Unsere Hilfe in Thailand

Unsere Aktivitäten im Überblick:

Ärzte ohne Grenzen setzte im Jahr 2016 die psychosoziale Hilfe in Thailand für Flüchtlinge, Migranten und Migrantinnen fort.

Die Hilfe in Thailand im Einzelnen (Auszug):

  • Im Jahr 2016 kooperierte Ärzte ohne Grenzen im Rahmen der Hilfe in Thailand mit einer lokalen Organisation, um Migranten und Migrantinnen in Haftanstalten psychologische Hilfe zukommen zu lassen. Von dieser Hilfe profitierten auch Betroffene von Menschenhandel, die in den Unterkünften lebten, sowie die Insassen von Aufnahmezentren im Süden des Landes. Mehr als 2.400 Migranten und Migrantinnen nahmen an psychosozialen Veranstaltungen teil. Darüber hinaus hielt Ärzte ohne Grenzen auch 230 psychologische Einzel- und Familiengespräche ab. Die Anzahl der Insassen in den Aufnahmezentren ging zurück, nachdem die Behörden weniger Druck auf die Netzwerke der Menschenschmuggler ausübten. Die Hilfe in Thailand wurde daher mit Jahresende 2016 beendet.

Ärzte ohne Grenzen bot erstmals 1976  Hilfe in Thailand an.

Quelle: International Activity Report 2016

Vervielfältigen