Kinder und Flucht: Lesetext & Buchstabentag

VS Öhling, 1. Klasse

Schuljahr:
15/16
Wie kann man 6-Jährigen altersgerecht erklären, warum plötzlich Kinder aus Syrien oder anderen Krisenregionen der Welt an der Schule sind? Kann und soll man so junge Kinder damit konfrontieren, dass in manchen Ländern selbst Krankenhäuser angegriffen werden und die Menschen sich in ihrer Heimat nicht mehr sicher fühlen und fliehen?
An der Volksschule Öhling standen genau diese Themen im Mittelpunkt eines Lesetextes, verfasst von der Lehrerin, auf Basis einer Aussendung von Ärzte ohne Grenzen. Die Kinder der 1a Klasse und ihre Lehrerin, Dipl. Päd. Helga Seibezeder erlernten das "B" und das "b" und nutzten die Buchstabenerarbeitung, auch gleich um die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen. Gemeinsam den Klasseneltern  strichen die begeisterten Kinder Butter- und Brombeermarmeladebrote. Die leckeren Brote wurden an der gesamten Schule am Vormittag,  gegen freiwillige Spenden, zur Jause angeboten. Die Kinder, die Eltern und ihre Lehrerin freuten sich über den großen Erfolg des Jausenverkaufes.  Insgesamt konnten 165 Euro an Ärzte ohne Grenzen überwiesen werden. Als Dankeschön und Anerkennung erhielt die Klasse von Ärzte ohne Grenzen ein Paket mit einer DVD und einer Urkunde.