Reaktion auf „Kurier“-Artikel

In der „Kurier“-Ausgabe vom 1. Februar wird Margaretha Maleh, die Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen Österreich, in einem Artikel über sexuelle Übergriffe zitiert, die mutmaßlich von Asylbewerbern begangen wurden. Durch die verwendeten Zitate entsteht der Eindruck, dass Frau Maleh sich auf die geschilderten sexuellen Übergriffe bezieht.

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich hierbei um einen Fehler des „Kurier“ handelt.

Unsere Präsidentin Margaretha Maleh hat mit keinem Journalisten über sexuelle Übergriffe gesprochen. Sie hat der Austria Presse Agentur (APA) ein Interview zu einem anderen Thema gegeben, es ging ganz allgemein um die psychologische Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge (nachzulesen auf ORF.at). Von sexueller Gewalt war darin nicht die Rede.

Dennoch wurden Zitate aus diesem Interview, das in einer APA-Meldung am 30. Jänner veröffentlicht wurde, in besagtem „Kurier“-Artikel verwendet und in einen falschen Kontext gestellt. Ärzte ohne Grenzen hat den „Kurier“ bereits auf den Fehler hingewiesen und ist um eine Richtigstellung bemüht

Teilen

Vervielfältigen