Mali

Mali: Ein Team von Ärzte ohne Grenzen hat Konna erreicht

Wien, 24. Januar 2013 – Seit einigen Tagen hat Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) Zugang zur Stadt Konna gefordert, wo der Norden und der Süden des Landes aufeinander treffen. Heute Morgen konnte ein Team von Ärzte ohne Grenzen, bestehend aus zwei Ärzten und zwei Krankenschwestern, von Mopti nach Konna gelangen.

Das Team erhebt die medizinischen und humanitären Bedürfnisse in der Region und hat bereits das Gesundheitszentrum in Konna besucht. „Unser Team ist in einer Stadt angekommen, in der die Bevölkerung während mehrerer Tage keinen Zugang zu medizinischer Versorgung hatte“, sagt Dario Bertetto, Einsatzleiter von Ärzte ohne Grenzen  in Mali. „Die Gesundheitseinrichtungen waren verlassen, es fehlten sowohl medizinisches Personal als auch Patienten.“Um auf die Gesundheitsbedürfnisse der Bevölkerung zu reagieren, hat das Team begonnen, medizinische Grundversorgung anzubieten und mobile Kliniken einzurichten. In den kommenden Tagen wird Ärzte ohne Grenzen in der Lage sein, das Gesundheitszentrum von Konna zu unterstützen. Außerdem hofft Ärzte ohne Grenzen, möglichst rasch sein Team in der Stadt Douentza erreichen zu können, das von Nachschub abgeschnitten ist, da der Zugang zur Stadt nach wie vor unmöglich ist.

Teilen

Vervielfältigen