Die vergessene Krise der DR Kongo

11.02.2022

Nach mehreren gewaltsamen Angriffen im November 2021 war die Bevölkerung von Drodro gezwungen zu fliehen. Das Gesundheitspersonal musste das allgemeine Krankenhaus, in dem unsere Teams arbeiteten, verlassen.  

Partially destroyed town of Drodro
Alexis Huguet/MSF
Luftaufnahme der teilweise zerstörten Stadt Drodro, aus der der Großteil der Bevölkerung nach den Angriffen im November 2021 fliehen musste.

Sowohl die Bewohner:innen als auch unsere Mitarbeiter:innen suchten Zuflucht in Rhoe, in dem bereits bestehenden Lager für Binnengeflüchtete. Dabei handelt es sich um ein Gebiet, das schwer zugänglich ist und in dem andere Hilfsorganisationen aufgrund von Sicherheitsbedenken weniger präsent sind. Diese 40.000 neu vertriebenen Menschen kommen zu den 21.458 Vertriebenen hinzu, die bereits seit 2019 in diesem Gebiet leben.

Rhoe Internally Displaced People camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Luftaufnahme des Geflüchtetenlagerns Rhoe, wo sich die Zahl der Bewohner:innen binnen weniger Wochen verdreifachte.

Unsere Mitarbeiter:innen mussten das Gesundheitszentrum in eine Art Feldkrankenhaus umwandeln.  

Ende Dezember führten unsere Teams im Durchschnitt mehr als 800 Untersuchungen pro Woche durch, unterstützten 35 Entbindungen und kümmerten sich um mehrere Dutzend Patient:innen, die psychologische Hilfe benötigten.  

Eindrücke aus Rhoe, dem Lager für Binnengeflüchtete

Living conditions in Rhoe Camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Wir verstärken unsere WASH-Aktivitäten (Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene), um der Bevölkerung im Lager sauberes Wasser und Latrinen zur Verfügung zu stellen.
Medical activities in Rhoe camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Der Arzt Benjamin Safari untersucht die 11 Monate alte Emeriane in unserer Kinderstation. Das kleine Mädchen wiegt 6,8 kg und leidet an schwerer akuter Mangelernährung.
Medical activities in Rhoe camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Triage-Raum des Gesundheitszentrums im Lager Rhoe.
Medical activities in Rhoe camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Unserer Krankenpfleger kümmert sich um das 15 Monate alte Mädchen Mercian. Sie wurde am Vortag eingeliefert, weil sie an Durchfall, Erbrechen, Husten und hohem Fieber leidet. Ihre Mutter Odette Ngabusi, 23, hat drei Kinder und kam vor einem Monat nach dem Angriff auf ihr Dorf in Rhoe an.
Living conditions in Rhoe Camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Ein Junge hütet Rinder in der Nähe des Lagers.
Medical activities in Rhoe camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Angela Madasi, 36, bringt ihre zwei Wochen alte Tochter Mave Aksanti in unser Gesundheitszentrum im Lager Rhoe. Das Baby leidet an Husten und Schulterverletzungen. Angela ist eine Witwe mit sechs Kindern. Sie lebt im Lager Rhoe, seit sie Drodro nach den Angriffen auf die Stadt verlassen hat.
Living conditions in Rhoe Camp, DR Congo
Alexis Huguet/MSF
Familien in der Nähe ihrer Zelte im Lager, bei Sonnenuntergang.

Ihre Spende ermöglicht rasche medizinische Hilfe

Wir gehen dahin, wo's weh tut.