Wechsel an der Spitze von Ärzte ohne Grenzen Österreich

Wien, am 2. Juni 2015 - Margaretha Maleh ist neue Präsidentin der österreichischen Sektion von Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF). Der bisherige Obmann, Reinhard Dörflinger, legte nach neunjähriger Tätigkeit bei der am 30. Mai abgehaltenen Generalversammlung der Organisation seine Präsidentschaft zurück.

Die Psychotherapeutin Margaretha Maleh ist eine erfahrene humanitäre Helferin. Mehrfach war sie mit Ärzte ohne Grenzen in Krisengebieten im Einsatz: Im Irak, in Jordanien, Papua Neuguinea und in Bangladesch. Seit 2011 ist sie Mitglied im Vorstand der österreichischen Sektion von Ärzte ohne Grenzen.

Zugang zu Menschen in Kriegsgebieten verbessern

„Wer die Geschehnisse auf der Welt verfolgt, weiß, wie wichtig unabhängige und professionelle humanitäre Hilfe ist“, sagt Maleh. „Mit Ärzte ohne Grenzen dabei an vorderster Front tätig zu sein und die Arbeit für Menschen in Not unablässig zu verbessern, ist mir ein Herzensanliegen.“ Als Herausforderungen für die Zukunft nennt Maleh, den Zugang zu Menschen in Kriegsgebieten zu verbessern und mehr humanitäres Engagement auf politischer Ebene einzufordern.

Margaretha Maleh ist gebürtige Tirolerin, lebt in Wien und ist Mutter zweier mittlerweile erwachsener Kinder. Seit vielen Jahren ist sie Präsidentin des Österreichischen Verbandes für Spastiker-Eingliederung, einer Einrichtung zur Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderung in Wien.

Vorgänger Reinhard Dörflinger weiterhin im Vorstand

Die Präsidentschaft der als Verein eingetragenen Organisation übernimmt Margaretha Maleh vom Allgemeinmediziner Reinhard Dörflinger, der neun Jahre an der Spitze von Ärzte ohne Grenzen Österreich stand und von 2008 bis 2011 auch als internationaler Vizepräsident von Médecins Sans Frontières (MSF) fungierte. Margaretha Maleh bedankt sich bei ihrem Vorgänger, von dem sie eine „hervorragende Tätigkeitsbilanz“ übernehme, für die geleistete Arbeit und das große Engagement. Dörflinger wird als Vorstandsmitglied von Ärzte ohne Grenzen Österreich weiterhin für die humanitäre Organisation tätig sein.

Ärzte ohne Grenzen ist eine weltweit tätige Organisation mit fünf Einsatzzentren und Büros in 24 Ländern. In seinen Hilfsprogrammen leistet Ärzte ohne Grenzen in über 60 Ländern schnell und unparteiisch medizinische Hilfe für Menschen in Not. Im Jahr 2014 führten die über 32.000 internationalen und nationalen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über acht Millionen medizinische Behandlungen durch. Ein wesentlicher Schwerpunkt war dabei der Kampf gegen die größte Ebola-Epidemie aller Zeiten in Westafrika.

Mehr über Verein & Vorstand

Teilen

Vervielfältigen