Demokratische Republik Kongo

Welt-Malaria-Tag 2015: Hilfe für Kinder in der Demokratischen Republik Kongo

Malaria ist in der Demokratischen Republik Kongo eine der Hauptursachen für Tod und Krankheit. Alleine im Jahr 2014 haben unsere Teams in der Region Süd-Kivu 90.000 Patienten und Patientinnen behandelt – doppelt so viele wie noch im Vorjahr.

Dieser deutliche Anstieg an Malaria-Fällen ist besonders besorgniserregend, da eine hohe Anzahl der betroffenen Menschen unter schwerer Malaria leidet und stationär aufgenommen werden muss. Kinder zählen oft zu den ersten Opfern, und die Situation verschlechtert sich weiter, wenn Betroffene auch unter Atemwegserkrankungen oder einer schweren Blutvergiftung leiden. Die folgenden Bilder zeigen anlässlich des Welt-Malaria-Tages am 25. April 2015 Einblicke in das Allgemeine Krankenhaus in Rutshuru in der kongolesischen Provinz Nord-Kivu, das wir seit 2005 unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen

Vervielfältigen