Ursula Wagner

Anthropologin

Kurzprofil

Ursula Wagner ist Projektmanagerin mit den Schwerpunkten Gender Mainstreaming & Diversity Management. Sie hat sich bereits während ihres Studiums der Kultur- und Sozialanthropologie in Wien auf medizinische Anthropologie spezialisiert. Danach absolvierte sie an der Universität Amsterdam das Masterstudium „Medical Anthropology“. Im Rahmen dessen führte sie eine Feldforschung zur Zusammenarbeit von biomedizinischem Gesundheitspersonal und traditionellen Hebammen in Guatemala durch.

Für die Einsatzmitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen bringt die begeisterte Tangotänzerin bereits Erfahrung mit medizinischen Themen und im Umgang mit medizinischem Personal mit, sowie eine ausgeprägte Sensibilität für kulturelle Unterschiede sowie Gender-Themen. Auch ihr großes Interesse am Thema Kommunikation sowie die praktische Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Projekten helfen ihr in ihrer Position als IEC-Verantwortliche.

Blog von Ursula Wagner über ihren Einsatz im Tschad:

Zum Einsatzblog

In welcher Funktion bist Du mit Ärzte ohne Grenzen auf Einsatz?

Als so genannter „IEC-Officer“ – die englische Abkürzung steht für „Information, Education and Communication“ und betrifft die Gesundheitsaufklärung der Bevölkerung. Mein erster Einsatz führt mich in dieser Position in den Tschad. Dort bin ich in den beiden Projekten Am Timan und Abéché für die Koordination der Gesundheitsaufklärung (Health Promotion) zuständig.

Warum hast Du Dich dafür entschieden, mit Ärzte ohne Grenzen auf Einsatz zu gehen?

Meine Hauptmotivation für einen Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen ist, dass ich etwas „Sinnvolles“ tun möchte und meine Energie für Menschen in weniger privilegierten Situationen einsetzen möchte. Gleichzeitig ist es für mich eine Möglichkeit, mich wieder mehr meiner geliebten Medizinanthropologie zuzuwenden. Daher war es für mich naheliegend, mir Ärzte ohne Grenzen als medizinische Organisation auszusuchen. Dazu kommen aber auch eine gehörige Portion Abenteuerlust und Neugier, sowie der Wunsch, mich weiterzuentwickeln.

Was schätzt Du an Ärzte ohne Grenzen am meisten?

Ich kann mich mit den Grundsätzen von Ärzte ohne Grenzen identifizieren – dass es einerseits eine unparteiische Organisation ist, die sich der Hilfe aller Menschen in Not verschrieben hat, dass aber gleichzeitig das Bezeugen des Gesehenen einen wichtigen Teil einnimmt. Ich bewundere den Mut und das Engagement der vielen EinsatzmitarbeiterInnen, die zum unglaublich guten Ruf dieser Organisation beigetragen haben.

 

Einsätze:

  • Ägypten, August 2016 - Oktober 2016
  • Tschad, November 2014 - Juli 2015

 

Blog-Posts von Ursula Wagner

Eines Abends haben wir im Team in Abéché sinniert, wie schlimm es ist, dass ein einfacher Knochenbruch hier bedeuten kann, zeitlebens beeinträchtigt zu bleiben. Ich dachte dabei an schief zusammengewachsene Knochen, bis ich Risala kennen lernte.

weiterlesen

Nach meinem Urlaub daheim liegen noch ein paar Wochen Einsatz vor mir. Mit dieser letzten Etappe bricht auch im Tschad eine neue Periode an: Nach über acht Monaten Dürre und Hitze tauchen endlich, endlich die ersten Regenwolken auf.

weiterlesen

„Wie alt ist die Braut?“, frage ich. „12.“ - „Und der Bräutigam?“ - „15.“

Ein toller Einstieg ins Thema, findet doch genau heute, wo wir mit dem Dorfvorsteher und der Männergruppe Kinderheirat und die daraus folgenden sehr frühen ...

weiterlesen

Seiten

Vervielfältigen