Was Spenden für Ärzte ohne Grenzen bewirken

In Bangladesch ist nach der Vertreibung der Rohingya aus Myanmar vor zwei Jahren eines der größten Flüchtlingslager der Welt entstanden. Mehrere Hunderttausend Menschen leben dort auf engstem Raum. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer – denn mittlerweile steht mitten im Camp ein behelfsmäßiges Spital, das dort von Ärzte ohne Grenzen errichtet wurde.  

Vervielfältigen