Margarete Schmitz

Anästhesistin

Die Niederösterreicherin Margarete Schmitz kann auf eine umfangreiche berufliche Laufbahn zurückblicken: Nach ihrer Tätigkeit als Diplomierte Kindergärtnerin und Horterzieherin entschloss sie sich dazu, Medizin zu studieren. Im Anschluss absolvierte sie die Facharzt-Ausbildung für Anästhesie und Intensivmedizin sowie zusätzlich für Transfusionsmedizin, Blutgruppenserologie und Immunhämatologie. Sie arbeitete als Notärztin und im Bereich Geriatrie und Palliativmedizin.

Nach dem Abschluss eines Diploms für Krankenhausmanagement war sie unter anderem als Blutbankleiterin und als Lehrbeauftragte in einer Krankenpflegeschule tätig.

Mit Ärzte ohne Grenzen war Margarete Schmitz bereits auf zahlreichen Einsätzen, unter anderem in Nigeria, Pakistan, Afghanistan und im Jemen. Für die Einsatzmitarbeit hat sie sich entschieden, um sich sozial weiterzuentwickeln. An der humanitären Arbeit schätzt sie das Zusammensein mit Menschen verschiedener Länder sowie das Kennenlernen anderer Kulturen, Religionen und Sprachen.

Was schätzt Du an Ärzte ohne Grenzen am meisten?

Das gemeinsame Wirken von Jung und Alt – dass man nicht als alt und „nutzlos“ abgestempelt wird!

Was war dein schönstes Erlebnis auf Einsatz?

Der Blick und die Worte eines nigerianischen jungen Burschen, der zu mir nach mehreren Operationen sagte: „Mama, muss ich sterben?“ – er hat überlebt.

Einsätze:

  • Zentralafrikanische Republik, April 2016 - Mai 2016
  • Pakistan, Mai 2015 - Juni 2015
  • Jemen, Mai 2014 - Juni 2014
  • Afghanistan, Mai 2013 - Juni 2013
  • Pakistan, Mai 2012 - Juni 2012
  • Nigeria, Mai 2011 - Juni 2011