Unsere Hilfe in Äthiopien

Zoom out Afghanistan Angola Albania United Arab Emirates Argentina Armenia Australia Austria Azerbaijan Burundi Belgium Benin Burkina Faso Bangladesh Bulgaria Bosnia and Herz. Belarus Belize Bolivia Brazil Brunei Bhutan Botswana Central African Republic Canada Switzerland Chile China Ivory Coast Cameroon Dem. Rep. Congo Congo Colombia Costa Rica Cuba Czech Rep. Germany Djibouti Denmark Dominican Rep. Algeria Ecuador Egypt Eritrea Estonia Ethiopia Finland Fiji Gabon United Kingdom Georgia Ghana Guinea Gambia Guinea-Bissau Eq. Guinea Greece Greenland Guatemala Guyana Honduras Croatia Haiti Hungary Indonesia India Ireland Iran Iraq Iceland Israel Italy Jamaica Jordan Japan Kazakhstan Kenya Kyrgyzstan Cambodia Korea Kuwait Lao PDR Lebanon Liberia Libya Sri Lanka Lesotho Lithuania Luxembourg Latvia Morocco Moldova Madagascar Mexico Macedonia Mali Myanmar Montenegro Mongolia Mozambique Mauritania Malawi Malaysia Namibia Niger Nigeria Nicaragua Netherlands Norway Nepal New Zealand Oman Pakistan Panama Peru Philippines Papua New Guinea Poland Dem. Rep. Korea Portugal Paraguay Palestine Qatar Romania Russia Rwanda W. Sahara Saudi Arabia Sudan South Sudan Senegal Sierra Leone El Salvador Serbia Suriname Slovakia Slovenia Sweden Eswatini Syria Chad Togo Thailand Tajikistan Turkmenistan Timor-Leste Tunisia Turkey Taiwan Tanzania Uganda Ukraine Uruguay United States Uzbekistan Venezuela Vietnam Vanuatu Yemen South Africa Zambia Zimbabwe Somalia French Guiana France Spain Aruba Anguilla Andorra Antigua and Barb. Bahamas Bermuda Barbados Comoros Cape Verde Cayman Is. Dominica Falkland Is. Faeroe Is. Grenada Hong Kong St. Kitts and Nevis Saint Lucia Liechtenstein Maldives Malta Montserrat Mauritius New Caledonia Nauru Pitcairn Is. Puerto Rico Fr. Polynesia Singapore Solomon Is. São Tomé and Principe Sint Maarten Seychelles Turks and Caicos Is. Tonga Trinidad and Tobago St. Vin. and Gren. British Virgin Is. U.S. Virgin Is. Cyprus Reunion Mayotte Martinique Guadeloupe Curaco Canary Islands

1984

Beginn der Arbeit

1863

Einsatz­kräfte

Ländervergleich Österreich & Äthiopien

AT
ET
83.80
58.90

Lebenserwartung Frauen

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ET
79.40
56.10

Lebenserwartung Männer

in Jahren

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ET
3.00
58.40

Säuglingssterblichkeit

je 1000 Geburten

Quelle: WHO, data.worldbank.org

AT
ET
5.20
0.00

Ärzt:innen

je 1000 Einwohner:innen

Quelle: WHO, data.worldbank.org

Unsere Hebamme Masudio Schoviah
ZACHARIAS ABUBEKER
Äthiopien, 27.11.2017: Unsere Hebamme Masudio Schoviah kümmert sich im Krankenhaus Gambella um eine Patientin, die gerade Zwillinge bekommen hat.  

Unsere Aktivitäten im Überblick:

355.100 ambulante Sprechstunden
15.100 stationäre Aufnahmen
14.700 psychologische Einzelgespräche
1.280 pädiatrische Aufnahmen in stationäre Ernährungsprogramme
5.890 Entbindungen

2019 bekämpften wir Epidemien, leisteten medizinische Hilfe für Flüchtlinge und Vertriebene und behandelten Schlangenbisse sowie Kala Azar.

Im April beendeten wir unsere Aktivitäten für Vertriebene im Westen des Landes und starteten in Gedeo, im Süden, ein Nothilfeprojekt aufgrund von schwerer Mangelernährung bei Kindern und stillenden Müttern. In den Regionen Somali, Amhar und Benishangul-Gumuz betreuten wir medizinische Kurzzeiteinsätze.

In der Dolo-Zone, Region Somali, waren wir mit 18 mobilen Kliniken tätig, in der Stadt Dolo übergaben wir alle Aktivitäten im September. In der Region Gambella unterstützten wir das Krankenhaus, die Lager Kule, Tierkidi und Nguenyyiel sowie das Aufnahmezentrum Pamdong. Zum Jahresende stoppten wir unsere Aktivitäten in den Lagern Nguenyyiel und Tierkidi. In der Region Tigray versorgten wir eritreische Asylsuchende im Lager Hitsats mit psychologischer Hilfe. In der Region Amhara behandelten wir Patientinnen und Patienten gegen Kala Azar und Schlangenbisse.

Ärzte ohne Grenzen leistete erstmals 1984 Hilfe in Äthiopien.

Mai 2020

Quelle: International Activity Report 2019

Mehr dazu

Äthiopien: Hilfe auf Anordnung ausgesetzt

Ärzte ohne Grenzen im Einsatz.
iAko M. Randrianarivelo/Mira Photo
Ärzte ohne Grenzen musste alle Hilfsprojekte in den äthiopischen Regionen Amhara, Gambella und Somali sowie im Westen und Nordwesten der Region Tigray aussetzen. Dies ist die Konsequenz einer Anordnung zur dreimonatigen Aussetzung der Hilfe seitens der äthiopischen Agentur für Organisationen der Zivilgesellschaft (ACSO) vom 30. Juli.
Mehr lesen

Ärzte ohne Grenzen fordert Ermittlungen nach…

Gesundheitseinrichtungen und Hilfsorganisationen sind wiederholt das Ziel bewaffneter Angriffe in Tigray, Äthiopien. (20.03.2021)
Ärzte ohne Grenzen
Nach der brutalen Ermordung von drei Mitarbeitenden von Ärzte ohne Grenzen in der äthiopischen Region Tigray fordert die Organisation die unverzügliche Aufnahme von Ermittlungen und die Respektierung des Schutzes von humanitären Helfer:innen.
Mehr lesen

Brutaler Mord an drei Team-Mitgliedern in Äthiopien

schwarz
MSF
Keine Worte können unsere Trauer, unseren Schock und unsere Empörung über diesen schrecklichen Angriff ausdrücken.
Mehr lesen

Wenn die Angst der Hoffnung den Atem raubt - Ein…

Zerstörter Kreissaal in Sobeya.
Vera Schmitz arbeitet seit 2015 als Kinderkrankenschwester für Ärzte ohne Grenzen und kann jede Menge Geschichten erzählen. Nach ihrem letzten Einsatz in Tigray, Äthiopien, fällt es ihr schwer, die richtigen Worte zu finden.
Mehr lesen

Medizinische Einrichtungen in Tigray als Zielscheibe

TIGRAY | Selekleka Hospital
MSF
Bei gezielten und umfangreichen Plünderungen wurden medizinische Einrichtungen in der Region Tigray zerstört. Fast 70 Prozent sind gänzlich, 30 Prozent teilweise beschädigt.
Mehr lesen

Verschlechterung der Versorgungslage von…

Um Rakuba refugee camp
Thomas Dworzak/Magnum Photos
Die humanitäre Situation in der äthiopischen Region Tigray ist besorgniserregend. Zehntausende Geflüchtete leben in verlassenen oder unfertigen Gebäuden.
Mehr lesen

Ein Frühwarnsystem, mobile Kliniken, dazu süßer Tee…

MSF Mobile Clinics and Tea Teams Somali Region
Susanne Doettling/MSF
Das Leben vieler Menschen in der östlichen Somali-Region ist abhängig vom Regen. Die Mobilität der Bevölkerung stellt die Gesundheitsversorgung vor besondere Herausforderungen. Mit 17 mobilen Kliniken bringen wir medizinische Hilfe auch in entlegene Gegenden.
Mehr lesen

Flüchtlingskinder im Süden Äthiopiens leiden unter…

Markus Boening/MSF
Im Süden des Landes leben zehntausende Binnenflüchtlinge. Vor allem Kleinkindern leiden unter teils schwerer Mangelernährung. Ärzte ohne Grenzen ist vor Ort.
Mehr lesen

Äthiopien: Mehr Hilfe ist nötig – Menschen von…

Responding to Ethiopia’s displacement crisis
Igor G. Barbero / MSF/MSF
In Äthiopien sind Menschen in mehreren Landesteilen von Gewalt und Vertreibungen betroffen. Sie brauchen dringend Zugang zu Nahrung, Unterkünften und medizinischer Versorgung.
Mehr lesen

Geflohen vor Krieg und Gewalt: 54.000 Menschen…

Midwife Story
MSF
„Im Flüchtlingslager sehe ich viel Leid“, sagt Christine Tasnier. „Aber als Hebamme sehe ich auch viel Freude.“ Sie berichtet von besonderen Momenten in Kule, Äthiopien.
Mehr lesen