Hoteldorf Grüner Baum setzt ein Zeichen der Menschlichkeit

Hoteldorf Grüner Baum

Der Familienbetrieb Hoteldorf Grüner Baum zählt zu den traditionsreichsten Hotels in Bad Gastein. So hat sich die Hoteliersfamilie Blumschein mit dem Salzburger Großgastronomen Sepp Schellhorn zusammengetan. Die Veranstaltung „Let´s id! [i:t]“ wurde gemeinsam ins Leben gerufen, bei welcher der Tag des Fastenbrechens im Islam gefeiert und ein Zeichen der Menschlichkeit gesetzt wurde.

Der Tag des Fastenbrechens ist einer der zwei Hauptfesttage im Islam. Um den Asylwerbern in Bad Gastein die Möglichkeit zu geben sich vorzustellen, wurde dieses Fest gemeinsam gefeiert. Eine Gruppe Asylwerber aus Bad Gastein kochte an diesem Tag Landes- bzw. Festgerichte im Hoteldorf Grüner Baum. Alle Kulturen wurden eingeladen, diesen islamischen Festtag miteinander zu begehen. Eine Spende von 15 Euro pro Person kommt Ärzte ohne Grenzen zugute. Der Familienbetrieb will mit dem Event ein Zeichen für die Öffentlichkeit setzen und für mehr Offenheit und Toleranz Asylwerbern gegenüber plädieren:

„Wir setzen uns dafür ein, weil die Asylpolitik in Österreich einfach nicht zu Ende gedacht ist. Den  Einheimischen muss die Angst vor Asylwerbern genommen werden. Wenn man sich dazu noch mit ihnen an einen Tisch setzt und gemeinsam isst & trinkt, dann kommt man darauf, dass es sich hierbei um tolle Menschen handelt“, erklärt Maximillian Blumschein, Hausherr des Hoteldorf Grüner Baum und Obmann Tourismusverband Bad Gastein.

Am 19.7. kamen rund 100 Gäste ins Hoteldorf Grüner Baum in Bad Gastein, um sich an den „Tisch der Toleranz“ zu setzen. Die erfolgreiche Aktion ermöglichte ein besseres Kennenlernen zwischen den Asylwerbern und der Bevölkerung.

Ärzte ohne Grenzen bedankt sich für die tolle Initiative und bei allen Gästen ganz herzlich für die Spenden!