Maturaprojekt: Soap for Hope

Hak Traun

Schuljahr:
15/16

Wir sind SchülerInnen der HAK Traun. Im Rahmen unseres Maturaprojektes sammeln wir gebrauchte oder weggeworfene Seifen von Hotels, recyclen sie zu neuen Seifen und verkaufen sie anschließend. Mit dem Erlös werden wir die  Arbeit von Ärzte ohne Grenzen für Flüchtlinge unterstützen. Ärzte ohne Grenzen hilft Flüchtlingen in den Herkunfsländern, den angrenzenden Ländern und auf leistet wichtige medizinische Hilfe für Menschen auf ihrer Flucht.

Bei der Fernsehsendung „Galileo“ sind wir auf die ideale Idee für unser Projekt gekommen. Es werden täglich so viele fast unbenutzte Seifen weggeworfen, warum sollen wir sie nicht recyclen und  daraus neue Seifen daraus machen?

Da es eine Hilfsorganisation dieser Art in Europa noch nicht gibt, kamen wir zur Idee, „Soap for hope“ als unser Maturaprojekt zu machen.   
 
Unser Ziel ist es bis Ende dieses Jahres möglichst viele Seifen zu sammeln, um diese recyclen zu können. Neben dem Seifen sammeln, wollen wir ebenso Seifen herstellen. Dazu kooperieren wir mit einer Behinderteneinrichtung. Diese übernimmt die Seifenherstellung. Wir wollen den Bewohnern und Bewohnerinnen der Einrichtung Abwechslung von ihrer täglichen Arbeit ermöglichen.
 
Ebenso haben wir einen Flyer erstellt, den wir im Dezember 2015 vor Supermärkten austeilen werden (Genehmigung haben wir natürlich eingeholt). So wollen wir mehr Menschen dazu bringen etwas Gutes zu tun und zum Spenden überzeugen. Sie können bei ihrem üblichen Einkauf, für eine oder mehrere Seifen spenden. Diese Seifen werden dann nicht tatsächlich verkauft, gehen direkt an Flüchtlinge in Österreich.

Bei unserer Aktion wollen wir alle Altersgruppen ansprechen, da wir alle erinnern wollen, wie wichtig Hygiene und das Schonen der Umwelt ist.

Maturagruppe "Soap for Hope"
**
Die Schülerinnen haben sich selbstständig um die Kontaktaufnahme sowie das Einholen von Bewilligungen gekümmert.