Honduras liegt in Zentralamerika und grenzt im Westen an Guatemala, im Südwesten an El Salvador, im Süden an Nicaragua, im Osten an das Karibische Meer und im Nordwesten an den Golf von Honduras, der ein Teil des westlichen Teils des Atlantischen Ozeans ist. Mit einer Bevölkerung von etwa 10 Millionen Menschen ist Honduras ethnisch vielfältig, wobei die Mehrheit der Bevölkerung Mestizen sind, gefolgt von indigenen Gruppen wie den Lenca, Miskito und Garifuna. Die Amtssprache ist Spanisch.

In der Hauptstadt Tegucigalpa versorgen wir Überlebende sexueller Gewalt und unterstützen die Behörden dabei, telemedizinische Angebote zu machen. Zudem stellen wir dort drei Rettungswägen zur Verfügung. Unsere Teams unterstützen auch Migrant:innen.

Wir setzen unsere Aktivitäten in der Mutter-Kind-Klinik in Choloma fort und starteten 2021 ein neues Projekt in San Pedro Sula: Unser Team bietet dort medizinische und psychologische Hilfe für Sex-Arbeiter:innen und die LGBTIQ-Community an.

Zoom in Zoom out Afghanistan Angola Albanien Vereinigte Arabische Emirate Argentinien Armenien Australien Österreich Aserbaidschan Burundi Belgien Benin Burkina Faso Bangladesch Bulgarien Bosnien und Herzegowina Weißrussland Belize Bolivien Brasilien Brunei Bhutan Botsuana Zentralafrikanische Republik Kanada Schweiz Chile China Elfenbeinküste Kamerun Dem. Rep. Kongo Kongo Kolumbien Costa Rica Kuba Tschechien Deutschland Dschibuti Dänemark Dominikanische Rep. Algerien Ecuador Ägypten Eritrea Estland Äthiopien Finnland Fidschi Gabun Großbritannien Georgien Ghana Guinea Gambia Guinea-Bissau Äquatorialguinea Griechenland Grönland Guatemala Guyana Honduras Kroatien Haiti Ungarn Indonesien Indien Irland Iran Irak Island Israel Italien Jamaica Jordanien Japan Kasachstan Kenia Kirgisistan Kambodscha Südkorea Kuwait Laos Libanon Liberia Libyen Sri Lanka Lesotho Litauen Luxemburg Lettland Marokko Moldavien Madagaskar Mexico Nordmazedonien Mali Myanmar Montenegro Mongolei Mosambik Mauritanien Malawi Malaysia Namibia Niger Nigeria Nicaragua Niederlande Norwegen Nepal Neuseeland Oman Pakistan Panama Peru Philippinen Papua-Neuguinea Polen Nordkorea Portugal Paraguay Palästina Katar Rumänien Russland Ruanda Westsahara Saudi-Arabien Sudan Südsudan Senegal Sierra Leone El Salvador Serbien Suriname Slowakei Slovenien Schweden Swasiland (Eswatini) Syrien Tschad Togo Thailand Tadschikistan Turkmenistan Osttimor Tunesien Türkei Taiwan Tansania Uganda Ukraine Uruguay USA Usbekistan Venezuela Vietnam Vanuatu Jemen Südafrika Sambia Simbabwe Somalia Französisch-Guayana Frankreich Spanien Aruba Anguilla Andorra Antigua und Barbuda Bahamas Bermuda Barbados Komoren Kap Verde Kaimaninseln Dominica Falklandinseln Färöer-Inseln Grenada Hong Kong St. Kitts und Nevis St. Lucia Liechtenstein Malediven Malta Montserrat Mauritius Neukaledonien Nauru Pitcairn Puerto Rico Französisch-Polynesien Singapur Salomonen São Tomé und Príncipe Sint Maarten Seychellen Turks- und Caicosinseln Tonga Trinidad und Tobago St. Vincent und die Grenadinen Britische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln Zypern Réunion Mayotte Martinique Guadeloupe Curacao Kanarische Inseln

1974

Beginn der Arbeit

Ländervergleich Österreich & Honduras

AT
HN
83.80
77.55

Lebens­erwartung Frauen

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
HN
79.40
72.96

Lebens­erwartung Männer

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
HN
3.00
14.50

Säuglings­sterblichkeit

je 1000 Geburten

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
HN
5.20
0.31

Ärzt:innen

je 1000 Einwohner­:innen

Quelle: WHO, data.worldbank.org

Unterstützung nach Wirbelstürmen

Medical activities in Honduras
Yael Martínez/Magnum Photos
Eines unserer Krankenwagen Teams in Tegucigalpa, Honduras macht sich bereit für einen Einsatz, um Hilfe für Menschen vor Ort zu leisten.

Sichern Sie unsere Hilfe.

Wir helfen in über 70 Ländern weltweit.

Ihre Spende sichert medizinische Hilfe

Mehr dazu

Mücken gegen Dengue

Tegucigalpa, Honduras, 15.08.2023: Mit Wolbachia-Bakterien gegen Dengue.
Martín Cálix
Innovation zum Schutz gegen die tödliche Tropenkrankheit: Das oberste Ziel ist, die Sterbe- und Erkrankungsraten im Zusammenhang mit Dengue und anderen Arboviren zu verringern.
Mehr lesen

Die gesundheitlichen und humanitären Folgen des…

Floodings in Haat and Old Fangak
Damaris Giuliana/MSF
In unserer täglichen Arbeit sehen wir die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Patient:innen und unsere humanitären Hilfsaktivitäten. Die Lage ist ernst.
Mehr lesen

Honduras: Familienplanung auch in der Pandemie

Choloma: mother and & child healthcare
Lateinamerika hat sich zu einem der Epizentren der COVID-19-Pandemie entwickelt. Ärztin Maura Emelina Lainez Vaquiz aus Honduras berichtet, wie sich der Lockdown auf die Gesundheitsversorgung von Frauen auswirkt.
Mehr lesen

Das Herz steht still

Die Allgemeinmedizinerin Marlene Lassnig ist von ihrem Einsatz in einer Geburtsklinik in Honduras zurück. Mitgebracht hat sie zwei bewegende Geschichten, die zum Nachdenken anregen...
Mehr lesen

Honduras: Einsatz gegen sexuelle Gewalt ein…

Ärzte ohne Grenzen bietet psychologische Betreuung für Opfer sexueller Gewalt
Ilse Casteels/MSF
Aurelia erzählt ihre Geschichte. Und diese ist bei Weitem kein Einzelfall.
Mehr lesen

Honduras: Ärzte ohne Grenzen bekämpft tödlichen…

Dreimal so viele Fälle von Dengue-Fieber gibt es heuer in San Pedro Sula, Honduras, im Vergleich zum Vorjahr. Ärzte ohne Grenzen startete ein Nothilfeprogramm und unterstützt lokale Gesundheitseinrichtungen.
Analia Lorenzo/MSF
Dengue-Epidemie stellt für die Bevölkerung eine große Gefahr dar
Mehr lesen

Zusammenstöße in Tegucigalpa: Projekt für…

(Archivbild) Tegucigalpa, Honduras, April 2007: Ein Psychologe bei einer Sitzung mit einem 12 jährigen Buben im Tageszentrum für Straßenkinder von Ärzte ohne Grenzen
Marion Jaros/MSF ** DO NOT USE FOR PUBLICATION IN HONDURAS **
Projekt für Straßenkinder unterbrochen, Ärzte ohne Grenzen bereitet Unterstützung von Gesundheitseinrichtungen vor
Mehr lesen