Indonesien

Erdbeben und Tsunami auf der Insel Sulawesi

In Indonesien sind nach einem Erdbeben und Tsunami auf der Insel Sulawesi über 1.000 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Indonesischen Agentur für Krisenmanagement (NFMA) vom 3. Oktober starben 1.234 Menschen. 799 Personen trugen schwere Verletzungen davon und 99 Menschen werden vermisst. Durch die Naturkatastrophen wurden mindestens 62.000 Menschen obdachlos. Es wird davon ausgegangen, dass sich unter den zusammengebrochenen Gebäuden noch Menschen befinden. Deswegen ist zu befürchten, dass die Zahl der Opfer steigen wird.

Ärzte ohne Grenzen entsendet Erkundungsteam nach Indonesien

Ärzte ohne Grenzen hat Mitarbeitende in das Zentrum der Insel Sulawesi geschickt, um die medizinische und humanitäre Lage zu erkunden. Dies geschieht im Rahmen des nationalen Krisenreaktionsmechanismus. Unser Team besteht aus Medizinern, Logistikern und Wasser-Sanitär-Spezialisten. Weitere Informationen folgen, sobald es neue Entwicklungen gibt.

Bitte unterstützen sie heute unsere vielfältigen Hilfsaktivitäten in über 70 Ländern, damit wir in Notfällen, wie derzeit in Indonesien, rasch helfen können! 

Jetzt Spenden

Teilen

Vervielfältigen