Zukunft schenken mit einem Vermächtnis

Wien, 18. Juli 2012. Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF) ist Teil der Initiative für das gute Testament. Die neue Plattform „Vergissmeinnicht.at“ informiert neutral und sachlich über das Vererben für den guten Zweck.

Acht Prozent der Österreicher überlegen, in ihrem Testament eine gemeinnützige Organisation zu bedenken, um auf diese Weise über ihr Leben hinaus Gutes zu tun. Mit der Initiative „Vergissmeinnicht.at“ informieren 28 Organisationen über diese Spendenform.

„Immer mehr Menschen interessieren sich für die Möglichkeit neben Familie und Freunden einen Teil ihres Nachlasses Ärzte ohne Grenzen zu spenden. Es ist ihnen ein Anliegen, dass ihre Hilfe auch nach ihrem Leben weiter geht.“ berichtet Katrin Kopfensteiner von Ärzte ohne Grenzen. „Viele wissen aber nicht wie sie das tun können. Mit ‚Vergissmeinnicht.at – Die Initiative für das gute Testament‘ wollen wir zusammen mit anderen gemeinnützigen Organisationen über diese Möglichkeit informieren.“

In den kommenden Monaten sind neben Plakaten, Fernseh- und Radiospots auch Veranstaltungen geplant. So wird im Rahmen des „International Legacy Day“ im September erstmals in Österreich ein Schwerpunkttag stattfinden. Die Website „Vergissmeinnicht.at“ ist der zentrale Informationskanal. Eine Kooperation mit der Österreichischen Notariatskammer wird das Bedürfnis nach rechtlicher Information der Bürger sicherstellen. Ziel ist, das Thema in das öffentliche Bewusstsein zu bringen und den Menschen umfassende und neutrale Informationen zu bieten.

Die Homepage Vergissmeinnicht.at informiert sachlich und neutral darüber, wie man eine gemeinnützige Organisation im Testament bedenken kann.

In den letzten Jahren haben uns viele Menschen in Ihrem Nachlass bedacht. Sie haben uns ein wertvolles Geschenk gemacht, denn mit Ihrer Hilfe konnten wir viel bewirken.Ärzte ohne Grenzen hat einen Ratgeber zum Thema Testament & Erbrecht erstellt. Nähere Informationen finden Sie hier . Gerne können Sie sich mit Fragen auch direkt an Katrin Kopfensteiner unter (01) 409 72 76 – 19 wenden.

Teilen

Vervielfältigen