Hanna Spegel21.09.2016

Österreichische Einsatzkräfte im Mittelpunkt: Die Kommunikationskampagne 2016

0 Kommentare

Sind Sie schon unserer Gynäkologin Antonia Rau oder unserem Logistiker Ralf Ohnmacht begegnet? Einsatzkräfte wie sie machen derzeit auf Plakaten und Digilights, in Magazinen, online und auf Radiosendern in ganz Österreich auf die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen aufmerksam. Sie sind Teil der diesjährigen Kommunikationskampagne und zeigen die Vielfalt der internationalen Nothilfe in rund 70 Ländern.

Ob an Bushaltestellen oder in der U-Bahn: Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zeigen, wie Ärzte ohne Grenzen gemäß der humanitären Prinzipien der Hilfsorganisation weltweit wirkt. Unabhängig. Unparteiisch. Unbürokratisch.

"Mit der aktuellen Kampagne wollen wir jene Menschen in den Mittelpunkt rücken, die unsere professionelle Hilfe erst ermöglichen", so Florian Lems, Leiter der Kommunikation von Ärzte ohne Grenzen Österreich. "Indem wir österreichische Helfer und Helferinnen vorstellen, die für Ärzte ohne Grenzen Nothilfe in Krisengebieten leisten, möchten wir eine Brücke zur heimischen Öffentlichkeit schlagen. Wir wollen zeigen, welche ganz konkrete Bedeutung das humanitäre Engagement jedes Einzelnen für Menschen in Not hat."

Dazu Isabelle Weisswasser-Jorrot, Leiterin der Personalabteilung von Ärzte ohne Grenzen Österreich: "Dass Ärzte ohne Grenzen heute in rund 70 Ländern Hilfsprogramme betreibt, verdanken wir den mehr als 36.000 internationalen und einheimischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die für uns tätig sind. Allein über unser Wiener Büro sind im vergangenen Jahr 163 Einsatzkräfte der verschiedenen medizinischen und nicht-medizinischen Fachbereiche in die Einsatzgebiete entsandt worden. Wir hoffen, mit dieser Kampagne weitere Fachkräfte für unsere Arbeit zu begeistern."

Auf den Print-Sujets der Kampagne unterstreichen aussagekräftige Zitate die Motivation unserer Teams, sich für Menschen in Not einzusetzen:

Entwickelt wurde die Kampagne, die derzeit auf Plakaten, Anzeigen, online sowie im Radio umgesetzt wird, von der Werbeagentur Schulterwurf, die Ärzte ohne Grenzen seit 2009 kreativ unterstützt. Ab Oktober laufen auch TV-Spots im ORF, der Platz dafür wird kostenlos zur Verfügung stellt. Für die Radio-Spots stellten Dirk Stermann und Dörte Lyssewski ihre Stimmen zur Verfügung. Die Fotos der Kampagne stammen von Phillip Horak, die Videos produzierte Susanne Enzenberger.

Neues Online-Tool ermöglicht Banner-Schaltung

Platz statt Geld: Wer auf die Situation von Menschen in Not aufmerksam machen und die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen unterstützen möchte, kann ab sofort speziell auf die Kampagne abgestimmte Banner auf einer Website, einem Blog oder einem Online-Portal schalten. In einem neuen Online-Tool werden drei unterschiedliche Versionen angeboten. Nähere Informationen und Download auf:

Zur Banner-Bestellung

Mitwirken & aktiv werden

Sie können auch in anderer Form selbst aktiv werden und an unserer Kampagne mitwirken: Zum Beispiel indem Sie unseren Newsletter abonnieren, an unseren Veranstaltungen teilnehmen oder selbst eine Initiative oder Jugendaktion organisieren, unsere Plakate aufhängen oder eine Anzeige abdrucken. Auch indem Sie unsere Videos und Beiträge auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram teilen und weitererzählen, machen sie mehr Menschen auf unsere Arbeit aufmerksam. Mehr dazu finden Sie hier: 

Zur Mitwirken-Seite

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kommentar verfassen

* Diese Angabe wird benötigt.

Teilen

Vervielfältigen