2. Schulmapathon in Österreich am BRG9

BRG9, Glasergasse

Schuljahr:
18/19

Auf Initiative einer Geografielehrerin fand am BRG9 in Wien zum 2. Mal ein Schulmapathon in Österreich statt. Bei einem Mapathon helfen Freiwillige, Karten von vernachlässigten Krisenregionen zu erstellen. Insgesamt haben die 41 Schüler und Schülerinnen des Bundesrealgymnasiums Glasergasse rund 1.500 Gebäude in der Stadt Galkacyo in Somalia auf Satellitenbildern markiert und damit einen wichtigen Beitrag zur humanitären Hilfe geleistet. Denn wenn es detaillierte Landkarten gibt, kann die Hilfe im Krisenfall leichter geplant werden und erreicht die Betroffenen dadurch schneller.

Die Rückmeldungen der Schüler und Schülerinnen zu diesen beiden praxisnahen Geografiestunden war durchwegs positiv. Die einen fanden es  "sehr interessant", für andere war das Mappen "voll lustig". Die Lehrerinnen meinten, so ein Mapathon an der Schule sei eine Win-Win-Situation. Einerseits sei dies ein wichtiger Beitrag zu helfen und andererseits sei es eine tolle Möglichkeit, im Geografieunterricht tatsächlich zu kartieren, was sonst im Schulalltag kaum möglich ist.
Hier können Sie die Fotos ansehen.

Der Schulmapathon wurde von Ärzte ohne Grenzen und dem Österreichischen Roten Kreuz in Kooperation durchgeführt.

Wir bedanken uns beim BRG9 für die großartige Unterstützung! Hier geht es zur Schulwebseite.