Nach einem zweiten Staatsstreich innerhalb von neun Monaten und anhaltenden gewaltsamen Zusammenstößen zwischen bewaffneten Gruppen, Milizen und Streitkräften war die Sicherheitslage in Mali Ende 2021 weiterhin instabil.

Neben der Versorgung von Kriegsverletzten erbrachten unsere Teams in Ansongo, Douentza, Tenenkou, Koro, Kidal, Niafounke und Niono eine Reihe medizinischer Leistungen, darunter Basis- und Frauengesundheitsversorgung, pädiatrische Versorgung und Notfallchirurgie.  

EN Version
MSF

Country map for the IAR 2021.

Eine unserer Prioritäten war es, den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu verbessern, indem wir neben der Unterstützung von Gesundheitszentren und Krankenhäusern auch gemeindebasierte Aktivitäten und mobile Kliniken ausbauten. Wir reagierten auf die dringenden Bedürfnisse vertriebener Menschen mit dem Angebot medizinischer Konsultationen, der Versorgung mit Wasser und sanitären Einrichtungen und anderen lebenswichtigen Dingen, aber auch mit psychologischer Betreuung. Bei den meisten Patient:innen, die an Malaria und anderen Infektionen erkrankt sind, hat die mit ihren Lebensbedingungen verbundene Angst erhebliche Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit.  

Zoom in Zoom out Afghanistan Angola Albania United Arab Emirates Argentina Armenia Australia Österreich Azerbaijan Burundi Belgium Benin Burkina Faso Bangladesh Bulgaria Bosnia and Herz. Belarus Belize Bolivia Brazil Brunei Bhutan Botswana Central African Republic Canada Switzerland Chile China Ivory Coast Cameroon Dem. Rep. Congo Congo Colombia Costa Rica Cuba Czech Rep. Germany Djibouti Denmark Dominican Rep. Algeria Ecuador Egypt Eritrea Estonia Ethiopia Finland Fiji Gabon United Kingdom Georgia Ghana Guinea Gambia Guinea-Bissau Eq. Guinea Greece Greenland Guatemala Guyana Honduras Croatia Haiti Hungary Indonesia India Ireland Iran Iraq Iceland Israel Italy Jamaica Jordan Japan Kazakhstan Kenya Kyrgyzstan Cambodia Korea Kuwait Lao PDR Lebanon Liberia Libya Sri Lanka Lesotho Lithuania Luxembourg Latvia Morocco Moldova Madagascar Mexico Macedonia Mali Myanmar Montenegro Mongolia Mozambique Mauritania Malawi Malaysia Namibia Niger Nigeria Nicaragua Netherlands Norway Nepal New Zealand Oman Pakistan Panama Peru Philippines Papua New Guinea Poland Dem. Rep. Korea Portugal Paraguay Palestine Qatar Romania Russia Rwanda W. Sahara Saudi Arabia Sudan South Sudan Senegal Sierra Leone El Salvador Serbia Suriname Slovakia Slovenia Sweden Eswatini Syria Chad Togo Thailand Tajikistan Turkmenistan Timor-Leste Tunisia Turkey Taiwan Tanzania Uganda Ukraine Uruguay United States Uzbekistan Venezuela Vietnam Vanuatu Yemen South Africa Zambia Zimbabwe Somalia French Guiana France Spain Aruba Anguilla Andorra Antigua and Barb. Bahamas Bermuda Barbados Comoros Cape Verde Cayman Is. Dominica Falkland Is. Faeroe Is. Grenada Hong Kong St. Kitts and Nevis Saint Lucia Liechtenstein Maldives Malta Montserrat Mauritius New Caledonia Nauru Pitcairn Is. Puerto Rico Fr. Polynesia Singapore Solomon Is. São Tomé and Principe Sint Maarten Seychelles Turks and Caicos Is. Tonga Trinidad and Tobago St. Vin. and Gren. British Virgin Is. U.S. Virgin Is. Cyprus Reunion Mayotte Martinique Guadeloupe Curaco Canary Islands

1992

Beginn der Arbeit

29,7

Mio. EUR

Ausgaben (Vorjahr)

1321

Einsatz­kräfte

Ländervergleich Österreich & Mali

AT
ML
83.80
60.09

Lebens­erwartung Frauen

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ML
79.40
59.00

Lebens­erwartung Männer

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ML
3.00
59.00

Säuglings­sterblichkeit

je 1000 Geburten

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ML
5.20
0.13

Ärzt:innen

je 1000 Einwohner­:innen

Quelle: WHO, data.worldbank.org

Unsere Hilfe in Mali 2021

  • 6.540 Kinder in ambulanten Ernährungsprogrammen
  •  
  • 600.500 ambulante Sprechstunden
  •  
  • 1.750 chirurgische Eingriffe
  •  
  • 194.500Behandlungen gegen Malaria

 

Angespannte Sicherheitslage

Trotz der heiklen Sicherheitssituation zum Jahresende 2021 stellten wir eine basismedizinische Versorgung und Mutter-Kind-Unterstützung in Ansongo, Douentza, Tenenkou, Koro, Kidal, Niafounke und Niono zur Verfügung. Die Unsicherheit hat weiter südlich in Teilen der Region Sikasso zugenommen, unter anderem im Bezirk Koutiala, wo wir ein Ernährungsprogramm durchführen, in das jedes Jahr eine große Zahl von Kindern aufgenommen wird.

Fokus auf Krebsbehandlungen

In der Hauptstadt Bamako ermöglichten wir Frauen den Zugang zu Screenings, Diagnose und Behandlung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs. Darüber hinaus unterstützten wir medizinische Aktivitäten zur Bekämpfung von Covid-19 in zwei Krankenhäusern der Hauptstadt einschließlich stationärer Behandlung, Ermittlung von Kontaktpersonen, häuslicher Nachsorge und Gesundheitsförderung.

Mehr dazu

Pink October: Brust- und Gebärmutterhalskrebs in…

Pink October campaign in Bamako
MSF/Mohamed Dayfour
Alice Authier ist Koordinatorin für die Onkologieprojekte in Mali. Im Interview erläutert sie Herausforderungen bei der Vorsorge und Behandlung von Brustkrebs.
Mehr lesen

Vorbeugen besser als heilen - Impfungen gegen…

Measles Vaccination Campaign in Timbuktu
MSF/Mohamed Dayfour
Über 50.000 Kinder gegen Masern geimpft. Das war das Ergebnis einer Impfkampagne in Timbuktu.
Mehr lesen

Impfungen von 10.000 Kindern entlang von 60.000…

Activities in the hospital of Timbuktu.
Hadja Nantenin Dioumessy/MSF
In Kidal, im Norden Malis, starteten wir im Januar 2018 unsere erste Impfkampagne, bei der wir 10.000 Kinder gleichzeitig gegen eine Vielzahl von Krankheiten impfen.
Mehr lesen

Smartphones, die Leben retten: Malaria-Diagnose für…

Gefährliche Krankheit kann unbehandelt zum Tod führen - Estrella Lasry, Spezialistin für Tropenmedizin, erklärt im Interview, wie der neue Smartphone-Augen-Scanner funktioniert.
Mehr lesen

Mali: Neuerliche Gewalt behindert humanitäre Hilfe

SMC and vaccination in the north of Mali
Unser Einsatzleiter Côme Niyomgabo berichtet, was die Bevölkerung jetzt am dringendsten braucht und wie unsere Teams helfen.
Mehr lesen

Das Spital im Herzen der Wüste – unsere Hilfe in…

Obstetric care in Timbuktu
Tane Luna/MSF
Gesundheitsversorgung für Menschen kaum zugänglich - Interview mit Gynäkologin Dr. Tane Luna über unser Krankenhaus inmitten der Sahara.
Mehr lesen

Ebola: Mitarbeiterin von Ärzte ohne Grenzen aus…

Ärzte Ohne Grenzen Österreich Logo
MSF
Vorsichtsmaßnahme nach Zwischenfall - keine positive Ebola-Diagnose
Mehr lesen

Mali: Ärzte ohne Grenzen weitet Ebola-Einsatz aus

Ärzte Ohne Grenzen Österreich Logo
MSF
Rasche Reaktion jetzt besonders wichtig
Mehr lesen

Niger: Erfolgreiche Malaria-Prävention für 200.000…

Malaria-Prophylaxe in Niger
Juan Carlos Tomasi/MSF
Neue Strategie schützt gefährdete Kleinkinder - Welt-Malaria-Tag am 25. April
Mehr lesen

Mauretanien: Malische Flüchtlinge brauchen…

Ein Mädchen sitzt auf einem mit Flüchtlingen und deren Habseligkeiten beladenen LKW.
Nyani Quarmyne
Interview mit Dr. Louis Kakudji Mutokhe
Mehr lesen