Ingrid Klejna

Anthropologin

Kurzprofil

Die Kultur- und Sozialanthropologin Ingrid Klejna ist spezialisiert auf Medizinanthropologie. In diesem Bereich konnte sie während ihrer Ausbildung viele Interviews und Beobachtungen in Krankenhäusern machen. Danach sammelte sie Erfahrungen in Kommunikationstrainings und in ihrem Berufsalltag als Konfliktvermittlerin. Als Rettungssanitäterin entwickelte Ingrid die Fähigkeit, in stressigen Situationen Ruhe zu bewahren. In ihrer Freizeit widmet sie sich gerne ihrer Querflöte oder dem Silberschmieden.

Bei ihrem ersten Einsatz ist Ingrid Klejna in Pakistan für den Bereich Gesundheitsaufklärung zuständig. Dort freut sie sich bereits auf viele bereichernde Begegnungen und das Eintauchen in eine andere Kultur – und in einem Job zu arbeiten, der ihrem Interesse und Studienschwerpunkt entspricht.

Warum hast Du Dich dafür entschieden, mit Ärzte ohne Grenzen auf Einsatz zu gehen?

Weil Ärzte ohne Grenzen schnell und professionell hilft, wo es für Menschen dringend notwendig ist.

Was schätzt Du an Ärzte ohne Grenzen am meisten?

Einerseits den humanitären Einsatz für Grundbedürfnisse, die jeder Mensch hat. Andererseits leben meiner Meinung die MitarbeiterInnen von Ärzte ohne Grenzen gesellschaftlich wichtige Werte wie Solidarität. Außerdem schätze ich die angenehme, freundliche und offene Umgangsweise zwischen KollegInnen. 

Einsatz:

  • Venezuela, Jänner 2018 - August 2018
  • Uganda, August 2017 - November 2017
  • Uganda, Mai 2016 - Februar 2017
  • Pakistan, August 2015 - Dezember 2015
  • Pakistan, Dezember 2014 - Juni 2015

Vervielfältigen