Zugang zu sicheren Schwangerschaftsabbrüchen für alle

"Jede Frau sollte Zugang zu Möglichkeiten eines sicheren Schwangerschaftsabbruchs haben", meint die Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen USA.
12.07.2022

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten hat am 24.6.2022 ein Urteil gefällt, mit dem das Grundsatzurteil Roe v. Wade und jahrzehntelange Präzedenzfälle, die den Zugang zu einer sicheren Abtreibungsbehandlung als verfassungsmäßiges Recht anerkennen, aufgehoben werden. Analyst:innen sagen voraus, dass dieses Urteil dazu führen wird, dass 26 Bundesstaaten die Abtreibung rasch verbieten werden.

Wir sind eine internationale medizinisch-humanitäre Organisation, die sichere Schwangerschaftsabbrüche als wichtigen Teil ihrer umfassenden sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdienste anbietet. Wir führen keine medizinischen Operationen in den USA durch, aber wir sehen die verheerenden Folgen in Ländern auf der ganzen Welt, in denen die Menschen keinen Zugang zu sicheren und legalen Abtreibungen haben.

Die Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen USA Africa Stewart, eine Gynäkologin mit Sitz in Atlanta, gab diese Erklärung als Reaktion auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs ab:

Sichere Abtreibungsbehandlungen sind lebenswichtig

Wenn Frauen, Mädchen und Schwangere keinen Zugang zu einer sicheren Abtreibungsbehandlung haben, finden sie oft andere Wege, um eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden. Ich habe Menschen behandelt, die sich riskanten Eingriffen unterzogen haben, weil sie glaubten, keine andere Wahl zu haben. Ich habe die unerträglichen und unnötigen Schmerzen und das Leiden aus erster Hand miterlebt.

Wir wissen, dass unsichere Schwangerschaftsabbrüche weltweit eine der Hauptursachen für Müttersterblichkeit sind. 

Africa Stewart

Etwa sieben Millionen Menschen auf der ganzen Welt werden jedes Jahr mit Komplikationen nach unsicheren Abtreibungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Africa Stewart, Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen USA

Einige werden dauerhaft behindert. Diese Zahlen sind erschreckend. Und wir kennen noch nicht das ganze Ausmaß des Problems, da so viele Menschen nicht einmal Zugang zu der medizinischen Versorgung haben, die sie nach unsicheren Schwangerschaftsabbrüchen benötigen würden.

Kriminalisierung von Abtreibung führt zu mehr Todesfällen

Als humanitäre Hilfsorganisation mit Erfahrung in mehr als 70 Ländern möchten wir die politischen Entscheidungsträger:innen daran erinnern, dass die Kriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs nur zu mehr Todesfällen und Schäden führt. Wo Abtreibung am stärksten eingeschränkt ist, ist sie mit größerer Wahrscheinlichkeit unsicher. Wo Abtreibung legal ist und sichere Dienste zur Verfügung stehen, gehen Todesfälle und Behinderungen durch Abtreibungen zurück. Der eingeschränkte Zugang zu medizinischer Versorgung betrifft oft unverhältnismäßig viele farbige Menschen, Menschen, die in Armut leben, und Menschen in abgelegenen oder ländlichen Gebieten.

Es ist schockierend zu sehen, dass die USA einen Rückschritt machen, während viele andere Länder bei der Ausweitung des Zugangs zu sicherer Abtreibungsversorgung vorankommen.

Africa Stewart

Jede Frau sollte Zugang zu Möglichkeiten eines sicheren Schwangerschaftsabbruchs haben. 

Africa Stewart, Präsidentin von Ärzte ohne Grenzen USA