Italien

Es ist ein Junge! Geburt auf hoher See

Collins (25) aus Kamerun wurde von unserem Rettungsschiff Dignity 1 am 18. Oktober aus dem Mittelmeer gerettet. Sie war im neunten Monat schwanger. Unser medizinisches Personal half Collins bei der Geburt ihres zweiten Kindes. Der kleine Divan und seine Mutter wurden später von einem Boot der spanischen Küstenwache nach Italien gebracht.

Vor ihrer Flucht arbeitete Collins als Pflegehelferin in einem Militärspital in Douala in Kamerun. Zwei Jahre lang erhielt sie kein Gehalt, daher beschloss sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, in den Norden nach Banki aufzubrechen. Die Stadt wurde jedoch von Boko Haram eingenommen: Collins und ihre Familie wurden entführt und im Busch festgehalten. Nach einigen Monaten schaffte es die 25-Jährige mithilfe einer älteren Frau zu entkommen. Sie war sechs Monate lang unterwegs, um endlich Libyen zu erreichen - zu diesem Zeitpunkt war sie bereits im achten Monat schwanger. Dort wurde sie jedoch geschlagen, ihre Reisekolleginnen vergewaltigt.

Seit sie Kamerun verlassen musste, hat sie keine Nachrichten mehr von ihrem Ehemann erhalten. Sie weiß nicht einmal, ob er noch am Leben ist. Auch ihren zweijährigen Sohn Warren musste sie bei ihrer Mutter in Douala zurücklassen.

Als unser Rettungsschiff Dignity 1 sie um 8 Uhr morgens in einem Schlauchboot fand, hatten ihre Wehen bereits eingesetzt. 

Mit Hilfe unseres Rettungsschiffs Dignity I wurden in den vergangenen Monaten von Juni bis Oktober 5.000 Menschen gerettet. Insgesamt haben unsere drei Schiffe seit Mai über 17.000 Bootsflüchtlingen geholfen. Hier mehr erfahren:

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen

Vervielfältigen