Prinzipien

Alle Menschen haben unabhängig von ihrer Nationalität, Hautfarbe, politischen oder religiösen Überzeugung ein Recht auf Hilfe in lebensbedrohlichen Situationen. Für die Entscheidung, wo geholfen werden soll, sollte allein maßgeblich sein, wo die Not am größten ist.

Humanitäre Hilfe muss unparteiisch und unabhängig von politischen oder wirtschaftlichen Interessen erfolgen, wenn sie diese Bezeichnung verdienen will.

Medizinische Nothilfe

Die Hauptaktivität von Ärzte ohne Grenzen ist es, medizinische Hilfe für Menschen in Not zu leisten. Als oberstes Ziel gilt es, Menschenleben zu retten und Betroffenen beizustehen, eine Krise zu überleben, damit sie wieder ihr gewohntes Leben aufnehmen können. Alle anderen Aktivitäten (wie z.B. Wasserversorgung und Ernährung) werden von Ärzte ohne Grenzen nur dann kurzzeitig übernommen, wenn keine andere Hilfsorganisation sich darum kümmert – und wenn dies notwendig ist, um Leben zu retten.

Témoignage: "Sprachrohr für Menschen in Not"

Neben der medizinischen Hilfe setzen wir uns auch dafür ein, dass Menschen in Not nicht vergessen werden. „Témoignage“ ist seit der Gründung von Ärzte ohne Grenzen im Jahr 1971 ein wichtiges Prinzip der Organisation. Das französische Wort stammt vom Verb „témoigner“, was wörtlich „Zeugnis ablegen“ heißt. In der Praxis bedeutet das, dass wir uns in den Krisengebieten, in denen wir Hilfe leisten, als Zeuge sehen und als Sprachrohr für Menschen in Not auftreten. Wenn wir es für notwendig erachten, können wir uns dazu entschließen, Gewaltakte gegen Individuen oder Bevölkerungsgruppen, Missstände und Menschenrechtsverletzungen öffentlich anzuprangern. Das Ziel ist dabei immer, Leben zu schützen und die Situation der Betroffenen zu verbessern.

Bei öffentlicher Kritik oder gar Anklagen muss Ärzte ohne Grenzen manchmal in Kauf nehmen, aus einem Land ausgewiesen zu werden; deshalb wird diese Form von Témoignage sehr behutsam  eingesetzt.

Témoignage dient auch dazu, in unserer Gesellschaft oder im Einsatzland ein größeres Bewusstsein für Krisen und Menschen in Not zu schaffen. Es kann nur bezeugt werden, was von unseren Teams direkt beobachtet wird. 

Medizinische Ethik

Ärzte ohne Grenzen hält sich an die Regeln der medizinischen Ethik. Dazu gehören unter anderem folgende Punkte:

  • Dem Kranken darf nicht geschadet werden
  • Es gilt die ärztliche Schweigepflicht
  • Es gilt das Gebot der Menschlichkeit
  • Gleichbehandlung aller Patienten und Patientinnen

Vervielfältigen