Theaterstück „Oskar und die Dame in Rosa“

ORG der Franziskanerinnen

Schuljahr:
14/15

Die Bühnenspielgruppe des Oberstufenrealgymnasiums (ORG) der Franziskanerinnen Vöcklabruck hat das Theaterstück „Oskar und die Dame in Rosa“, gespielt.

Jedes Jahr wird von der Bühnenspielgruppe ein größeres Theaterprojekt durch geführt. Insgesamt gab es neun erfolgreiche Aufführungen, die von über 900 Jugendlichen und Erwachsenen gesehen wurden. In diesem Zusammenhang haben die Schüler/innen die Initiative ergriffen und wollten den Erlös der Aufführungen spenden.

Für die medizinische Versorgung in Österreich ist es relativ leicht Geld zu bekommen - wenn es aber um Einsatzgebiete in anderen, speziell ärmeren Ländern geht, gibt es viel eher Vorbehalte - und da wollten die Jugendlichen auch ein Zeichen setzen: das Schulteam hat sich für Ärzte ohne Grenzen entschieden.

Die Erzählung handelt von Oskar, der mit einer unheilbaren Krebserkrankung im Krankenhaus liegt und vor allem an Einsamkeit leidet.

Direktor Hans Gebetsberger, der Leiter der Bühnenspielgruppe, hat die Erzählung in ein Theaterstück für die junge Theatergruppe dramatisiert und als Simultantheater inszeniert.

"Lufballonaktion":
Die Aufführungen wurden noch mit einer sehr schönen Aktion abgeschlossen. Der Junge im Stück, Oskar, schreibt in den letzten Tagen seines Lebens Briefe an den lieben Gott -  in der Inszenierung des ORG der Franziskanerinnen Vöcklabruck werden sie durch Luftballone hochgetragen. Es ist noch Luftballongas übriggeblieben und so wurden Kärtchen angefertigt und am Ende der letzten Vorstellung 120 Luftballons steigen gelassen, mit dem Aufruf Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen. Die Schüler/innen haben das als sehr berührenden Schlusspunkt erlebt - und vielleicht kommt die Botschaft ja auch irgendwo an...

Der Reinerlös der Aufführungen (freiwillige Spenden) kommt zur Gänze Ärzte ohne Grenzen zu gute.