Um den Herausforderungen im Einsatz entsprechen zu können, ist eine Mischung aus Engagement, Idealismus und Professionalität erforderlich.

Folgende Anforderungen müssen erfüllt werden:

  • Bereitschaft im Sinne der humanitären Prinzipien von Ärzte ohne Grenzen zu arbeiten
  • abgeschlossene Berufsausbildung
  • mindestens zwei Jahre Berufserfahrung (Bei Ärzt:innen: Abgeschlossene Ausbildung zur Allgemeinmediziner:in oder abgeschlossene Facharztausbildung)
  • sehr gute Englischkenntnisse; Französisch, Arabisch, Russisch oder Portugiesisch sind von Vorteil. Für Bewerber:innen aus den Bereichen Allgemeine Krankenpflege, Technik & Logistik, Finanz- oder Personalwesen sind in den meisten Fällen gute Französischkenntnisse Voraussetzung.
  • mindestens sechs bis zwölf Monate Zeit für einen Ersteinsatz (Ausnahmen gibt es bei Fachärzt:innen der Chirurgie, Anästhesie Gynäkologie, sowie bei OP-Pflegepersonal, Elektriker:innen und KFZ Expert:innen - hier sind auch zwei bis drei monatige Ersteinsätze und kürzere Folgeeinsätze möglich)
  • Bereitschaft zu zwölf Monaten Einsatzmitarbeit (zwei Einsätze für Fachärzt:innen der Chirurgie, Anästhesie, Gynäkologie sowie bei OP-Pflegepersonal, Elektriker:innen und KFZ-Expert:innen)
  • Flexibilität, Organisations- und Improvisationstalent
  • Fähigkeit zur Teamführung und Weiterbildung anderer
  • Teamfähigkeit sowie hohe psychische und physische Belastbarkeit
  • Auslandserfahrung (berufliche oder längere private Auslandsaufenthalte in Asien, Afrika oder Lateinamerika)
  • Für Ärzt:innen, Hebammen und Krankenpflegepersonal: Kenntnisse in Tropenmedizin, Public Health, TB/HIV sind für manche Regionen erforderlich. Daher empfehlen wir den Besuch eines tropenmedizinischen Kurses (s. Infoblatt). Relevante Arbeitserfahrung in einem der Bereiche kann den Kurs ersetzen.

Self Assessment: Testen Sie sich selbst

Ein Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen ist in vielerlei Hinsicht eine anspruchsvolle Situation. Sie stellen nicht nur Ihre beruflichen Fähigkeiten unter Beweis, sondern engagieren sich zugleich für Menschen in Not und stehen hinter den in der Charta festgeschriebenen Werten.

Unsere Werte - Neutralität, Unparteilichkeit, Nicht-Diskriminierung, persönliches Engagement, medizinische Ethik und Respekt vor der Menschenwürde - werden täglich gelebt und praktiziert. Wir erwarten, dass Sie diese Werte verstehen und sich zu eigen machen.

Bevor Sie die ersten Schritte unternehmen, um mit Ärzte ohne Grenzen auf Einsatz zu gehen, sollten Sie die Gründe für Ihre Entscheidung hinterfragen. Idealisieren Sie unsere Arbeit, oder treffen Sie einen wohlüberlegten Entschluss? Decken sich Ihre eigenen Werte und Ihre Beweggründe mit unserer Mission?

Wichtig ist auch, dass Sie die tägliche Realität eines Einsatzes verstehen, der oft in ungewohnten Lebens- und Arbeitsumgebungen sowie unter schwierigen und stressigen Bedingungen stattfindet. Möchten Sie zu einem Einsatz aufbrechen, empfehlen wir, sich die folgenden Fragen zu stellen. Dies wird Ihnen helfen, ein besseres Verständnis für die Tragweite einer solchen Verpflichtung zu bekommen.

Ärzte ohne Grenzen ist bestrebt, den Zugang zu medizinischer Versorgung für gefährdete Bevölkerungsgruppen in Ländern zu verbessern, in denen die folgenden Faktoren eine Rolle spielen können:

  • Infektionskrankheiten und Epidemien sind häufig
  • Eklatante Menschenrechtsverletzungen
  • Frauen, Männer und Kinder genießen je nach Ethnie, sozialer Schicht oder Stammeszugehörigkeit eventuell nicht all die Rechte, die in westlichen Gesellschaften allgemein akzeptiert und anerkannt sind
  • Homosexualität kann rechtlich strafbar sein
  • Vergewaltigung kann als Kriegswaffe eingesetzt werden

Es ist wichtig, all dies vor einer Bewerbung bei uns zu überdenken.

 

Sie werden sich möglicherweise in instabilen Ländern aufhalten, in denen die Sicherheit der Zivilbevölkerung nicht garantiert ist. In allen Projektländern gibt es deswegen Sicherheitspläne und regelmäßig aktualisierte Analysen zur Sicherheitslage, um Risiken für unsere Teams so weit wie möglich zu reduzieren. 

Auf Einsatz zu gehen heißt, die Organisation Tag und Nacht, an jedem Tag der Woche und auch in der Freizeit zu vertreten. Das bedeutet, Verantwortung für die eigene Sicherheit und für die Sicherheit des gesamten Teams zu übernehmen.

Die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften kann Ihre Bewegungsfreiheit und den Umgang mit der lokalen Bevölkerung außerhalb der Arbeitszeiten einschränken. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Ihr Verhalten als Mitarbeiter:in von Ärzte ohne Grenzen nicht nur Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung, mit der Sie in Kontakt kommen, haben kann, sondern auch auf das gesamte Projekt und auf alle, denen es Hilfe und Unterstützung bietet. Die Einhaltung der von Ärzte ohne Grenzen festgelegten Sicherheitsregeln ist daher äußerst wichtig. Am Ende Ihres Arbeitstages müssen Sie möglicherweise eine Ausgangssperre einhalten und auf dem Gelände bleiben.

Während eines Einsatzes müssen Sie sich an viele Veränderungen gewöhnen, z.B. hinsichtlich Essen, Unterkunft, Tagesablauf, Freizeitgestaltung und Sprache. Es erwartet Sie ein neuer Lebensstil, möglicherweise weniger Freizeit und Privatsphäre, sowie geteilte Schlafräume und Sanitäreinrichtungen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie auf gewohnten Komfort verzichten können, steht einer Bewerbung bei Ärzte ohne Grenzen nichts im Wege.

In unseren Einsatzgebieten können ungünstige Wetterbedingungen herrschen (extreme Hitze oder Kälte, hohe Luftfeuchtigkeit, starke Regenfälle oder Wüstenklima), und Sie werden über mehrere Monate weit entfernt von Ihrer Familie und Ihrem Freundeskreis leben. Die Kommunikation mit den Daheimgebliebenen ist mitunter schwierig.

Die Arbeitsbedingungen im Einsatz erfordern gute Gesundheit und einen gesunden Lebensstil, der sicherstellt, dass Sie auch gesund bleiben. Dies ist außerdem der beste Weg, um Krankheiten zu vermeiden und alle anstehenden Aufgaben erfüllen zu können. Entsprechende Impfungen sind daher ebenso unerlässlich wie bestimmte vorbeugende Maßnahmen (z.B. gegen Malaria).

Ein Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen kann aus vielerlei Gründen ein stressiges Umfeld schaffen: Eine völlig andere Umgebung, sehr einfache Lebensbedingungen, ungewohntes Essen, Entfernung von Familie und Freundeskreis, mögliche gesundheitliche Probleme, angespannte Beziehungen zwischen einzelnen Teammitgliedern, ein Gefühl der Unsicherheit, häufige Projektänderungen und mitunter schwieriger Umgang mit lokalen Behörden, usw.

Haben Sie sich die folgenden Fragen gestellt?

  • Wie gehen Sie in Ihrem Alltag mit Stress um?
  • Teil eines Einsatzteams zu sein bedeutet, dass Sie jederzeit bereit sein müssen, Lösungen anzubieten. Haben Sie schon einmal für längere Zeit in einer Gruppe von drei bis zehn Personen gelebt und gearbeitet?
  • Können Sie gut kommunizieren und andere anleiten?
  • Können Sie persönliche Probleme zurückstellen, um die Ihnen übertragenen Aufgaben zu erledigen?
  • Was empfinden Sie als stressig und wie können Sie damit innerhalb eines Teams umgehen?

Im Ausland zu arbeiten bedeutet, dass Sie Ihre Lieben für eine gewisse Zeit verlassen müssen, normalerweise zwischen sechs und zwölf Monaten. Welche Auswirkungen hat eine Abwesenheit von bis zu einem Jahr auf Ihr Privatleben?

Bedenken Sie auch, welche Auswirkungen ein schwieriges Arbeitsumfeld auf Ihre Arbeitsmoral haben kann. Ein Auslandseinsatz ist sicherlich aufregend, aber die Rückkehr nach Hause kann sowohl für Sie als auch für Ihre Familie anstrengend sein: Die Arbeit während eines Einsatzes hinterlässt ihre Spuren.

Es gibt kulturelle Unterschiede, die zweifellos bereichernd sein können, aber es können auch Missverständnisse entstehen. Pünktlichkeit bei der Arbeit, Beziehungen zu Vorgesetzten und zwischen Männern und Frauen können von Land zu Land unterschiedlich sein.

Es ist wichtig, tolerant gegenüber Menschen zu sein, die anders denken und handeln als man selbst. Toleranz und gegenseitiger Respekt sind zentrale Werte unserer Organisation.

Die oben genannten Überlegungen sollen Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, was ein Einsatz mit sich bringt. Tausende von Menschen haben im Laufe der Jahre mit uns zusammengearbeitet und ihre Erfahrungen vor Ort als anspruchsvoll, aber auch als bereichernd empfunden. Für viele von ihnen war der Aufbruch zu einem Einsatz ein Wendepunkt im Leben.

Für Ärzte ohne Grenzen zu arbeiten ist nicht einfach nur ein Abenteuer oder ein simpler Job – es ist eine humanitäre Verpflichtung.

Daniela Ferrari

Finanz- und Personalwesen, Human Resources