle Eiweiße, die das Immunsystem nach Kontakt des Körpers mit Fremdzellen bildet und die zu einer Abwehrreaktion des Körpers führen.

  • antiretroviral

    Antiretrovirale Medikamente (ARV): Kombination aus Medikamenten zur Behandlung von HIV/Aids. Sie hemmen eine Vermehrung des Virus, führen zu einer Rückbildung der HIV-bedingten Symptome und verlängern das Leben deutlich verlängern.

  • Anämie

    Blutarmut: Verminderung der roten Blutkörperchen und des Blutfarbstoffs

  • ARV

    Antiretrovirale Medikamente (ARV): Kombination aus Medikamenten zur Behandlung von HIV/Aids. Sie hemmen eine Vermehrung des Virus, führen zu einer Rückbildung der HIV-bedingten Symptome und verlängern das Leben deutlich verlängern.

B

  • Break the Silence

    Jugendinitiative von Ärzte ohne Grenzen: Mit kreativen Aktionen machen Kinder und Jugendliche auf die Not von Menschen in Krisenregionen aufmerksam, die man nicht in den Schlagzeilen findet. Durch ihr Engagement brechen sie das Schweigen über humanitäre Krisen. Mehr erfahren: Break the Silence

  • Buruli-Ulkus

    Chronische Hautinfektion, die Geschwüre unter oder auf der Haut bildet. Diese müssen chirurgisch entfernt werden. Wegen ihrer Größe kann es zu Amputationen kommen.

C

  • Chagas

    Parasitäre Erkrankung, übertragen durch blutsaugende Raubwanzen. Die vernachlässigte Krankheit kann unbehandelt zu lebensbedrohlichen Herzkomplikationen führen. Mehr erfahren: Chagas

  • Cholera

    Schwere, lebensgefährliche Durchfallerkrankung, die unbehandelt zum Tod führen kann. Übertragung durch verschmutztes Wasser, verunreinigte Lebensmittel oder direkten Kontakt mit Infizierten. Mehr erfahren: Cholera

D

  • Dengue-Fieber

    Durch Mücken übertragene Krankheit, die hauptsächlich in städtischen Ballungsgebieten Asiens und Lateinamerikas auftritt. Schwere Verlaufsformen können insbesondere bei Kindern tödlich enden.

  • Diarrhoe

    Medizinischer Ausdruck für Durchfall. Mehr erfahren: Durchfallerkrankungen

E

  • Ebola

    Hoch ansteckende Viruserkrankung, die durch Körperflüssigkeiten übertragen wird und meist tödlich verläuft. Die Erreger verursachen hämorrhagisches Fieber, das zu inneren oder äußerlichen Blutungen führt. Mehr erfahren: Ebola

  • Endemie

    ständiges Vorkommen einer Krankheit innerhalb eines geographisch begrenzten Gebietes

  • endemisch

    ständiges Vorkommen einer Krankheit innerhalb eines geographisch begrenzten Gebietes

  • Epidemie

    Gehäuftes Auftreten einer Infektionskrankheit, sowohl örtlich als auch zeitlich begrenzt.

  • epidemiologisch

    Die Wissenschaft der Epidemiologie untersucht Auftreten und Verbreitung von übertragbaren und nicht übertragbaren Krankheiten.

F

  • Fistel

    Schwere Geburtsverletzung, die bei Komplikationen während der Entbindung entsteht. Betroffene Frauen leiden unter Inkontinenz und sozialer Ausgrenzung.

  • Fisteln

    Schwere Geburtsverletzung, die bei Komplikationen während der Entbindung entsteht. Betroffene Frauen leiden unter Inkontinenz und sozialer Ausgrenzung.

  • Flüchtlinge

    Menschen, die ihr Land aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen verlassen mussten

  • Frambösie

    Frambösie ist eine ansteckende, aber behandelbare bakterielle Infektion. Sie verursacht Hautverletzungen und kann zu Entstellungen und Behinderungen führen.

G

  • Geburtsfistel

    Schwere Geburtsverletzung, die bei Komplikationen während der Entbindung entsteht. Betroffene Frauen leiden unter Inkontinenz und sozialer Ausgrenzung.

  • Geburtsfisteln

    Schwere Geburtsverletzung, die bei Komplikationen während der Entbindung entsteht. Betroffene Frauen leiden unter Inkontinenz und sozialer Ausgrenzung.

  • Generika

    Nachahmermedikamente, die dieselben Wirkstoffe enthalten wie patentgeschützte, aber meist teurere Originalpräparate. Besonders in Indien, das als "Apotheke der Armen" gilt, können Generika-Hersteller lebenswichtige Medikamente zu erschwinglichen Preisen herstellen und verkaufen.

  • Globaler Fonds

    Internationale Institution zur Finanzierung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria, gegründet 2002.

H

  • HIV/Aids

    Immunschwächekrankheit, die durch das HI-Virus verursacht wird. HIV wird durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen und schwächt allmählich das Immunsystem. 95 Prozent der Betroffenen leben in ärmeren Ländern. Mehr erfahren: HIV/Aids

I

  • Impfung

    Erzeugung einer Immunität zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten

  • Infektionskrankheit

    Krankheit, die durch das Eindringen und die Vermehrung von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten ausgelöst wird.

  • Infusion

    Einbringen von Flüssigkeiten in den Körper, meist in eine Vene

  • Inkubationszeit

    Zeitspanne zwischen der Ansteckung mit einem bestimmten Erreger und dem Auftreten der ersten Symptome

K

L

  • Latenzzeit

    Zeit, in dem sich der Erreger schon im Körper befindet, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist (keine klinischen Symptome)

  • Leishmaniose

    Kala Azar oder auch viszerale Leishmaniose, eine parasitäre Tropenkrankheit. Mehr erfahren: Kala Azar

M

  • Malaria

    Parasitäre Tropenkrankheit, übertragen durch die weibliche Anopheles-Mücke. Schwere Malaria schädigt die Organe und endet ohne Behandlung tödlich. Mehr erfahren: Malaria

  • Mangelernährung

    Mangelnde Versorgung mit Nahrung oder wichtigen Nährstoffe (z.B. bei Konflikten, Ernteausfällen oder Dürre), kann vor allem für Kinder unter fünf Jahren lebensgefährlich sein. Mehr erfahren: Mangelernährung

  • Marasmus

    Form der Mangelernährung, die zu einer schweren Abmagerung des Körpers führt. Mehr erfahren: Mangelernährung

  • Masern

    Äußerst ansteckende Infektionskrankheit, bekannt durch den charakteristischen Hautausschlag. Masern werden durch Viren hervorgerufen und können tödlich enden. Mehr erfahren: Masern

  • MDR-TB

    multiresistente Tuberkulose: Betroffene sind resistent gegen zwei der wirkungsvollsten Antibiotika der ersten Therapielinie. Die Behandlung ist sehr unangenehm, dauert bis zu zwei Jahre und verursacht viele Nebenwirkungen. Mehr erfahren: Tuberkulose

  • Meningitis

    Durch unterschiedliche Bakterien oder Viren ausgelöste Hirnhautentzündung. Mehr erfahren: Meningitis

  • Morbidität

    Häufigkeit einer Krankheit in einer Bevölkerung - wichtiger Indikator für ein Eingreifen von Ärzte ohne Grenzen

  • Mortalität

    Sterblichkeitsrate: mehr als ein Todesfall pro 10.000 Menschen pro Tag signalisiert eine akute Notfallsituation - eine wichtiger Indikator für ein Eingreifen von Ärzte ohne Grenzen.

  • MUAC

    Abkürzung für "Middle Upper Arm Circumference", zu deutsch Umfang des mittleren Oberarms: Messmethode zur Schnelldiagnose des Ernährungszustandes von Kindern bis zu fünf Jahren. Ampelfarben zeigen auf dem MUAC-Maßband an, ob ein Kind mangelernährt ist und genauer untersucht werden muss. Mehr erfahren: Mangelernährung

N

  • Noma

    Noma-Krankheit: schwere bakterielle Erkrankung, die Entstellungen im Gesicht verursacht. Oft sind Kinder unter sechs Jahren betroffen. Die Ursache der Erkrankung ist unbekannt, aber Mangelernährung, schlechte Hygiene und unsauberes Trinkwasser gehören zu den Risikofaktoren.

O

P

R

  • resistent

    Eingeschränkte oder fehlende Sensitivität von Krankheitserregern gegenüber Medikamenten, die dadurch ihre Wirksamkeit verlieren. Resistenzen bilden sich, wenn Medikamente nicht vorschriftsmäßig oder über sehr lange Zeiträume eingenommen werden.

  • Resistenz

    Eingeschränkte oder fehlende Sensitivität von Krankheitserregern gegenüber Medikamenten, die dadurch ihre Wirksamkeit verlieren. Resistenzen bilden sich, wenn Medikamente nicht vorschriftsmäßig oder über sehr lange Zeiträume eingenommen werden.

  • Resistenzen

    Eingeschränkte oder fehlende Sensitivität von Krankheitserregern gegenüber Medikamenten, die dadurch ihre Wirksamkeit verlieren. Resistenzen bilden sich, wenn Medikamente nicht vorschriftsmäßig oder über sehr lange Zeiträume eingenommen werden.

  • Ruhr

    Durch Baktieren hervorgerufene starke Durchfallerkrankung, häufig verursacht durch verunreinigtes Trinkwasser.

S

  • Schlafkrankheit

    Parasitäre Infektion, auch bekannt als "Humane afrikanische Trypanosomiasis", führt ohne Behandlung zum Tod. Sie kommt vor allem in Subsahara-Afrika vor und wird durch Tsetse-Fliegen übertragen. Mehr erfahren: Schlafkrankheit

  • Sepsis

    Blutvergiftung

  • Sputum

    Schleimiges Sekret, das beim Husten ausgeworfen wird. Wird für die Labor-Diagnose von z.B. Tuberkulose benötigt, da sich in Sputum u.a. Krankheitserreger befinden.

T

  • Therapeutische Fertignahrung

    Gebrauchsfertige, sehr kalorienreiche Nahrung mit wichtigen Zusatzstoffen wie Vitaminen und Mineralien zur Behandlung mangelernährter Kinder. Mehr erfahren: Mangelernährung

  • Triage

    Prinzip bei der Patientenaufnahme: Ziel ist, schnellstmöglich die richtige Behandlung zu ermitteln und eine Reihenfolge der Patienten und Patientinnen nach Dringlichkeit festzulegen.

  • Tröpfcheninfektion

    Übertragung einer Krankheit durch kleinste Tropfen, die Erreger enthalten und von bereits Infizierten z.B. beim Husten und Niesen ausgestoßen werden

  • Tuberkulose

    Tuberkulose, früher Schwindsucht: Die gefährliche Infektionskrankheit verbreitet sich über die Luft und greift meist die Lunge an. Jährlich erkranken weltweit rund 9 Mio. Menschen an TB und 1,5 Mio. Erkrankte sterben daran. Mehr erfahren: Tuberkulose

  • Témoignage

    auch: Witnessing, Zeugnis ablegen, "Sprachrohr für Menschen in Not". Ärzte ohne Grenzen setzt sich seit der Gründung der Organisation im Jahr 1971 dafür ein, dass Menschen in Not nicht vergessen werden. Mehr erfahren: Prinzipien von Ärzte ohne Grenzen

V

  • Vektorkontrolle

    Maßnahmen zur Eindämmung von Krankheiten, die von z.B. Mücken oder Wanzen ("Vektoren") übertragen werden - u.a. Verteilung von Moskitonetzen oder Insektenspray gegen Malaria. Mehr erfahren: Malaria

  • Vertriebene

    auch: Binnenflüchtlinge - innerhalb ihres eigenen Landes vertriebene Menschen

W

  • WatSan

    auch: WASH, Abkürzung für "Water and Sanitation". Aktivitäten zur Bereitstellung von sauberem Trinkwasser sowie Hygiene- und Sanitäranlagen. Wichtiger Bestandteil von Hilfsaktivitäten z.B. nach Naturkatastrophen und in Flüchtlingssituationen.

  • Witnessing

    auch: Témoignage, Zeugnis ablegen, "Sprachrohr für Menschen in Not". Ärzte ohne Grenzen setzt sich seit der Gründung der Organisation im Jahr 1971 dafür ein, dass Menschen in Not nicht vergessen werden. Mehr erfahren: Prinzipien von Ärzte ohne Grenzen

X

  • XDR-TB

    Extrem medikamentenresistente Tuberkulose: Betroffene sind resistent gegen Medikamente der zweiten Therapielinie. Die Möglichkeiten einer Behandlung sind sehr beschränkt. Mehr erfahren: Tuberkulose